Abo
  • Services:

Ex-Tesla-Manager: Riesige Auto-Akkufabrik in Schweden geplant

Der ehemalige Tesla-Vizechef Peter Carlsson will eine Akkufabrik für Elektroautos in Schweden bauen. Das Unternehmen Northvolt benötigt aber noch viel Geld, um gegen koreanische, japanische und chinesische Anbieter bestehen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Northvolt will Akkus in Schweden bauen
Northvolt will Akkus in Schweden bauen (Bild: Northvolt)

Gelingt der Elektromobilität der Durchbruch, benötigen die Autohersteller in großer Zahl Akkus. Bisher kontrollieren asiatische Unternehmen mit Sitz in Japan, Südkorea und zunehmend auch in China einen Großteil der weltweiten Produktion von Batteriezellen. Der Ex-Tesla-Manager Peter Carlsson plane nun eine Gigafactory in Schweden, berichtet die Financial Times.

Stellenmarkt
  1. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  2. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg

Carlssons Unternehmen Northvolt benötigt etwa vier Milliarden Euro für den Aufbau der Gigafactory. Das Geld soll von Investoren, der schwedischen Gründungsförderung Vinnova und weiteren Unterstützern kommen. "Wenn niemand etwas tut, wird Europa völlig von einer asiatischen Lieferkette abhängig sein. Europa hat die Möglichkeit, für seine eigene Energieunabhängigkeit zu sorgen. Jetzt oder nie", sagte Carlsson der Financial Times.

Die schwedische Produktion von Lithium-Ionen-Akkus soll den Plänen zufolge ab 2020 beginnen. Der vollständige Ausbau soll 2023 erreicht werden. Dann sollen jährlich Akkus mit insgesamt 32 Gigawattstunden gebaut werden. Das wäre in etwa das, was Tesla und Panasonic mit ihrer Gigafactory in den USA erreichen wollen. Teslas Fabrik befindet sich noch im Bau und soll künftig jährlich Akkus mit 35 Gigawattstunden bauen.

Die Fabrik soll saubere lokale Energiequellen wie Wasserkraft und Wind nutzen. Die Rohstoffe sollen teilweise aus der näheren Umgebung stammen und vor allem in Finnland gefördert werden. Dort gibt es unter anderem eine Lithium-Mine. Auch Kobalt und Nickel werden in Finnland abgebaut.

EU will Autobauer mit eigener Akkufabrik fördern

Die Europäische Kommission hat Autoherstellern finanzielle Unterstützung für den Bau von Akkufabriken in Europa in Aussicht gestellt. EU-Kommissionsvizepräsident Maros Sefcovic sagte der Welt am Sonntag: "Europas Autoindustrie muss auf allen Feldern Weltspitze sein" - auch bei Niedrigemissions- und Nullemissionsautos. Die EU-Kommission könne sich eine Förderung von Batteriefabriken vorstellen. Dies könnte mit Hilfe eines Europäischen Fonds für strategische Investitionen erfolgen.

Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der deutschen Automobilindustrie (VDA), hält eine Produktion in Deutschland für notwendig. Wenn ein technologischer Durchbruch bei der Entwicklung einer neuen Zellgeneration gelinge, "kommt auch eine Zellproduktion in Deutschland in Betracht".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 26,99€
  3. 4,95€
  4. 28,99€

PiranhA 08. Mär 2017

Ein Auto zu bauen ist nicht kompliziert. Die Frage ist doch, was ändert sich? Warum haben...

PiranhA 08. Mär 2017

Die werden halt nicht für Langstrecken verwendet. Zudem hat dort oben fast jeder...

nightmar17 08. Mär 2017

Dann wären somit zwei solcher Fabriken geplant, denn eine davon plant Tesla selbst. Die...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /