Abo
  • Services:

Ex-Tesla-Manager: Riesige Auto-Akkufabrik in Schweden geplant

Der ehemalige Tesla-Vizechef Peter Carlsson will eine Akkufabrik für Elektroautos in Schweden bauen. Das Unternehmen Northvolt benötigt aber noch viel Geld, um gegen koreanische, japanische und chinesische Anbieter bestehen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Northvolt will Akkus in Schweden bauen
Northvolt will Akkus in Schweden bauen (Bild: Northvolt)

Gelingt der Elektromobilität der Durchbruch, benötigen die Autohersteller in großer Zahl Akkus. Bisher kontrollieren asiatische Unternehmen mit Sitz in Japan, Südkorea und zunehmend auch in China einen Großteil der weltweiten Produktion von Batteriezellen. Der Ex-Tesla-Manager Peter Carlsson plane nun eine Gigafactory in Schweden, berichtet die Financial Times.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Carlssons Unternehmen Northvolt benötigt etwa vier Milliarden Euro für den Aufbau der Gigafactory. Das Geld soll von Investoren, der schwedischen Gründungsförderung Vinnova und weiteren Unterstützern kommen. "Wenn niemand etwas tut, wird Europa völlig von einer asiatischen Lieferkette abhängig sein. Europa hat die Möglichkeit, für seine eigene Energieunabhängigkeit zu sorgen. Jetzt oder nie", sagte Carlsson der Financial Times.

Die schwedische Produktion von Lithium-Ionen-Akkus soll den Plänen zufolge ab 2020 beginnen. Der vollständige Ausbau soll 2023 erreicht werden. Dann sollen jährlich Akkus mit insgesamt 32 Gigawattstunden gebaut werden. Das wäre in etwa das, was Tesla und Panasonic mit ihrer Gigafactory in den USA erreichen wollen. Teslas Fabrik befindet sich noch im Bau und soll künftig jährlich Akkus mit 35 Gigawattstunden bauen.

Die Fabrik soll saubere lokale Energiequellen wie Wasserkraft und Wind nutzen. Die Rohstoffe sollen teilweise aus der näheren Umgebung stammen und vor allem in Finnland gefördert werden. Dort gibt es unter anderem eine Lithium-Mine. Auch Kobalt und Nickel werden in Finnland abgebaut.

EU will Autobauer mit eigener Akkufabrik fördern

Die Europäische Kommission hat Autoherstellern finanzielle Unterstützung für den Bau von Akkufabriken in Europa in Aussicht gestellt. EU-Kommissionsvizepräsident Maros Sefcovic sagte der Welt am Sonntag: "Europas Autoindustrie muss auf allen Feldern Weltspitze sein" - auch bei Niedrigemissions- und Nullemissionsautos. Die EU-Kommission könne sich eine Förderung von Batteriefabriken vorstellen. Dies könnte mit Hilfe eines Europäischen Fonds für strategische Investitionen erfolgen.

Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der deutschen Automobilindustrie (VDA), hält eine Produktion in Deutschland für notwendig. Wenn ein technologischer Durchbruch bei der Entwicklung einer neuen Zellgeneration gelinge, "kommt auch eine Zellproduktion in Deutschland in Betracht".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

PiranhA 08. Mär 2017

Ein Auto zu bauen ist nicht kompliziert. Die Frage ist doch, was ändert sich? Warum haben...

PiranhA 08. Mär 2017

Die werden halt nicht für Langstrecken verwendet. Zudem hat dort oben fast jeder...

nightmar17 08. Mär 2017

Dann wären somit zwei solcher Fabriken geplant, denn eine davon plant Tesla selbst. Die...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /