Abo
  • Services:
Anzeige
Die Eye-Plug-Kamera an einem HTC-Smartphone
Die Eye-Plug-Kamera an einem HTC-Smartphone (Bild: Weeview)

Eye-Plug: Zusatzkamera erstellt 3D-Fotos mit dem Smartphone

Die Eye-Plug-Kamera an einem HTC-Smartphone
Die Eye-Plug-Kamera an einem HTC-Smartphone (Bild: Weeview)

Die Zusatzkamera Eye-Plug soll sich einfach an den USB-Anschluss des Smartphones anschließen lassen, um 3D-Fotos und Videos zu machen. Einen ersten Prototyp hat der Hersteller auf der Computex vorgestellt.

Mit der kleinen Kamera Eye-Plug sollen sich Smartphones einfach in Stereokameras verwandeln lassen. Die Kamera soll dafür an den USB-Anschluss des Smartphones angeschlossen werden - im Tandem mit der eigentlichen Smartphone-Kamera sollen so Stereoaufnahmen möglich werden.

Anzeige

Der für Stereoskopie wichtige Abstand zwischen den Aufnahmelinsen dürfte bei den meisten Smartphones dabei groß genug sein, um einen guten Stereo-Effekt zu erzielen. Auf der Computex 2016 hat der Hersteller Weeview die Eye-Plug-Kamera erstmals als Prototyp gezeigt.

  • Die Ansteckkamera Eye-Plug fürs Smartphone (Bild: Weeview)
  • Die Ansteckkamera Eye-Plug fürs Smartphone (Bild: Weeview)
  • Die Ansteckkamera Eye-Plug fürs Smartphone (Bild: Weeview)
Die Ansteckkamera Eye-Plug fürs Smartphone (Bild: Weeview)

Laut Engadget handelte es sich dabei um ein Modell mit USB-Typ-C-Anschluss. Dadurch soll sich die Kamera in beide Richtungen an das Smartphone anschließen lassen, was auch stereografische Selfies ermöglicht.

Micro-USB oder USB-Typ-C?

Auf der Homepage der Eye-Plug-Kamera wird hingegen ein Modell mit Micro-USB-Anschluss gezeigt - dafür ist die Kamera schwenkbar, auch hier können Selfies aufgenommen werden. Für welche Variante sich der Hersteller letztlich entscheiden wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Für die Stereofotos und -videos ist eine eigene Aufnahme-App erforderlich. Diese montiert das aufgenommene Material, das sich dann beispielsweise mit einem Cardboard-Betrachter anschauen lässt. Mit der App lassen sich auch normale Fotos machen, bei denen dank der Informationen, die Eye-Plug zusätzlich erfasst, nachträglich der Fokus verändert werden kann.

Kein hochauflösender Bildsensor

Auf der Homepage von Eye-Plug gibt es einige wenige technische Informationen zur Kamera. Sie soll nur 6 Gramm wiegen, die Anfangsblende soll bei f/2.0 liegen. Der Bildsensor soll HD-Auflösung haben, Videos sollen sich mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen lassen. Für die Betrachtung mit einem Cardboard-Viewer ist die Auflösung etwas niedrig.

Laut Engadget soll Eye-Plug aber auch nur 35 US-Dollar kosten. Wann die Kamera veröffentlicht werden soll, ist nicht bekannt. Für Interessenten wichtig: Mit SoCs von Mediatek, Rockchip, Allwinner und Intel ist die Kamera nicht kompatibel.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  2. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€
  2. ab 649,90€
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    lottikarotti | 21:51

  2. Re: Die Frage wäre ja...

    ssj3rd | 21:39

  3. Das ist eh die Zukunft.

    TC | 21:25

  4. common business

    johnDOE123 | 21:25

  5. Touchtastatur schlechter nach dem Upgrade.

    TC | 21:20


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel