Abo
  • Services:
Anzeige
Die russische Proton-M-Rakete mit den Exomars-Gerätschaften beim Start in Baikonur
Die russische Proton-M-Rakete mit den Exomars-Gerätschaften beim Start in Baikonur (Bild: Esa)

Exomars: Russisch-europäische Marssonde ist gestartet

Die russische Proton-M-Rakete mit den Exomars-Gerätschaften beim Start in Baikonur
Die russische Proton-M-Rakete mit den Exomars-Gerätschaften beim Start in Baikonur (Bild: Esa)

Die Esa und Roskosmos haben erfolgreich ihre Exomars-Sonde in den Weltraum geschossen. Zusammen mit einem Orbiter befindet sich ein experimentelles Landemodul mit an Bord der Proton-M-Rakete, das die für 2018 geplante Landung eines Rovers testen soll.

Auf der Suche nach Spuren von Leben auf dem Mars haben die Europäische Raumfahrtorganisation Esa und ihr russisches Pendant Roskosmos gemeinsam eine Sonde zum vierten Planeten des Sonnensystems geschossen. Die Proton-M-Rakete hob am 14. März 2016 vom russischen Kosmodrom Baikonur in Kasachstan mit den Bestandteilen der Exomars-Mission ab und erreichte nach etwa zehn Minuten planmäßig den Erdorbit.

Anzeige

Das Exomars-Projekt besteht aus zwei Teilen: dem Satelliten Trace Gas Orbiter (TGO) und der Landeeinheit Schiaparelli. Der TGO soll nach Spuren von Methan und anderen Spurengasen suchen, die Anzeichen für aktive biologische oder geologische Prozesse auf dem Mars sein könnten. Der Lander Schiaparelli soll primär zeigen, dass er landen kann: Die Esa und Roskosmos wollen mit dem gleichen System im Jahr 2018 einen Rover auf dem Mars landen.

  • Der TGO, die experimentelle Landeeinheit Schiaparelli und der für das Jahr 2018 vorgesehene Mars-Rover des Exomars-Projekts (Bild: Esa)
Der TGO, die experimentelle Landeeinheit Schiaparelli und der für das Jahr 2018 vorgesehene Mars-Rover des Exomars-Projekts (Bild: Esa)

Der Start lief wie geplant: Die ersten drei Stufen der Trägerrakete wurden innerhalb weniger Minuten erfolgreich abgestoßen, wie die Leitzentrale mitteilte. Die vierte und letzte Antriebsstufe soll am Montagabend abgetrennt werden, bevor die Sonde ihre Solarmodule ausklappt und eigenständig Kurs auf den Roten Planeten nimmt.

Ankunft für Oktober 2016 geplant

Die Darmstädter Kontrolleure erwarteten am 14. März 2016 um 22:29 Uhr MEZ das "erste Lebenszeichen des Satelliten", sagte Jamie Salt, der mit dem Team im Vorfeld trainiert hatte. Die Mannschaft bestehe im Kern aus etwa 40 Flugexperten, sagte er. Mitte Oktober 2016 sollen die Instrumente den Mars erreichen.


eye home zur Startseite
AndyMt 14. Mär 2016

Das ist ja noch nicht raus ;-)... Drücken wir die Daumen!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Was hat das mit "Die PARTEI" zui tun?

    mnementh | 22:10

  2. Re: Und bei DSL?

    Ovaron | 22:07

  3. Re: Bedenkliche Entwicklung

    grorg | 22:06

  4. Re: Das ist ein Fehler

    TTX | 22:02

  5. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    TTX | 22:00


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel