Abo
  • Services:

Externe Datenträger: Apple loggt APFS-Passwort im Klartext mit

Wer externe Datenträger mit APFS nutzt und diese verschlüsselt, dessen Passwort wird in einigen MacOS-Versionen im Klartext mitgeloggt. Der Fehler ist bislang nur teilweise behoben worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Passwort für APFS-Volumes wird im Klartext mitgeloggt.
Das Passwort für APFS-Volumes wird im Klartext mitgeloggt. (Bild: Amada44/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 4.0)

Wer externe Datenträger mit Apples Dateisystem APFS (Apple Filesystem) nutzt und diese verschlüsselt, dessen Passwort wird in einigen Versionen von MacOS im Klartext mitgeloggt, wie die Forensik-Expertin Sarah Edwards schreibt. Der Fehler ist von Apple mit der aktuellen Version 10.13.3 bei der Einrichtung neuer Volumes behoben worden, verwundbar waren offenbar Nutzer der Versionen 10.13.1 und 10.13.2. Auch die Version 10.13.2 ist mittlerweile gegen Angriffe abgesichert.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Fürth, Zirndorf bei Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Es ist nicht der erste Fehler dieser Art in Apples aktuellem Release von MacOS. So gab das Betriebssystem im vergangenen Jahr statt eines Passworthinweises für verschlüsselte Volumes das Passwort selbst aus, außerdem ermöglichte MacOS High Sierra das Login als Administrator ohne Passwort. Apple hatte sich für die Fehler entschuldigt und will bei den kommenden Versionen der Betriebssysteme stärker auf Qualität achten und dafür weniger neue Funktionen einbauen.

Die Finderin des Fehlers, Sarah Edwards, bezeichnet das Problem in ihrem Blogpost als "sehr nützlich aus forensischer Sicht, aber totalen Horror aus Sicherheitsperspektive". Tatsächlich ist der Fehler peinlich, dürfte aber relativ wenig Nutzer betreffen. Denn wer ein externes APFS Volume mit Bordmitteln verschlüsseln will, muss in der Konsole hinter dem Befehl newfs_apfs den Parameter -S setzen. Dieser ist in der Man-Page nicht dokumentiert, wird nach Angaben von Edwards aber ausgegeben, wenn der Befehl ohne Parameter ausgeführt wird.

Apples Problemlösung scheint nicht ganz vollständig zu sein. Nach Angaben von Edwards tritt der Fehler noch auf, wenn Nutzer ein bereits vorhandenes Volume verschlüsseln. In unserem Test von MacOS hatten wir bemängelt, dass APFS merkwürdig unfertig wirkt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 915€ + Versand
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

MarioWario 28. Mär 2018

Willkommen in Bugville 2.0 - ich würde eher zu Linux mit Systemd wechseln als jetzt einen...


Folgen Sie uns
       


Leben und Leveln in Cyberpunk 2077 - Interview (Gamescom 2018)

Wir haben mit dem Senior Quest Designer Philipp Weber auf der Gamescom über das Gameplay und den Alltag in der düsteren Open World von Cyberpunk 2077 gesprochen.

Leben und Leveln in Cyberpunk 2077 - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /