• IT-Karriere:
  • Services:

Exynos 1080: 5-nm-Auslieferung ist gestartet

Samsung Foundry hat erste Chips mit der 5LPE-Halbleiterfertigung: SoCs samt 5G wie der Exynos 1080 sollen bald erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Exyno 1080 erscheint bald.
Der Exyno 1080 erscheint bald. (Bild: Samsung via UniverseIce)

Nachdem TSMC mit ersten 5-nm-Chips wie Apples A14 und Huaweis Kirin 9000 bereits vorgelegt hat, zieht Samsung nach: Die Foundry-Sparte der Südkoreaner hat die Serienfertigung von SoCs im hauseigenen 5LPE-Verfahren erhöht, darunter fällt auch der kommende Exynos 1080 mit integriertem 5G-Modem.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. INTENSE AG, Köln

Die Foundry-Abteilung von Samsung hat nach eigenen Angaben erste 5-nm-Chips fertiggestellt und ausgeliefert, konkret wird hier 5LPE verwendet. Das steht für Low Power Early und ist ein 5-nm-Verfahren mit extrem ultravioletter Belichtung (EUV), ähnlich wie TSMCs N5 genannter Node für Apple und Huawei.

Neues 5G-Premium-SoC

Für den Exynos 1080 plant Samsung ein eigenes Event am 12. November 2020 in China, das SoC stellt den Nachfolger des Exynos 980 dar. Wir erwarten Exynos-A78 als CPU-Kerne und eine Mali-G78 als Grafikeinheit, zudem ist wieder ein 5G-Modem integriert. Ein Flagship-SoC befindet sich ebenfalls in Produktion (PDF), es dürfte auf den Exynos 990 folgen.

Mit dem Wechsel von 7LPP zu 5LPE sollen Chips um bis zu 20 Prozent schneller takten oder bis zu 10 Prozent sparsamer sein und um bis zu 20 Prozent kleiner ausfallen. Dabei gilt, dass 6LPP sowie 5LPE/5LPP und 4LPE/4LPP alle auf 7LPP basieren und abgeleitete sowie IP-kompatible Nodes sind.

Das Design von SoCs mit der zweiten 5-nm-Generation, also 5LPP (Low Power Plus), wurde laut Samsung abgeschlossen und die Arbeiten konzentrieren sich auf 4LPE. Derweil erzielte Samsung Foundry im dritten Quartal 2020 einen Rekordumsatz dank Mobile- und HPC-Designs, für das vierte Quartal soll dies ebenfalls gelten.

Unter HPC dürften Prozessoren wie der Power10 fallen, der in 7LPP produziert wird, aber auch die Ampere-GPUs der Geforce RTX 3000. Deren GA102/GA104/GA106-Chips lässt Nvidia bei Samsung Foundry in einem angepassten 8LPP-Verfahren namens 8N produzieren, es handelt sich hierbei noch um einen DUV-Node mit klassischer Immersionslithographie.

Nachtrag vom 12. November 2020, 15:30 Uhr

Samsung hat den Exynos 1080 offiziell vorgestellt. Das SoC weist eine 1+3+4 Konfiguration aus A78 und A55 auf, hinzu kommen eine Mali-G78-MP10 und eine verbesserte NPU sowie ein LPDDR4X/LPDDR5-Interface.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 52,79€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /