Abo
  • IT-Karriere:

Exomars: Neues Foto des Schiaparelli-Absturzes lässt Forscher rätseln

Was passierte mit Schiaparelli? Die Esa hat ein neues Foto von der Absturzstelle des Exomars-Landers veröffentlicht. Der Einschlagkrater sieht normal aus. Die Form des umgebenden Trümmerfeldes jedoch ist ungewöhnlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Schiaparellis Absturzstelle: noch keine Erklärung für den langen, dunklen Bogen
Schiaparellis Absturzstelle: noch keine Erklärung für den langen, dunklen Bogen (Bild: Nasa/JPL-Caltech/University of Arizona)

Neues, hochaufgelöstes Foto von Schiaparelli: Die Europäische Raumfahrtagentur (European Space Agency, Esa) hat ein hochaufgelöstes Foto von der Absturzstelle des Landers auf dem Mars veröffentlicht. Aufgenommen wurde es am 25. Oktober von der US-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO).

  • Das hochaufgelöste Foto zeigt die Absturzstelle von Schiaparelli auf dem Mars. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/University of Arizona)
Das hochaufgelöste Foto zeigt die Absturzstelle von Schiaparelli auf dem Mars. (Foto: Nasa/JPL-Caltech/University of Arizona)
Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt


Das Foto zeigt den etwa 2,4 Meter großen Einschlagkrater, der etwa einen halben Meter tief ist. Das passe zu einem 300 Kilogramm schweren Objekt, das mit einer Geschwindigkeit von mehreren Hundert km/h aufschlage.

Die Form ist ungewöhnlich

Der Krater befindet sich in einem unregelmäßig geformten Bereich von etwa 15 x 40 Metern. Die asymmetrische Form des Auswurfs um den Krater sei "schwierig zu interpretieren", schreibt die Esa. Das ähnele eher den Spuren um einen Krater, den ein schnell fliegendes Objekt hinterlasse, das in einem flachen Winkel auftreffe, etwa ein Meteorit. Schiaparelli sei aber sehr viel langsamer gewesen und sollte laut Plan praktisch senkrecht absteigen.

Eine mögliche Erklärung sei, dass das Hydrazin, der Treibstoff für die Triebwerke, beim Aufschlag explodiert sei. Durch die Explosion könnten Staub und Schutt in eine Richtung geschleudert worden sein. Auf der anderen Seite der Einschlagstelle ist ein langer, dunkler Bogen zu sehen. Dafür hat die Esa noch keine Erklärung.

Hitzeschild und Fallschirm liegen in der Nähe

Auf dem Bild sind zudem der Fallschirm und der hintere Hitzeschild des Landers zu sehen. Beide liegen südlich der Absturzstelle nahe beieinander. Der vordere Hitzeschild liegt nordöstlich davon. Hitzeschilde und Fallschirm liegen dort, wo sie erwartungsgemäß niedergehen sollten.

Schiaparelli war Teil des europäisch-russischen Raumfahrtprojekts Exomars. Das Landefahrzeug sollte am 19. Oktober 2016 zum Mars absteigen und weich landen. Es sollte ein Test werden für die zweite Exomars-Mission 2020, zu der Rover gehören wird.

Allerdings schlug die Landung fehl. Mutmaßlich war ein Softwarefehler die Ursache für den Absturz. MRO hatte am Tag darauf die Absturzstelle im vorgesehenen Landegebiet entdeckt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€

ginger888 31. Okt 2016

Definitiv! Denn die Innenpropaganda, die von unseren Demokratiesimulationen auf uns...

Pulsar 30. Okt 2016

Wobei ich es tatsächlich äußerst interessant finde, wie deutlich Menschen Dinge sehen...

Marple 29. Okt 2016

Heute kann auch garnichts mehr passieren ohne das gleich irgend ein Truther-Seppel um die...

Atalanttore 28. Okt 2016

Verstehen ist wohl nicht deine Stärke, oder? Zitat aus dem Artikel: Die ESA hat das Foto...

Atalanttore 28. Okt 2016

Er läuft und läuft und läuft ...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /