Abo
  • Services:
Anzeige
Waipu TV - klassisches Fernsehen per IP-TV
Waipu TV - klassisches Fernsehen per IP-TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Exaring: Waipu TV macht mit bei StreamOn der Telekom

Waipu TV - klassisches Fernsehen per IP-TV
Waipu TV - klassisches Fernsehen per IP-TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Beim Zero-Rating mit StreamOn macht jetzt auch Exaring mit seinem Waipu TV mit. So lassen sich Aufnahmen auch unterwegs nutzen.

Exaring hat eine Partnerschaft mit dem Zero-Rating-Angebot der Deutschen Telekom StreamOn geschlossen. Das gab das Unternehmen am 20. Juni 2017 bekannt. Waipu.tv-Nutzer mit dem Perfect-Paket oder Comfort-Paket plus Mobiloption können unterwegs streamen, ohne das Datenvolumen ihres Mobilfunk-Tarifs zu verbrauchen. Die StreamOn-Music und Video-Option kann durch die Telekom-Kunden in einigen höherpreisigen Magenta-Mobil-Tarifen kostenlos hinzugebucht werden.

Anzeige

"Besonders Kunden, die ihr Fernsehprogramm oder ihre Aufnahmen über Waipu TV auch unterwegs häufig nutzen, werden von unserer Partnerschaft mit StreamOn profitieren", sagte Markus Härtenstein, Chief Customer Officer bei Exaring. In den nächsten Wochen würden weitere Neuigkeiten im Bereich neuer Partner bekannt gegeben.

StreamOn und Netzneutralität

Zuvor hatte Vodafone angekündigt, seine Plattform GigaTV über StreamOn zu verbreiten. Die Telekom hatte Anfang April 2017 die kostenlose StreamOn-Option für ihre Mobilfunkverträge vorgestellt. Nach Ansicht des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) verstößt StreamOn gegen die Regeln der Netzneutralität.

Waipu TV ist ein Dienst des Unternehmens Exaring, das vor Jahrzehnten half, ein Glasfasernetz in Deutschland aufzubauen. Dabei hat sich Exaring einen Bereich mit eigener Glasfaserleitung exklusiv reserviert und besitzt so ein eigenes Netz mit 12.000 Kilometern Länge, das jetzt exklusiv für die Übertragung der deutschen Fernsehsender über das Internet verwendet wird. Derzeit gelangen die Inhalte über Googles Chromecast auf den Fernseher. Seit März ist Waipu TV auch auf den Fire-TV-Varianten verfügbar.

Waipu.tv ist als Freeware mit eingeschränkten Funktionen, als Comfort-Version für 4,99 Euro pro Monat und als Perfect-Version für 14,99 Euro pro Monat erhältlich. Freenet zählte zum Ende des ersten Quartals 2017 rund 150.000 registrierte Waipu.tv Nutzer, darunter etwa 25.000 zahlende Kunden.


eye home zur Startseite
aland1 25. Jun 2017

Und StreamOn ist ebenfalls illegal. Es verstößt nicht nur gegen EU...

Themenstart

KeveroniKay 22. Jun 2017

waipu kann auch Aufnahmen. Die sind nicht auf dem Receiver sondern in der Cloud. Da muss...

Themenstart

Hotohori 21. Jun 2017

Die genaue Preise kenne ich nicht, aber ich denke im Vergleich zu DVBT2 Freenet, was ja...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  2. DMG MORI Management GmbH, Bielefeld
  3. Ratbacher GmbH, Freiburg
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 65,89€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Android O

    Google veröffentlicht letzte Testversion vor Release

  2. Fruit Fly 2

    Mysteriöse Mac-Malware seit Jahren aktiv

  3. Poets One im Test

    Kleiner Preamp, großer Sound

  4. Chipping

    Firma versieht Mitarbeiter mit Microchips

  5. Elektroautos

    Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen

  6. Elektrorennserie

    Mercedes Benz steigt in die Formel E ein

  7. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  8. Alphabet

    Googles Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  9. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  10. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Computermuseen Deutschland

    der_wahre_hannes | 10:39

  2. Re: DSLRs?

    Icestorm | 10:39

  3. Re: einmal und nie wieder

    mathew | 10:39

  4. Re: Oder andersherum: die Compiler sind nicht...

    Voutare | 10:38

  5. Re: Soll das ein Witz sein?!

    smarty79 | 10:38


  1. 10:33

  2. 10:28

  3. 09:15

  4. 08:47

  5. 08:05

  6. 07:29

  7. 23:54

  8. 22:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel