• IT-Karriere:
  • Services:

Exchange Server: Microsoft weiß schon seit zwei Monaten von Zero Days

Obwohl Microsoft schon lange von den Sicherheitslücken und dem aktiven Ausnutzen weiß, sollten sie erst am 9. März geschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft wollte die aktiv ausgenutzte Zero Day erst am heutigen Patch Tuesday schließen.
Microsoft wollte die aktiv ausgenutzte Zero Day erst am heutigen Patch Tuesday schließen. (Bild: Gerd Altmann/Pixabay)

Wann hat Microsoft das erste Mal von den Exchange-Zero-Days erfahren? Der Journalist Brian Krebs hat in seinem Blog eine Zeitleiste erstellt. Demnach wusste Microsoft bereits Anfang Januar, dass die Sicherheitslücken existieren. Geschlossen wurden sie jedoch erst zwei Monate später.

Stellenmarkt
  1. DeRisk GmbH, Neu Ulm, Germersheim, Ulm, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach
  2. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Weltweit sollen Hunderttausende Organisationen über die Sicherheitslücken, die Proxylogon genannt werden, gehackt worden sein. Neben Patches stellt Microsoft auch ein Prüfskript zur Verfügung, mit dem Exchange-Admins überprüfen können, ob ihr Server gehackt wurde.

Microsoft wurde schon Anfang Januar über Proxylogon informiert

Gegenüber Krebs erklärte Microsoft, dass es "Anfang Januar" von den Sicherheitslücken erfahren habe. Auf die gleiche Frage des Onlinemagazins The Verge wollte Microsoft nicht antworten. Auch eine Anfrage von Golem.de blieb bisher unbeantwortet.

Bis dato sei die erste bekannte Meldung der Sicherheitslücken am 5. Januar 2021 durch die taiwanische Sicherheitsfirma Devcore erfolgt. Einen Tag später entdeckte die US-Sicherheitsfirma Volexity Angriffe, welche die gleichen Schwachstellen ausnutzen, meldete diese laut Krebs jedoch offiziell erst am 2. Februar 2021 an Microsoft. Laut Volexity laufen entsprechende Angriffe seit mindestens 3. Januar 2021.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Devcore erklärte Microsoft am 18. Februar 2021, dass Sicherheitsupdates am 9. März (Patch Tuesday) veröffentlicht würden. Am 26. und 27. Februar wurde aus den gezielten Angriffen auf Exchange Server jedoch allmählich ein globaler Massenhack. Schließlich veröffentlichte Microsoft die Patches am 2. März 2021 - eine Woche früher als ursprünglich geplant, doch zu spät, um das Schlimmste zu verhindern.

Nach der Veröffentlichung der Patches und der Warnung von Microsoft sollen die Eindringlinge ihre Angriffe weiter verstärkt haben, um noch ungepatchte Systeme zu übernehmen. Der ehemalige Direktor der Cybersecurity and Infrastructure Security Agency Chris Krebs warnt auf Twitter, dass alle Exchange Server, die zwischen dem 26. Februar und dem 3. März 2021 online waren, davon ausgehen müssen, dass sie gehackt wurden.

Microsoft stellt Prüfskripte zur Verfügung

Microsoft hat mittlerweile ein Powershell-Skript zur Verfügung gestellt, mit dem Admins ihre Exchange-Server-Installationen überprüfen können. Das Skript kombiniert bereits von Microsoft veröffentlichte Befehle, die einen Server auf Spuren untersuchen, die ein erfolgreicher Angriff hinterlässt. Das Skript kann auf Github heruntergeladen werden. Verantwortlich für die Angriffe soll eine chinesische Hackergruppe sein, die Microsoft Hafnium nennt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€ (Release 7.05.)
  2. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)
  3. (u. a. 24-Stunden-Deals (u. a. Sony KD-77AG9 77 Zoll OLED für 2.477€ inkl. Direktabzug), Sandisk...

BangerzZ 10. Mär 2021 / Themenstart

Du glaubst echt das die zwei Monate gewartet und dann in den letzten 24h Mal eben nen fix...

flasherle 09. Mär 2021 / Themenstart

Klingt doch nach ner guten Zeit, mit allen Tests und Eventualitäten, bei einem Tool in...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /