Expertbook B9 im Hands on: Asus' neues Business-Notebook ist federleicht

Mit dem Expertbook B9 hat Asus ein sehr leichtes, leistungsstarkes Notebook vorgestellt. Mit bis zu 24 Stunden Akkulaufzeit soll sich der Laptop besonders für Business-Anwender eignen. Zusätzlich zum geringen Gewicht überzeugt das Gerät durch eine gute Tastatur und ein wandelbares Touchpad.

Ein Hands-on von veröffentlicht am
Das Expertbook B9 von Asus
Das Expertbook B9 von Asus (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Asus hat auf der Elektronikfachmesse CES 2020 das Expertbook B9 (B9450) vorgestellt. Das Notebook wiegt in der Grundausstattung nur 870 Gramm und gehört damit zu den leichtesten Windows-Laptops auf dem Markt. Die Zielgruppe sind Business-Anwender, denen das geringe Gewicht, der kompakte Formfaktor und die lange Akkulaufzeit entgegenkommen. Golem.de hat sich das Expertbook B9 noch vor dem offiziellen Start der Messe angeschaut.

Das Expertbook B9 hat ein 14 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln; für Business-Anwendungen reicht das aus. Der Rahmen um den Bildschirm ist sehr schmal, was zu einem insgesamt eher kleinen Formfaktor führt: Das Notebook dürfte bequem auch in kleinere Taschen passen. Aufgrund des geringen Gewichts lässt sich der Laptop auch problemlos länger in einer Hand halten. Möglich macht das eine neue Magnesium-Lithium-Legierung, aus der das Gehäuse hergestellt ist.

Das Expertbook B9 ist mit Intels Core-i5- und Core-i7-SoCs der zehnten Generation (Comet Lake) erhältlich. Als Grafikeinheit kommt Intels UHD Graphics 620 zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist maximal 16 GByte groß, bis zu zwei M2-PCIe-SSDs mit maximal 2 TByte Speicher können eingebaut werden.

Nummernblock im Touchpad

Das Touchpad des Expertbook B9 ist verhältnismäßig groß und lässt sich gut bedienen. Die Tastatur hat einen überraschend langen Hubweg und einen angenehmen Anschlag. Den fehlenden Nummernblock hat Asus im Touchpad untergebracht: Drücken wir relativ fest auf die obere rechte Ecke des Touchpads, wird er dort eingeblendet. Für viele Anwendungsbereiche ist ein Nummernblock praktisch, besonders im Geschäftsbereich.

Obwohl das Expertbook B9 sehr dünn ist, bietet es eine Reihe von Anschlüssen. Nutzern stehen zwei USB-Typ-C-Anschlüsse mit Thunderbolt 3 und USB 3.1, ein USB-Typ-A-Anschluss mit 3.1-Unterstützung, ein Fullsize-HDMI-Anschluss, ein Micro-HDMI-Anschluss für LAN-Chips und eine Klinkenbuchse für Kopfhörer zur Verfügung.

An drahtlosen Verbindungen unterstützt das Notebook Wi-Fi 6 und Bluetooth 4.2. Einen eingebauten SIM-Karten-Slot hat das Expertbook B9 nicht. Rechts unterhalb der Tastatur ist ein Fingerabdrucksensor verbaut. Die Lautsprecher stammen von Harman/Kardon, wir konnten sie in unserem ersten kurzen Test aber noch nicht genauer betrachten. An der Vorderseite hat das Expertbook B9 eine LED-Leiste, die aufleuchtet, wenn wir Alexa oder Cortana verwenden. Die eingebaute Frontkamera über dem Display lässt sich mit einem Schieber abdecken.

  • Das Expertbook BV9 von Asus hat eine Reihe von Anschlüssen, die besonders für Business-Anwender praktisch sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf dem Touchpad lässt sich ein Nummernblock einblenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Touchpad ist ausreichend groß und fühlt sich angenehm an. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim Aufklappen des Displays stellt sich das Expertbook B9 leicht auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display des Expertbook B9 kann um 180 Grad aufgeklappt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Expertbook B9 wiegt nur 879 Gramm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Front gibt es eine LED-Leiste, die aufleuchtet, wenn wir Alexa oder Cortana verwenden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Notebook hat einen Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera kann mit einem mechanischen Schieber abgedeckt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Expertbook BV9 von Asus hat eine Reihe von Anschlüssen, die besonders für Business-Anwender praktisch sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In der Grundversion hat das Expertbook B9 einen 33-Wh-Akku, mit dem eine Laufzeit von zwölf Stunden möglich sein soll. Ebenfalls erhältlich ist das Notebook mit einem 66-Wh-Akku; dann soll die Laufzeit bei 24 Stunden liegen. Der Laptop ist dann allerdings etwas schwerer und wiegt knapp 1 kg.

Fazit

Mit dem Expertbook B9 hat Asus einen interessanten, federleichten Business-Laptop präsentiert, der zudem noch mit guter Hardware ausgestattet ist. Das Notebook ist für Nutzer, die viel unterwegs sind, ideal, da es nicht nur sehr leicht, sondern auch verhältnismäßig kompakt ist.

Die Tastatur macht einen guten Eindruck, außerdem können wir uns auf dem Touchpad den Nummernblock einblenden lassen. Auch Anschlüsse bietet das Notebook reichlich, zudem kommt es mit aktuellen Chips.

Günstig ist das Expertbook B9 allerdings nicht: In Deutschland beginnt die Grundkonfiguration bei 1.800 Euro. Das Notebook soll noch im ersten Quartal 2020 hierzulande in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


T. Otto 12. Jan 2020

Habe das "ASUS Zenbook UX434F" neben mir stehen: Anschlüsse und Display sind Identisch...

loktron 07. Jan 2020

naja doch. Weniger Taktrate->weniger Wärme->weniger/kein Lüfter-> Energie sparen

loktron 07. Jan 2020

es ist auch kein Vorteil. Ist eher so, dass sie bei der kompakten Größe kein Numpad mehr...

loktron 07. Jan 2020

Nja.. die Entwicklung dauert etwas. Auf andere Chips muss das Board, die Kühlung usw...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /