Abo
  • Services:

Exoplanet: Forscher sehen Planeten beim Wachsen zu

Zusehen, wie ein Planet entsteht: Astronomen haben erstmals das Wachstum eines entfernten Planeten beobachtet. Sie konnten sehen, wie er Material aus seiner Umgebung aufnimmt.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Sternensystem LkCa 15 mit drei Planeten: Signaturen von heißem Gas und Staub
Sternensystem LkCa 15 mit drei Planeten: Signaturen von heißem Gas und Staub (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Astronomen haben erstmals das Wachstum eines jungen Planeten beobachtet. Das Team um Stephanie Sallum der Universität von Arizona in Tucson konnte die Signatur von heißem Gas und Staub nachweisen, aus denen sich Planeten bilden. Ihre Beobachtungen präsentieren die Wissenschaftler in der britischen Fachzeitschrift Nature.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Der Exoplanet LkCa 15b ist der innerste von drei Planeten, die um den Stern LkCa 15 kreisen, der sich in einer Molekülwolke im Sternbild Stier befindet. Das System ist rund 450 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Stern LkCa 15 ist erst zwei Millionen Jahre alt - zum Vergleich: Unser Sonnensystem ist etwa 4,6 Milliarden Jahre alt - und bildet gerade erst ein Planetensystem.

Die Scheibe um den Stern hat ein Loch

Der Stern ist von einer protoplanetaren Scheibe umgeben, einer ringförmigen Scheibe aus Gas und Staub, aus deren Material sich Planeten bilden. Da das System bereits drei Exoplaneten hat, ist die Scheibe um LkCa 15 innen schon weitgehend leer. Die Scheibe in diesem Stadium wird Übergangsscheibe oder Transitional Disk genannt.

Sallum und ihre Kollegen haben das System von LkCa 15 mit dem Large Binocular Telescope (LBT) auf dem Mount Graham im US-Bundesstaat Arizona und dem Magellan-Teleskop (MagAO) in der Atacama-Wüste in Chile beobachtet. Dabei konnten sie die Strahlung von 9.700 Grad heißem Wasserstoffgas sowie das Leuchten von glühend heißem Staub nachweisen.

Planet wächst durch Gas und Staub

Gas und Staub fallen auf den Planeten und lassen ihn dadurch wachsen. Damit sei erstmals die direkte Beobachtung dieses Prozesses der Planetenentstehung gelungen, schreiben die Wissenschaftler.

Derzeit sind etwa 2.000 Exoplaneten bekannt. Aber ihre Entstehung ist bisher nur indirekt beobachtet worden, in Form von Lücken in der protoplanetaren Scheibe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. bei Alternate.de
  3. 127,75€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /