Abo
  • Services:

Eye Tracker 4C: Tobiis Eye-Tracking-Leiste erkennt auch Kopfbewegungen

Der Eye Tracker 4C erkennt Augen- und Kopfbewegungen, um zusätzlich zu Maus und Tastatur Spiele zu steuern. Tobii hat obendrein einen eigenen Chip integriert, was die Leistungsaufnahme senkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Eye Tracker 4C
Eye Tracker 4C (Bild: Tobii)

Tobii hat einen neuen Eye Tracker angekündigt, der ab November 2016 im Handel erhältlich ist. Der Eye Tracker 4C ist der Nachfolger der EyeX genannten Leiste, die von Steelseries als Sentry und integriert in einigen Notebooks vertrieben wird - bei Acers Predator 21X und Alienwares 17 R4. Erste VR-Headsets wie Starbreezes StarVR nutzen auch EyeX-Technik.

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg

Der Eye Tracker 4C ist kompakter als der bisherige EyeX, da Tobii die Infrarot-Sensoren verkleinert hat. Die Leiste wird wie gehabt über einen USB-Anschluss mit dem Host-System verbunden, allerdings werden die Berechnungen nicht mehr dem Prozessor aufgebürdet. Stattdessen hat Tobii einen EyeChip genannten ASIC integriert, welcher die Daten auswertet. Die Algorithmen möchte der Hersteller in diesem Zuge ebenfalls optimiert haben.

  • Eye Tracker 4C (Bild: Tobii)
Eye Tracker 4C (Bild: Tobii)

Wie schon der EyeX-Vorgänger eignet sich auch der Eye Tracker 4C für Windows Hello, um damit unter Windows 10 entsprechend ausgerüstete Systeme zu entsperren. Neu ist laut Tobii die Unterstützung von nicht näher erläutertem Head-Tracking, wodurch Spiele nicht nur mit Augen- sondern auch mit Kopfbewegungen gesteuert werden können. Gedacht ist der Eye Tracker 4C nicht als Ersatz für Maus und Tastatur, sondern als Ergänzung.

Spiele, die Eye-Tracking unterstützen, sind unter anderem Arma 3, Assassin's Creed Syndicate, Deus Ex Mankind Divided, Elite Dangerous, Flight Simulator X, Landwirtschaftssimulator 2017, Son of Nor und The Division.

Tobii nimmt Vorbestellungen für den Eye Tracker 4C ab dem 25. Oktober 2016 entgegen, ab dem 25. November soll er für 160 Euro verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 4,95€
  3. 3,99€
  4. 59,99€

Hotohori 24. Okt 2016

Stimmt, da war wars... hatte ich beinahe schon vergessen. Laut Nutzer soll zwar auch 28...

serra.avatar 23. Okt 2016

mmh wenn der die Berechnungen tatsächlich selber erledigt wird es Zeit den alten am...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
    Datenverkauf bei Kommunen
    Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

    Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
    Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

    1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
    2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
    3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /