Abo
  • IT-Karriere:

EXP 100 GT: Bentley will elektrisch fahren

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Marke hat Bentley mit dem EXP 100 GT ein vollelektrisches Fahrzeug präsentiert, das zeigen soll, wie sich das Unternehmen im Jahr 2035 luxuriöses Autofahren vorstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptstudie EXP 100 GT
Konzeptstudie EXP 100 GT (Bild: Bentley)

Der Bentley EXP 100 GT ist ein vollelektrisches Konzeptfahrzeug, das über vier Motoren verfügt, die das Gefährt innerhalb von 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen sollen. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 300 km/h liegen und das Drehmoment bei 1.500 Newtonmetern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  2. AUDI AG, Ingolstadt

Abgesehen von der renntauglichen Leistung soll das nur 1.900 kg schwere Luxusfahrzeug auch noch eine Reichweite von 700 km erreichen - aber nur, wenn bis dahin die Akkutechnik so weit serienmäßig verfügbar ist, die Bentley für das Auto plant. Innerhalb von 15 Minuten soll der Akku wieder auf 80 Prozent seiner Kapazität geladen werden können.

Neben den technischen Eckdaten, die Bentley für die Zukunft verspricht, wurden auch interessante Details zu den geplanten Materialien bekannt. Hier setzt Bentley auf Recycling und will beispielsweise die Außenfarbe mit Pigmenten aus Reishülsen produzieren lassen. Für die Polster soll ein lederartiges Textil aus Abfällen der Weinherstellung zum Einsatz kommen und Teppiche aus Wolle britischer Bauernhöfe sollen wie bestickte Baumwollstoffe im Inneren für Wohnzimmeratmosphäre sorgen.

  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)

Angesichts der vielen schönen Bilder sollte man aber bedenken, dass es sich um ein Konzept handelt, das zwar zeigt, über welche Aspekte des Automobilbaus sich der Hersteller Gedanken macht und welche Formensprache gewählt wird, häufig sehen die Serienmodelle, die von solchen Studien abgeleitet werden, jedoch zum Beispiel aus Sicherheitsgründen anders aus. Bei anderen Herstellern spielen auch Kostengründe eine Rolle, weshalb Studien in der Realität dann anders gestaltet werden. Bei Bentley dürfte das aber keine Begründung sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 274,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

berritorre 11. Jul 2019 / Themenstart

OK, ja, es ist eine Designstudie. Aber sollten die sich nicht lieber jetzt Gedanken...

ad (Golem.de) 11. Jul 2019 / Themenstart

Hehe, gut!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /