Abo
  • Services:

Exportsoftware: Umstieg von Aperture auf Lightroom leichtgemacht

Apple hat die Entwicklung seines professionellen Fotoprogramms Aperture eingestellt, was die Anwender nach Alternativen suchen lässt. Mit der App Exporter for Aperture können sie ihre Bilder auf einfache Art und Weise zu Adobes Lightroom migrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple Aperture wird eingestellt.
Apple Aperture wird eingestellt. (Bild: Apple)

Wer von Aperture zu Lightroom wechseln will, kann die Daten, die in Apples Fotoverwaltung eingegeben wurden, nicht einfach in Adobes Lösung importieren. Adrian Grah hat dafür eine App für OS X entwickelt, die diese Aufgabe erledigt.

  • Exporter for Aperture (Bild: Apple)
Exporter for Aperture (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Die Projekthierarchien werden beibehalten, und auch die Metadaten samt Bewertungen und Kommentaren bleiben nach dem Import erhalten. Die Originalbilder werden zusammen mit XMP-Sidecar-Dateien gesichert. Die Aperture-Farblabels werden hingegen in Schlagwörter umgewandelt.

Exporter for Aperture ist ab sofort im Mac App Store erhältlich und kann auch über die Website des Entwicklers vorerst nur als Demo bezogen werden. Das Programm kostet rund 14 Euro.

Auf dem Entwickler-Event WWDC stellte Apple die neue Foto-App als Nachfolger von Aperture und iPhoto nur kurz vor. Sie ist iCloud-fähig und nur mit einfachen Bildbearbeitungsfunktionen ausgerüstet - Aperture wird sie wohl nicht ebenbürtig sein, dafür aber einfacher zu bedienen sein. Wer will, kann Aperture-Bildbibliotheken aber auch auf die Foto-App übertragen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,49€
  2. 11,29€
  3. 18,19€
  4. 19,99€

Muaddib 31. Jul 2014

Im App Store nach wie vor erhältlich...

Cheval Alazán 31. Jul 2014

Wie du schon sagtest, "war mal". Das Apple kein Interesse mehr an den Pro's hat, war mir...

Fedelix 31. Jul 2014

Ich habe mich selbst damit befasst, wie man von Aperture zu Lightroom wechseln kann und...

The-Master 31. Jul 2014

Kann man machen. Muss man aber nicht. Die meisten (Hobby-) Fotographen werden wohl eher...

Pingu 31. Jul 2014

Frage mich woher der Autor das weiß, nachdem Photos noch nicht wirklich vorgestellt...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /