• IT-Karriere:
  • Services:

Exklusivangebote: Epic Games hat rund 9,49 Millionen Euro für Control gezahlt

Nicht in der Community, aber bei ihrem Finanzberater machen sich Entwickler beliebt, wenn sie ihre Werke exklusiv im Epic Games Store anbieten: Für das Actionspiel Control sind nun die vorab gezahlten Summen bekanntgeworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Control
Szene aus Control (Bild: Remedy Entertainment/Screenshot: Golem.de)

Seit Monaten sichert sich Epic Games immer wieder Exklusivspiele für seinen Downloadstore, um dem Hauptkonkurrenten Steam möglichst viele Marktanteile abzutrotzen. Nun sind erstmals offizielle Zahlen aufgetaucht: Epic Games hat rund 9,46 Millionen Euro bezahlt, um als einziger Shop die PC-Version des Actionspiels Control anbieten zu können. Das geht aus dem Finanzbericht (PDF) des italienischen Unternehmens Digital Bros hervor, der Firma hinter dem Control-Publisher 505 Games.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Der Beauftragte für den Datenschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland, Hannover

505 Games hat 45 Prozent der Summe bekommen, während das finnische Entwicklerstudio 55 Prozent erhalten hat - also rund 5,22 Millionen Euro. Wenn Epic Games für die vielen anderen ähnlich interessanten Titel vergleichbar viel gezahlt hat, dürfte das Unternehmen im Laufe der vergangenen Monate ein paar Hundert Millionen Euro in seinen Store investiert haben. Immerhin sind zumindest zeitweise nur dort PC-Games wie Metro Exodus und Borderlands 3 zu finden.

Ein entscheidendes Detail ist im Falle von Control allerdings unklar, nämlich wie die 9,49 Millionen Euro mit den späteren Verkaufserlösen verrechnet werden. In der Branche ist es tendenziell üblich, dass Vorabzahlungen tatsächlich nur ein Vorschuss sind.

Bei Control dürfte Epic Games aber eher mehr ausgegeben haben, schließlich haben 505 Games und Remedy Entertainment durch den Verzicht auf Steam und andere Shops insgesamt vermutlich weniger Lizenzen des Actionspiels verkauft oder können einen Teil der Umsätze erst später realisieren. Wie hoch die dafür sicherlich im Detail ausgehandelte Kompensation ausfällt, ist dem Finanzbericht nicht zu entnehmen.

Auch für die immer wieder verfügbaren kostenlos im Store verfügbaren Spiele dürfte Epic Games viele Millionen Euro ausgeben. Derzeit geht es dort besonders hochkarätig zu: Seit ein paar Tagen gibt es die dreiteilige Batman Arkham Collection von Entwickler Rocksteady ohne Zuzahlung - die beiden ersten Teile gelten als Klassiker.

Zusätzlich können Spieler die Lego Batman Trilogie von TT Games herunterladen. Danach soll es kostenlos Everything von David O'Reilly und Metro 2033 Redux von 4A Games geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  2. 29,99€
  3. 16,99€

Clown 25. Sep 2019

Das halte ich auch für nicht unwahrscheinlich. Die Frage ist ja, wie man damit umgeht...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

    •  /