Auslieferung im Sommer

In der Eye-Hülle steckt Mediateks Octa-Core-Prozessor Helio P20 mit einer Taktrate von bis zu 2,3 GHz. Zusammen mit 3 GByte Arbeitsspeicher sollte das System meist zügig und ruckelfrei reagieren. Ansonsten gibt es 16 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 256 GByte. Die Speicherkarte soll auch vom iPhone angesprochen werden können, damit Daten vom iPhone-Speicher auf die Karte verschoben werden können, um bei Bedarf mehr Platz im Gerätespeicher zu erhalten.

Wahlweise mit oder ohne Mobilfunktechnik

Stellenmarkt
  1. Datenbankadministrator*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Senior-Berater:in Projektmanagement (m/w/d)
    parameta Projektmanagement GmbH, Erding
Detailsuche

Die Eye-Hülle gibt es wahlweise mit oder ohne Mobilfunktechnik. Wer die SIM-Karte des iPhones verwenden möchte, braucht nur die Hülle ohne Mobilfunktechnik. Ansonsten stehen bis zu zwei weitere SIM-Karten-Steckplätze in der Hülle bereit. Auch WLAN-ac, Bluetooth 4.2, ein UKW-Radio und ein GPS-Empfänger sind in der Hülle enthalten. Außerdem gibt es einen NFC-Chip, der gesondert vom iPhone-NFC-Chip verwendet werden kann. Der NFC-Chip in der Hülle soll universeller als der von Apple genutzt werden können.

  • Eye - iPhone-Hülle mit eingebautem Android-Smartphone (Bild: Esti)
  • Eye - iPhone-Hülle mit eingebautem Android-Smartphone (Bild: Esti)
  • Eye - iPhone-Hülle mit eingebautem Android-Smartphone (Bild: Esti)
  • Das Eye-Display kann für Selbstportraits genutzt werden. (Bild: Esti)
  • Die Eye-Hülle hat eine Klinkenbuchse. (Bild: Esti)
  • Drathloses Laden ist mit der Eye-Hülle möglich. (Bild: Esti)
  • Die Eye-Hülle hat einen Lightning-Stecker. (Bild: Esti)
  • Eye - iPhone-Hülle mit eingebautem Android-Smartphone (Bild: Esti)
  • Die Eye-Hülle erlaubt die Steuerung von Fernsehern oder Musikanlage über Infrarot. (Bild: Esti)
Die Eye-Hülle erlaubt die Steuerung von Fernsehern oder Musikanlage über Infrarot. (Bild: Esti)

Außerdem hat die Eye-Hülle einen IR-Sender, um darüber etwa den heimischen Fernseher oder die Musikanlage mit einer passenden App bedienen zu können. Wer ein iPhone ohne 3,5-mm-Kopfhörerbuchse besitzt, erhält diese mit der Hülle wieder zurück, denn eine entsprechende Klinkenbuchse ist an der Hülle vorhanden.

Mehr Dicke und Gewicht

Die Android-Hülle soll mit einem nicht weiter veränderten Android 7.1 alias Nougat laufen, auf dem Googles Play-Dienste vorhanden sind. Damit sollte die Hülle wie ein normales Android-Smartphone genutzt werden können, um etwa Apps nutzen zu können, die es für die iOS-Plattform nicht gibt. Nutzer sollen so die Möglichkeiten beider Plattformen nutzen können. Bis zu zwei Jahre lang soll die Hülle mit Updates des Betriebssystems versorgt werden.

  • Eye - iPhone-Hülle mit eingebautem Android-Smartphone (Bild: Esti)
  • Eye - iPhone-Hülle mit eingebautem Android-Smartphone (Bild: Esti)
  • Eye - iPhone-Hülle mit eingebautem Android-Smartphone (Bild: Esti)
  • Das Eye-Display kann für Selbstportraits genutzt werden. (Bild: Esti)
  • Die Eye-Hülle hat eine Klinkenbuchse. (Bild: Esti)
  • Drathloses Laden ist mit der Eye-Hülle möglich. (Bild: Esti)
  • Die Eye-Hülle hat einen Lightning-Stecker. (Bild: Esti)
  • Eye - iPhone-Hülle mit eingebautem Android-Smartphone (Bild: Esti)
  • Die Eye-Hülle erlaubt die Steuerung von Fernsehern oder Musikanlage über Infrarot. (Bild: Esti)
Das Eye-Display kann für Selbstportraits genutzt werden. (Bild: Esti)
Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Hülle ohne Mobilfunktechnik wiegt 90 Gramm und macht das iPhone rund 13 mm dicker. Die Hülle mit Mobilfunktechnik erhöht das Gerätegewicht dann um 98 Gramm. Zum Vergleich: Das iPhone 7 misst je nach Modell 7,1 mm oder 7,3 mm in der Dicke und wiegt 138 Gramm respektive 188 Gramm. Beim Einsatz der Hülle muss sich der iPhone-Besitzer demnach darauf einstellen, dass die Konstruktion deutlich dicker und schwerer wird.

Verfügbarkeit

Auf Kickstarter kann die Herstellung der Eye-Hülle unterstützt werden. Wer keine Mobilfunktechnik benötigt, kann die Basishülle für 95 US-Dollar bestellen. Nach dem Ende der Kickstarter-Kampagne soll die Hülle regulär für 189 US-Dollar auf den Markt kommen. Wer die Eye-Hülle mit Mobilfunktechnik haben möchte, zahlt über Kickstarter derzeit 119 US-Dollar. Der reguläre Preis wird vom Startup mit 229 US-Dollar angegeben.

Die Hülle wird für das iPhone 6, 6S und 7 sowie für das iPhone 6 Plus, 6S Plus und 7 Plus angeboten. Die ersten Unterstützer sollen ihre Hülle im August 2017 geliefert bekommen, dann sollen alle weiteren im September 2017 an die Kunden gehen.

Esti will Interessenten auch die Möglichkeit bieten, das Projekt jetzt bereits für das kommende iPhone-Modell zu unterstützen. Einen Monat nach der Vorstellung des nächsten iPhone-Modells soll die Hülle an das kommende iPhone angepasst sein. Voraussichtlich Mitte September 2017 wird Apple die nächste iPhone-Generation vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eye: Eine Hülle mit Android-Smartphone für das iPhone
  1.  
  2. 1
  3. 2


MarcWMusic 15. Mär 2017

Ich dachte eigentlich, dass Smartphone Hüllen vor Fallschäden schützen sollen. Wenn dann...

Prypjat 15. Mär 2017

Ich will mich jetzt nicht zu weit aus den Fenster lehnen, aber ich glaube es sollte ein...

Prypjat 15. Mär 2017

Ich dachte Apple IOS wäre der Trojaner :p

Prypjat 15. Mär 2017

Du hast seinen Witz nicht verstanden. Nicht alles immer so ernst nehmen.

Prypjat 15. Mär 2017

Ja, wie Geil ist das denn nun?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Soziales Netzwerk: Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück
    Soziales Netzwerk
    Twitter-Mitgründer Jack Dorsey tritt zurück

    Jack Dorsey ist nicht länger Chef von Twitter - sehr zur kurzen Freude der Akionäre. Der Nachfolger steht bereits fest.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. Medion Erazer Deputy P25/Beast X25: Aldi verkauft Gaming-Notebooks mit Ryzen 5000
    Medion Erazer Deputy P25/Beast X25
    Aldi verkauft Gaming-Notebooks mit Ryzen 5000

    Die Medion Erazer Deputy P25 und Beast X25 bedienen Gaming-Enthusiasten mit unterschiedlichen Budgets. Nvidia-GPU und Ryzen-CPU sind dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /