Exklusive Daten: Autobahn-App zeigt Verkehrshinweise und 1.000 Webcams

Die Autobahn-App ist kein eigener Navigationsdienst, soll Autofahrern aber exklusive Daten über den Verkehr liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die vernetzte Webcam zeigt die nach den Hochwasserschäden gesperrte Autobahn 61 bei Meckenheim.
Die vernetzte Webcam zeigt die nach den Hochwasserschäden gesperrte Autobahn 61 bei Meckenheim. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Die bundeseigene Autobahngesellschaft informiert Autofahrer mit einer eigenen App über das Verkehrsgeschehen und die Infrastruktur an deutschen Autobahnen. Seit 20. Juli 2021 steht die App in Apples App Store und in Googles Playstore zum Herunterladen bereit. "Wichtige Zusatzinformationen zur aktuellen Verkehrslage, zu Baustellen oder Straßensperrungen sorgen für eine stressfreie und schnellere Reise", schreibt die Autobahn GmbH.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Digitale Transformation (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. PHP-Entwickler (w/m/d)
    Personalwerk Holding GmbH, Karben
Detailsuche

Über die App lassen sich Routen eingeben und damit Hinweise zu Baustellen, gesperrten Ausfahrten und Fahrspuren sowie voraussichtlichen Verzögerungen der Fahrtdauer durch Staus anzeigen. Darüber hinaus gibt es separate Dienste zu Verkehrsmeldungen, Sperrungen, Baustellen, Webcams, Park- und Rastmöglichkeiten sowie Ladestationen für Elektroautos.

Nicht angegeben werden hingegen die an Autobahnen gelegenen Autohöfe, die von Ladenetzbetreibern häufig für die Installation von Schnellladern genutzt werden. Die App soll laut Autobahn GmbH auch "exklusive Daten" anzeigen.

Keine Alternative zu Kartendiensten

Die jeweiligen Dienste sind nach Autobahnennummern sortiert. Innerhalb der einzelnen Autobahnen erfolgt die Sortierung von Hinweisen jedoch mehr oder weniger wahllos und nicht nach Streckenkilometern. Daher ist es bei langen Autobahnen kaum möglich, die für den genutzten Abschnitt relevanten Angaben schnell zu finden. Besser funktioniert die Sortierung, wenn diese Hinweise direkt unter der ausgewählten Route angezeigt werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die App soll keine Alternative zu Navigationsdiensten wie Google Maps oder Here darstellen, deren Angebote aber ergänzen. So können sich Autofahrer über den Zugriff auf mehr als 1.000 Webcams selbst einen Blick auf das aktuelle Verkehrsgeschehen verschaffen. Eine Stichprobe von Golem.de zeigte, dass längst nicht alle der vernetzten Kameras tatsächlich ein Bild lieferten. Die Standorte von Webcams oder Ladestationen lassen sich zudem im jeweiligen Navigationsdienst anzeigen.

Zum Jahreswechsel hat die 2018 gegründete Autobahn GmbH des Bundes die Verwaltung der Autobahnen übernommen. Anfang des Jahres gab es offenbar Probleme mit den IT-Systemen der neuen Gesellschaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

trinkhorn 22. Jul 2021 / Themenstart

Sofern der Fokus nicht auf den Kennzeichen liegt, sondern sie nur Beiwerk sind seh ich da...

zwerg 21. Jul 2021 / Themenstart

.......... sprechen Bände! Produkt reift beim Kunden? Nicht mal als Betaphase zu...

safetyman 20. Jul 2021 / Themenstart

Über verkehrsservice Hessen und vergleichbare Webseiten sind die Kameras und noch weitere...

JensBerlin 20. Jul 2021 / Themenstart

Richtig, es widerspricht allem, was wir über die Digitalisierung wissen und was selbst...

Weitsicht0711 20. Jul 2021 / Themenstart

Also ich hätte jetzt gedacht dass man sich am Anfang erstmal um seine Kernkompetenzen...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /