Abo
  • IT-Karriere:

Exascale: Europäische Initiative will eigene ARM- und RISC-V-CPUs

Ein von der EU-Kommission unterstütztes Konsortium will bis 2021 eigene energieeffiziente Chips für High-Performance-Computing und den Automotive-Bereich erstellen. Grundlage sollen ARM und das freie RISC-V werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die europäische CPU soll auf ARM und RISC-V basieren.
Die europäische CPU soll auf ARM und RISC-V basieren. (Bild: Enrique Jiménez, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Mit der European Processor Initiative (EPI) unterstützt die Europäische Kommission ein Konsortium aus Forschungseinrichtungen und Unternehmen bei dem Ziel, eigene Prozessoren zu erstellen. Das Projekt mit 26 Partnern hat erstmals konkrete Pläne und ein erstes Architekturdesign vorgestellt. Genutzt werden sollen demnach die Befehlssätze ARM und RISC-V.

Stellenmarkt
  1. Sedus Stoll AG, Dogern
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Die EPI ist Teil des Forschungsprogramms Horizon 2020 und soll vor allem dafür sorgen, dass die Kompetenz für das High-End-Chip-Design in Europa erhalten bleibt. Schon im Jahr 2021 soll dafür dem Zeitplan zufolge die erste Generation eines General Purpose Prozessors (GPP) bereitstehen. Diese soll in einem EPI Common Platform genannten Standard spezifiziert werden, in dem auch Details zur Software festgelegt werden sollen.

Der GPP soll dabei aus mehreren einzelnen Komponenten zusammengesetzt werden, wobei der klassische CPU-Teil wahrscheinlich auf der ARM-Architektur basieren wird. Hinzu kommen verschiedene Einzelteile zum Beschleunigen spezifischer Aufgaben. Eine Einheit für Vektor- und KI-Berechnungen soll den freien Befehlssatz RISC-V verwenden.

  • Roadmap für die GPPs (Bild: EPI)
Roadmap für die GPPs (Bild: EPI)

Ziele für die erste Generation sind Chips für Supercomputer, die jedoch noch nicht den Bereich des Exascale-Computing erreichen, sowie ein Proof-of-Concept für eine Automotive-CPU. Dies soll im Jahr 2021 erreicht werden. Für diese erste Phase der Arbeit - Rhea genannt - erhält das Projekt eine Förderung über drei Jahre, die im November 2021 auslaufen wird. Mit der zweiten Generation namens Cronos, die 2022 oder 2023 fertiggestellt werden soll, sollen das Exascale-Computing erreicht werden und der Automotive-Chip verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. 157,90€ + Versand

Megusta 11. Jun 2019 / Themenstart

Es wäre zu radikal, wenn wir uns jetzt komplett abwenden. So stehen wir noch gut da...

qq1 09. Jun 2019 / Themenstart

Ich meinte Zhaoxin (chin.) und baikal (russ.)

platoxG 07. Jun 2019 / Themenstart

Ein guter Punkt, den ich zumindest mal bei der engl. (weil umfangreicheren) Wikipedia...

nicoledos 07. Jun 2019 / Themenstart

Sollte was brauchbares entstehen und sich darauf basierend ein Unternehmen gründen. Dann...

club-mate 07. Jun 2019 / Themenstart

Atos (bEA) ist dabei. Das kann nichts werden..

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /