Exchange, Windows, Tencent: China nennt USA "größte Quelle für Cyberangriffe weltweit"

Was am 20. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Exchange, Windows, Tencent: China nennt USA "größte Quelle für Cyberangriffe weltweit"
(Bild: Pixy.org)

China weist Exchange-Hack von sich: China hat Hacker-Vorwürfe der USA und anderer westlicher Staaten als "Verleumdung" zurückgewiesen. Die Anschuldigungen seien unbegründet und aus rein politischen Motiven erhoben worden, sagte der chinesische Außenamtssprecher Zhao Lijian. China sei strikt gegen jede Form von Cyberangriffen, unterstütze und dulde diese auch nicht. Im Gegenzug beschuldigte der Sprecher die USA, selbst "die größte Quelle für Cyberangriffe weltweit" zu sein. (dpa)

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Digitale Infrastrukturen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Senior-Softwareentwickler / Software Developer Embedded Linux (Informatiker / Ingenieur Elektrotechnik ... (m/w/d)
    S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen
Detailsuche

DirectStorage für Windows 10 und Windows 11: Microsoft hat klargestellt, dass DirectStorage für beide Betriebssysteme verfügbar sein wird. Benötigt wird mindestens Windows 10 v1909, unter Windows 11 soll DirectStorage aber von Optimierungen am Storage-Stack profitieren. Die Technik sorgt in Spielen dafür, dass die Pipeline von der SSD hin zum Videospeicher der Grafikkarte verbessert wird - so kann die Grafikqualität hochwertiger ausfallen und die Ladezeiten verringern sich. (ms)

Besserer XWayland-Support von Nvidia: Die erste stabile Treiber-Version der 470-Serie von Nvidias proprietären Linux-Treiber ist erschienen. Der Hersteller bietet damit erstmals eine hardwarebeschleunigte OpenGL- und Vulkan-Unterstützung in XWayland. Die Nutzung von Wayland und von älteren Apps, die noch nicht darauf angepasst sind, sollte damit künftig deutlich besser funktionieren als bisher. (sg)

Nextcloud Talk 12 will Whatsapp-Ersatz sein: Das Team von Nextcloud hat seine Videochat-App Talk in Version 12 veröffentlicht. Damit verfügt die App über einige wichtige Funktionen, die Nutzer bereits aus Whatsapp kennen, wie das Teilen des eigenen Standorts oder auch Sprachnachrichten. Nextcloud positioniert Talk außerdem als Alternative zu Skype-for-Business, das als selbst gehostete Variante nur noch bis zum 31. Juli bereitsteht. (sg)

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tencent finanziert Portal-Knights-Macher: 2017 hat das Frankfurter Entwickler-Studio für Portal Knights den Deutschen Computerspielepreis gewonnen. Nun unterstützt der chinesische Technologiekonzern Tencent das Team mit 10 Millionen Euro, berichtet Gameswirtschaft. Über die genauen Modalitäten ist nichts bekannt, neben Tencent ist eine weitere Gesellschaft beteiligt. Keen Games will mit dem Geld unter anderem eine eigene Engine programmieren. (ps)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /