Abo
  • IT-Karriere:

EXP 100 GT: Bentley will elektrisch fahren

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Marke hat Bentley mit dem EXP 100 GT ein vollelektrisches Fahrzeug präsentiert, das zeigen soll, wie sich das Unternehmen im Jahr 2035 luxuriöses Autofahren vorstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptstudie EXP 100 GT
Konzeptstudie EXP 100 GT (Bild: Bentley)

Der Bentley EXP 100 GT ist ein vollelektrisches Konzeptfahrzeug, das über vier Motoren verfügt, die das Gefährt innerhalb von 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen sollen. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 300 km/h liegen und das Drehmoment bei 1.500 Newtonmetern.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Modis GmbH, Köln

Abgesehen von der renntauglichen Leistung soll das nur 1.900 kg schwere Luxusfahrzeug auch noch eine Reichweite von 700 km erreichen - aber nur, wenn bis dahin die Akkutechnik so weit serienmäßig verfügbar ist, die Bentley für das Auto plant. Innerhalb von 15 Minuten soll der Akku wieder auf 80 Prozent seiner Kapazität geladen werden können.

Neben den technischen Eckdaten, die Bentley für die Zukunft verspricht, wurden auch interessante Details zu den geplanten Materialien bekannt. Hier setzt Bentley auf Recycling und will beispielsweise die Außenfarbe mit Pigmenten aus Reishülsen produzieren lassen. Für die Polster soll ein lederartiges Textil aus Abfällen der Weinherstellung zum Einsatz kommen und Teppiche aus Wolle britischer Bauernhöfe sollen wie bestickte Baumwollstoffe im Inneren für Wohnzimmeratmosphäre sorgen.

  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
  • Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)
Bentley EXP 100 GT (Bild: Bentley)

Angesichts der vielen schönen Bilder sollte man aber bedenken, dass es sich um ein Konzept handelt, das zwar zeigt, über welche Aspekte des Automobilbaus sich der Hersteller Gedanken macht und welche Formensprache gewählt wird, häufig sehen die Serienmodelle, die von solchen Studien abgeleitet werden, jedoch zum Beispiel aus Sicherheitsgründen anders aus. Bei anderen Herstellern spielen auch Kostengründe eine Rolle, weshalb Studien in der Realität dann anders gestaltet werden. Bei Bentley dürfte das aber keine Begründung sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

berritorre 11. Jul 2019

OK, ja, es ist eine Designstudie. Aber sollten die sich nicht lieber jetzt Gedanken...

ad (Golem.de) 11. Jul 2019

Hehe, gut!


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


      •  /