Abo
  • Services:

Ext4-Bug: Ursache weiter unbekannt, erste Konsequenzen beschlossen

Noch rätseln die Entwickler über den vergangene Woche bekanntgewordenen Ext4-Bug. Mögliche Ursachen sind eine Kombination aus exotischen Umount-Optionen sowie spezifischer Hardware. Experimentelle Mount-Optionen sollen künftig mit Warnungen versehen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch ist keine endgültige Lösung für den Fehler im Dateisystem Ext4 gefunden. Er betrifft aber bislang nur einen Anwender.
Noch ist keine endgültige Lösung für den Fehler im Dateisystem Ext4 gefunden. Er betrifft aber bislang nur einen Anwender. (Bild: Liam Quinn/CC BY-SA 2.0)

Kernel-Entwickler und Ext4-Maintainer Ted Ts'o hat auf Google+ ein Update zur Suche nach dem Fehler im Dateisystem veröffentlicht. Noch ist der Fehler nicht eindeutig identifiziert. Er trat aber bislang nur bei einem einzigen Anwender auf. Als erste Konsequenz will Ts'o als experimentell eingestufte oder für die Entwickler gedachte Mount-Optionen mit einem Warnhinweis versehen oder gar ganz abschalten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Ts'o hat zwar bereits zwei Patches entwickelt, die den Fehler beheben sollen. Solange es aber keine reproduzierbare Fehlerquelle gibt, wird er sie nicht bei Linus Torvalds einreichen, um "nicht seine Zeit zu verschwenden."

Kaum reproduzierbar

Er selbst habe den Fehler nicht reproduzieren können. Auch bei zahlreichen anderen Anwendern, die die problematischen Mount-Optionen nobarrier, journal_checksum und journal_async_commit verwenden, sei der Fehler nicht aufgetreten. Lediglich Eric Sandeen habe mit den "schaurigen, ausgefallenen" Mount-Optionen den Fehler auf einem Raid-System nachvollziehen können. Allerdings meldet bei Sandeen das Dateisystem eine fehlerhafte Journaldatei, was bei dem Nutzer Nix nicht der Fall ist.

Der Administrator mit dem Alias Nix hatte ursprünglich den Fehler gemeldet. Da er bislang der einzige Anwender ist, bei dem der Bug aufgetreten ist, gestaltet sich die Fehlersuche schwierig.

Künftig Warnhinweise

Die nur für Entwickler gedachten Mount-Optionen wird Ts'o im Quellcode auskommentieren. Weitere Optionen, die möglicherweise gefährlich sein könnten, sollen mit einem Warnhinweis versehen werden. Bisher hätten er und die anderen Entwickler wenig Gelegenheit gehabt, solche Hinweise in den Code einzufügen. Dem werde in Zukunft aber eine höhere Priorität beigemessen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

schawi 31. Okt 2012

Bin halt schon ein bisschen länger mit Linux unterwegs... USB: Wir haben auf unseren...

Thaodan 30. Okt 2012

Ach so das Problem habe ich nicht, verwende 'iwlwifi' als WLAN Treiber. ok, werds mal...

Freiheit statt... 29. Okt 2012

Ein Hardwareproblem ist auch mein Gedanke. Ich hatte auf dem einen Rechner mal eine...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /