Exynos W920: Samsung hat ersten 5-nm-Chip für Smartwatches

Der Exynos W920 soll dank eigenem Always-on-Kern besonders sparsam und kompakt sein, er wird in der Galaxy Watch 4 eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Exynos W920 ist für eine kommende Galaxy Watch gedacht.
Der Exynos W920 ist für eine kommende Galaxy Watch gedacht. (Bild: Samsung)

Samsung hat den Exynos W920 vorgestellt, ein System-in-a-Package für Smartwatches. Auch wenn die Südkoreaner es nicht explizit sagen, das SiP ist für die kommende Galaxy Watch 4 gedacht. Es handelt es sich um das erste Wearable-Design mit 5-nm-Fertigung und vermutlich Samsungs eigenes 5LPE mit extrem ultravioletter Belichtung (EUV).

Stellenmarkt
  1. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Automotive Software Tester (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen, Braunschweig, München, Berlin
Detailsuche

Der Exynos W920 nutzt zwei Cortex-A55 als CPU-Kerne und eine Mali-G68 als Grafikeinheit. Samsung spricht von 20 Prozent mehr CPU-Leistung verglichen zum älteren Exynos 9110, die GPU-Performance soll gleich zehnmal so hoch liegen. Ein grafisches Interface soll daher mehr 3D-Effekte nutzen können und mit bis zu 960 x 540 Pixeln aufgelöst sein.

Um ein Always-on-Display zu ermöglichen, steckt im Exynos W920 noch ein Cortex-M55. Dieser kümmert sich als Low-Power-Prozessor darum, Bildschirminhalte zu aktualisieren, ohne dass die beiden großen CPU-Kerne anspringen müssen. Per Always-on-Display werden beispielsweise die Uhrzeit, verpasste Anrufe oder Benachrichtigungen angezeigt.

Kompaktestes Package aller Wearable-Designs

Für Drahtlosverbindungen weist das Wearable-Design ein 4G-Modem der LTE-Cat4-Kategorie auf, zudem wird GNSS-L1 (Global Navigation Satellite System) für Outdoor-Aktivitäten unterstützt. Zu Bluetooth äußerte sich Samsung nicht, wir gehen aber von Bluetooth 5.x statt dem älteren 4.x aus.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um für Smartwatches geeignet zu sein, wird der Exynos W920 als System-in-a-Package noch im PoP-Verfahren (Package-on-Package) mit einem Power-Management-Chip, (PMIC) sowie LPDDR4-Arbeitsspeicher und eMMC-Speicher kombiniert. Alle drei Packages werden hierzu übereinander gestapelt, was die benötigte Fläche reduziert. Samsung zufolge hat der Exynos W920 das kompakteste Package aller Wearable-Designs.

Galaxy Watch3

Somit können Smartwatches kleiner ausfallen oder aber der gewonnene Platz für einen größeren Akku kann zugunsten einer längeren Laufzeit genutzt werden. Die Galaxy Watch 4 wird am 11. August 2021 vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /