Abo
  • Services:
Anzeige
Das iPad 3 nimmt langsam Gestalt an.
Das iPad 3 nimmt langsam Gestalt an. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Eye-Tracking: Bewegungsabhängige Bildschirmoberfläche von Apple

Das iPad 3 nimmt langsam Gestalt an.
Das iPad 3 nimmt langsam Gestalt an. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Apple hat in den USA einen Patentantrag eingereicht, der eine Benutzeroberfläche beschreibt, die sich der Position des Nutzers vor dem Bildschirm anpassen kann. Die Frontkamera erfasst den Blick des Anwenders und ändert zum Beispiel den Schattenwurf der Icons.

Apple will sich eine Benutzeroberfläche patentieren lassen, die sich der Blickrichtung des Anwenders und seiner Position am Rechner anpasst. Mit Hilfe von Lagesensoren im Display kann zudem dessen Stellung erkannt und das Bild entsprechend angepasst werden. Werden diese Informationen miteinander verknüpft, könnte zum Beispiel das Betriebssystem Icon-Schatten verändern, wenn das Display bewegt wird oder der Blick des Anwender über das Display streift. So könnte mit einem 2D-Display eine Pseudo-3D-Oberfläche geschaffen werden.

Anzeige
  • Apple-Patentantrag 20120036433 (Bild: US Patent & Trademark Office)
  • Apple-Patentantrag 20120036433 (Bild: US Patent & Trademark Office)
Apple-Patentantrag 20120036433 (Bild: US Patent & Trademark Office)

Vermutlich ist die Idee hinter dem Patentantrag weniger für Notebooks gedacht, sondern vor allem für Tablets und Smartphones, die vom Anwender in der Hand gehalten werden. In den zum Patentantrag gehörenden Grafiken wird zumindest ein iOS-Bildschirm gezeigt.

Welche Vorteile eine Pseudo-3D-Oberfläche bieten soll, wird Apple erst noch zeigen müssen, wenn aus der Idee einmal Wirklichkeit werden sollte, was bei Patenten und Patentanträgen nur selten der Fall ist.

In einigen iOS-Spielen werden die Lagesensoren längst verwendet, um den Schattenwurf von Elementen zu verändern. So ändert sich zum Beispiel im iPad-Spiel Labyrinth 2 HD der Schatten der Kugelbahn abhängig von der iPad-Position. Die Kamera wird jedoch bislang nicht verwendet, um den Spieler selbst zu erkennen.

Apple hat den Patentantrag 20120036433 schon 2010 eingereicht, doch er wurde erst im Februar 2012 vom US-Patent- und Markenamt veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 15. Feb 2012

Tja. Ich würde nicht darauf wetten.

Der Kaiser! 15. Feb 2012

Sie behindern damit Fortschritt. Das geht zu Lasten von uns allen. Dabei ist das sehr...

AndyGER 15. Feb 2012

Als würdest Du wissen, worum es geht ...

mondkrater 14. Feb 2012

Als ich mit Programmieren angefangen habe, habe ich mir die verschiedensten...

Lehmroboter 14. Feb 2012

In Form von Head-Tracking durchaus üblich. Der großen Unterschied von Head- zu Ei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. blueAlpha GmbH, Zweibrücken (Home-Office)
  4. Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Tablets und 2in1s reduziert und Nintendo 2DS inkl. Mario Kart für 77€)
  2. 419€ + 3,99€ Versand
  3. (u. a. Battlefield 1 - Revolution Edition 19,99€, Falloit GOTY 16,99€ und Skyrim Special...

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Jessica Barker im Interview: "Die Kriminellen sind bessere Psychologen als wir"
Jessica Barker im Interview
"Die Kriminellen sind bessere Psychologen als wir"
  1. JoltandBleed Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software
  2. IP-Kameras Wie man ein Botnetz durch die Firewall baut

München: Tschüss Limux, hallo Chaos!
München
Tschüss Limux, hallo Chaos!
  1. Limux-Ende München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau
  2. Limux-Ende Münchner Stadtrat stimmt für Windows-Migration
  3. Limux-Rollback Kosten für Windows-Umstieg in München bleiben geheim

Hywind Scotland: Windkraft Ahoi
Hywind Scotland
Windkraft Ahoi
  1. Viking Link Dänemark baut längstes Unterwasserstromkabel

  1. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05

  2. Re: So einen Reaktor hätte ich gerne in meinem keller

    Frank... | 00:54

  3. Re: Völlig nutzlos ohne Display.

    blaub4r | 00:30

  4. Re: Grandioser Artikel

    emdotjay | 00:25

  5. Re: Netzabdeckung ist ein schlechter Witz

    sofries | 00:22


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel