Abo
  • Services:
Anzeige
Christopher Lauer arbeitet nun dauerhaft bei Springer.
Christopher Lauer arbeitet nun dauerhaft bei Springer. (Bild: Piratenpartei)

Ex-Pirat: Lauer wird Axel Springers Chef für Innovationen

Christopher Lauer arbeitet nun dauerhaft bei Springer.
Christopher Lauer arbeitet nun dauerhaft bei Springer. (Bild: Piratenpartei)

Bekommen die Mitarbeiter von Axel Springer nun Liquid Feedback? Einer der bekanntesten Ex-Piraten nimmt dauerhaft einen Job bei dem Verlag an.

Anzeige

Der frühere Vorsitzende der Berliner Piraten, Christopher Lauer, hat ein dauerhaftes Engagement beim Axel Springer Verlag angenommen. Der 30-Jährige sei "Leiter Strategische Innovationen", twitterte das Unternehmen am Dienstag. Lauer hatte den Verlag bereits von Januar bis März 2015 beraten und dafür monatlich eine Summe zwischen 3.500 und 7.000 Euro kassiert. Auf Twitter teilte Lauer mit, dass er sein Mandat im Berliner Abgeordnetenhaus behalten wolle, da es sich um ein Halbtagsparlament handele. Die Höhe der neuen Nebeneinkünfte hat er noch nicht angegeben.

In seiner neuen Funktion solle Lauer seit 1. April 2015 "internationale technologische Trends beobachten und auswerten sowie Impulse für neue Entwicklungen in den für Axel Springer relevanten digitalen Märkten geben", teilte das Unternehmen nach Angaben das Fachmediums Horizont mit. Der 30-Jährige berichte an den Vorstand und arbeite mit verschiedenen Fachbereichen zusammen.

Lauer war nach dem überraschenden Wahlerfolg der Berliner Piraten im September 2011 bekannt geworden und exakt drei Jahre wieder später aus der Partei ausgetreten. Der rhetorisch talentierte Politiker stand während seiner Zeit als Pirat häufig im Rampenlicht und war neben Marina Weisband ein gern gesehener Talkshow-Gast. Allerdings galt er vielen in der Partei als zu ambitioniert und auf seine eigene Karriere bedacht. Sein vehementer Einsatz für das Online-Abstimmungstool Liquid Feedback kam in anderen Landesverbänden nicht gut an. Mit nicht abgesprochenen Vorstößen zum Urheberrecht irritierte er seine eigenen Fraktionskollegen. 2013 hatte er bereits seinen Verzicht auf die Fraktionsspitze erklärt, nachdem bekanntgeworden war, dass er die Mutter seiner damaligen Freundin zur Pressechefin befördert hatte.

Im März 2014 war Lauer schließlich zum Vorsitzenden des Berliner Landesverbandes gewählt worden. Wegen eines Formfehlers wurde seine Kandidatur als Politischer Geschäftsführer der Bundespartei auf dem Piratenparteitag im Juni 2014 nicht zugelassen. Anschließend gab es eine Debatte darüber, ob sich der Berliner Verband von der Bundespartei abspalten sollte, um seine eigenen Ziele besser verfolgen zu können.


eye home zur Startseite
Maturion 22. Apr 2015

Lauer war für mich auch immer, bis zu seinem Engagement bei Springer, einer "DER...

spiderbit 22. Apr 2015

Naja Ueberwauchung und Swowden und so. Das will doch der Vorsitzende.

Tinnitus 22. Apr 2015

Die Menschen lieben Arschlöcher, deswegen spielen sie in öffentlichen Postionen auch die...

peter.kleibert 22. Apr 2015

Eine Abstimmung macht man normalerweise BEVOR ein Vorhaben umgesetzt wird. Da haben die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Rheinmünster
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Music & Sales GmbH, St. Wendel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 9,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gesetz gegen Hasskommentare

    Facebook spielt in eigener Bußgeld-Liga

  2. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  3. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  4. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  5. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  6. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  7. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  8. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

  9. Bungie

    Letzte Infos vor dem Start der PC-Fassung von Destiny 2

  10. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

Thinkpad 25 im Hands on: Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
Thinkpad 25 im Hands on
Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
  1. Lenovo Thinkpad 25 Japanische Jubiläums-Bento-Box mit Retro-Extras
  2. Service by Beep Lenovos PC-Diagnostics-App soll auch für iOS kommen
  3. Lenovo Thinkpad A275 Business-Notebook nutzt AMDs Bristol Ridge

  1. Re: Heutzutage wird auch viel geklebt

    pumok | 13:30

  2. Re: bei Linux funktioniert nix

    ptepic | 13:29

  3. Re: Gegenteil von Blade Runner?

    Friedhelm | 13:29

  4. Re: Der Standort eines Servers sollte schlicht...

    Daniel Stefanovski | 13:29

  5. Synology hat ebenfalls bereits geflickt

    daazrael | 13:29


  1. 13:15

  2. 11:59

  3. 11:54

  4. 11:50

  5. 11:41

  6. 11:10

  7. 10:42

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel