Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Extreme Pro mit goldener Beschriftung
Die neue Extreme Pro mit goldener Beschriftung (Bild: Sandisk)

Extreme Pro SD: Sandisks UHS-II-Karten schreiben mit 250 MByte/s

Die nach eigenen Angaben schnellste SD-Speicherkarte der Welt will Sandisk ab April 2014 verkaufen. Dafür gibt es zwar bisher nur eine einzige Kamera, von höherem Lesetempo kann man aber auch mit einem neuen UHS-II-Cardreader profitieren. Beides ist recht teuer.

Anzeige

Sandisk hat neue Vertreter seiner SD-Kartenserie "Extreme Pro" vorgestellt. Dabei handelt es sich um Karten nach dem noch recht neuen Standard UHS-II für Karten im SDXC-Format, welcher die theoretischen Transferraten gegenüber UHS-I verdreifacht. Daher gibt Sandisk für die neuen Karten auch eine Schreibgeschwindigkeit von 250 MByte/s an, beim Lesen sollen 280 MByte/s erreicht werden.

Um dieses Tempo zu erreichen, sind aber auch Geräte mit UHS-II-Schnittstelle nötig. Bisher gibt es mit der X-T1 von Fujifilm nur eine einzige Kamera, die zudem erst ab März 2014 ausgeliefert werden soll. Das weiß offenbar auch Sandisk, so dass das Unternehmen auch einen Cardreader nach UHS-II angekündigt hat. Er ist wie ein USB-Stick ausgeführt und so breit, dass er bei den meisten Geräten - insbesondere Notebooks - danebenliegende Ports verdeckt. Der Cardreader arbeitet mit einer USB-3.0-Schnittstelle und soll die Extreme-Pro-Karten ausreizen können. Somit kommen Fotografen und Filmer bereits ohne andere UHS-II-Geräte zu schnellerem Lesetempo. Bedarf dafür sieht Sandisk vor allem durch die zunehmende Verbreitung von 4K-Produktionen, bei denen sehr große Datenmengen anfallen.

  • Die neue Extreme Pro mit goldenem Logo, die bisherigen Karten haben rote Beschriftungen.
  • Der Cardreader nach UHS-II mit ausschiebbarem USB-3.0-Stecker (Bilder: Sandisk)
Der Cardreader nach UHS-II mit ausschiebbarem USB-3.0-Stecker (Bilder: Sandisk)

UHS-II-Karten sind auch in UHS-I-Geräten verwendbar, dann aber mit reduzierten Geschwindigkeiten. Die Spezifikation sieht für Version I maximal 104 MByte/s und für Version II 312 MByte/s vor. In der Praxis erreichen UHS-I-Karten heute rund 90 MByte/s, bei UHS-II dürfte durch ähnlichen Protokolloverhead das Tempo bei rund 290 MByte/s liegen - insofern scheint die Extreme Pro nach Sandisks bisherigen Angaben die neue Schnittstelle tatsächlich fast voll nutzen zu können. Gegenüber den ersten UHS-II-Karten von Toshiba ist der Vorsprung allerdings sehr gering.

Auch in älteren Geräten lauffähig

Zu UHS-I ist die neue SD-Generation mechanisch und elektrisch kompatibel. Das erhöhte Tempo erreichen die Speicherkarten in UHS-II-Geräten durch sechs neue Kontakte auf der Rückseite der Karte, welche unterhalb der Kontaktleiste für herkömmliche SD-Karten liegen. Sie bieten zusätzliche Datenleitungen. Zudem ist UHS-II für geringere Takte und Spannungen ausgelegt, so dass insbesondere beim Filmen die Akkus der Kameras länger durchhalten könnten. Angaben zu diesen beiden Parametern machte Sandisk zu seinen neuen Karten aber bisher noch nicht.

Ab sofort nimmt das Unternehmen Vorbestellungen für die Geräte unter Sandisk.com entgegen. Ausgeliefert werden sollen Karten und Lesegerät ab April 2014, dann sollen sie auch in den Handel kommen. Der Cardreader kostet rund 50 Euro. Die Speicherkarten mit 16, 32 und 64 GByte - größere Kapazitäten sind noch nicht verfügbar - haben Preisempfehlungen von rund 70, 120 und 230 Euro. Sie kosten damit in etwa das Doppelte von schnellen UHS-I-Karten gleicher Kapazität.

Zu beachten ist auch, dass die bisherigen Extreme Pro mit UHS-I weiter angeboten werden, bei diesen Karten ist der Markenname in Rot auf goldenem Grund aufgedruckt. Die neuen Extreme Pro nach UHS-II verfügen über eine goldene Beschriftung auf schwarzem Grund. Die Lesegeschwindigkeiten von 95 MByte/s und 280 MByte/s sind aber zur Unterscheidung der beiden Serien ebenfalls auf den Karten angebracht.


eye home zur Startseite
DNoeske 09. Mär 2014

Den Schreibschutz verwendet man, um sicherzustellen, dass man sich keinen Virus fängt...

ThorstenMUC 12. Feb 2014

Naja - sind halt deutlich teurer, als die normalen SD-Karten gleicher größe... Das gute...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. European XFEL GmbH, Schenefeld
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Bite AG, Filderstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  3. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  2. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  3. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  4. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  5. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  6. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  7. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  8. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  9. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  10. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Bodyhacking: Ich, einfach unverbesserlich
Bodyhacking
Ich, einfach unverbesserlich

  1. Re: sehr clever ... MS

    pk_erchner | 13:33

  2. Re: Sinn und Zweck?

    hoben | 13:29

  3. Re: Und wie soll das kontrolliert werden?

    lumks | 13:28

  4. Re: An alle die den Grund für das Verbot nicht...

    Reci | 13:25

  5. Briefwahl gab es doch auch noch

    GaliMali | 13:23


  1. 12:37

  2. 12:17

  3. 10:41

  4. 20:21

  5. 11:57

  6. 09:02

  7. 18:02

  8. 17:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel