Abo
  • Services:
Anzeige
Eye Mirror
Eye Mirror (Bild: Kickstarter)

Eye Mirror: Rundumvideos mit jeder Kamera

Eye Mirror
Eye Mirror (Bild: Kickstarter)

Der Aufsatz Eye Mirror ermöglicht es, mit einem Parabolspiegel einen Rundblick aufzunehmen, der 360 Grad umfasst. Eye Mirror lässt sich an Kompakt- und Actionkameras sowie Spiegelreflexkameras anschließen und ermöglicht auch Unterwasseraufnahmen.

Anzeige

Der Eye Mirror sieht aus wie ein Kameraobjektiv, aus dem ein kleiner Pilz wächst. Der Pilzschirm sitzt allerdings verkehrt herum auf dem Stengel. Er ist außen verspiegelt und wird durch das Objektiv hindurch abfotografiert. Weil sich auf der Spiegeloberfläche die Umgebung zeigt, ist auf dem Foto ein Kreis mit stark verzerrter 360-Grad-Ansicht zu sehen.

Mit der passenden Software, die die Initiatoren des Kickstarter-Projekts ebenfalls entwickeln wollen, lässt sich das Bild entzerren und betrachten. Natürlich können neben Fotos auch Videos aufgenommen werden, was vielleicht auch den größeren Reiz ausmacht, denn beim Abspielen mit einer speziellen Software kann sich der Betrachter im Bild umsehen. Unterstützung für Oculus Rift wurde ebenfalls angekündigt. Der Bewegungssensor in der VR-Brille wird dabei genutzt, sich im Video umzusehen.

Der Eye Mirror kann an normale DSLRs, Kompakt- und Systemkameras und an die Gopro angeschlossen werden. Für die Actionkamera wird ein spezielles Gehäuse entwickelt, mit dem sie unterhalb des Eye Mirrors fixiert wird. Adapter für Kompaktkameras sollen dafür sorgen, dass sie unterhalb des Tubus exakt ausgerichtet werden können. Für die Gopro Hero Black und Black+ soll sogar ein Firmware-Hack veröffentlicht werden, der es erlaubt, quadratische Videos mit 3.040 Pixeln Kantenlänge und einer Bildfolge von 22 Frames pro Sekunde aufzunehmen. Die kreisförmige Abbildung eignet sich am besten zum Entzerren der Projektion.

Ein besonderes Unterwassergehäuse für die Gopro ermöglicht es, Überblickaufnahmen auch unterhalb der Wasseroberfläche aufzunehmen.

Die Entwickler des Eye Mirrors wollen über Kickstarter 14.000 britische Pfund (16.500 Euro) einsammeln. Die preiswerteste Version für die Gopro kostet umgerechnet 140 Euro, während das Modell für andere Kameras etwa 280 Euro kosten soll.


eye home zur Startseite
Bouncy 18. Dez 2013

Also um es mal zu verkürzen: du weißt es nicht, zweifelst aber erstmal grundsätzlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Berlin
  2. Magazino GmbH, München oder Home-Office
  3. Bite AG, Filderstadt
  4. über Ratbacher GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€
  3. 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Ich vermisse die Meckerer...

    motzerator | 06:24

  2. Re: sehr clever ... MS

    quasides | 05:41

  3. Re: Wenn das Gerät wenigstens BlackberryOS hätte...

    mxrd | 05:22

  4. Re: Wie soll man das verstehen?

    GenXRoad | 04:23

  5. Re: Und? Dafür sind sie da.

    bombinho | 02:06


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel