Abo
  • Services:
Anzeige
Michael Hayden im Mai 2013
Michael Hayden im Mai 2013 (Bild: Gary Cameron/Reuters)

Ex-NSA-Chef Überraschung der deutschen Politik über Snowden gespielt

Der frühere NSA-Chef hat sich im ZDF über die überraschten Reaktionen der deutschen Politik auf die Snowden-Enthüllungen lustig gemacht. Er vergleicht sie mit einer Szene aus dem Film Casablanca.

Anzeige

Ex-NSA-Chef Michael Hayden spottet über die Überraschung deutscher Politiker nach den Enthüllungen durch Edward Snowden. Er sagte dem ZDF: "Ich bin da mal sehr respektlos, okay? Das ist wie in dieser Filmszene aus 'Casablanca', in der Polizeichef Renault informiert wird, dass in Rick's Café Glücksspiel stattfindet. Sehen Sie, alle Staaten spionieren, alle modernen Staaten betreiben elektronische Spionage."

Nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 sei er persönlich nach Europa gereist, habe sich dort mit den Geheimdienstchefs getroffen, und sei "sehr offen" gewesen. Das Treffen habe nach seiner Erinnerung wohl in Deutschland stattgefunden. "Wir waren sehr klar darüber, was wir vorhatten in Bezug auf die Ziele, und wir baten sie um ihre Kooperation, weil es sich um etwas handelte, das klar in unserem gegenseitigen Interesse lag."

Die NSA habe bei dem Treffen sehr offen gesagt, was sie tun könne. "Natürlich hatten die anderen Dienste ihre jeweils eigenen Kapazitäten und eigene Expertise." Es sei darum gegangen, die Anstrengungen zu "poolen".

Es gebe eine breite Zusammenarbeit zwischen befreundeten Nachrichtendiensten. NSA und CIA wussten, "wie wertvoll Partner waren". Dazu hätten die Geheimdienstchefs, "Profis", die sich kannten und vorankommen wollten, keine "schriftlichen Vereinbarungen" gebraucht.

Hayden führte die NSA zwischen 1999 und 2005 und die CIA von 2006 bis 2009.

Der General im Ruhestand führt derzeit viele Interviews und hatte der Australian Financial Review gesagt, er glaube, dass der Telekommunikationsausrüster Huawei Informationen an die chinesische Regierung liefere. Weitergegeben würden "intime und umfassende Informationen zu ausländischen Telekommunikationsanlagen, an denen sie mitwirken".


eye home zur Startseite
Lemo 23. Jul 2013

Man muss dazu sagen, dass ein Minister nicht immer alles wissen kann. Selten kommt ein...

sofias 23. Jul 2013

tolle phrase, aber es erfordert schon einiger mentaler verrenkungen wenn ma ernsthaft...

Quantium40 22. Jul 2013

Die Frage ist doch gar nicht ob das gespielt ist - das ist schliesslich offensichtlich...

a user 22. Jul 2013

dann lass dir gesagt seien: jeder der in den oberen posten vertreten war, über die...

throgh 22. Jul 2013

Mehr Möglichkeiten bedeutet auch eben mehr Verantwortung und das wiederum für jeden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden
  2. Deutsche Telekom Technik GmbH, Stuttgart
  3. Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus, Mannheim
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 129,00€ (Vergleichspreis 194€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Re: Dringt das Thema denn nur nach hier oder auch...

    serra.avatar | 20:11

  2. Re: Toll

    sfe (Golem.de) | 20:08

  3. Re: hmmm

    snboris | 20:06

  4. Angst vor FB? Wieso?

    Sharra | 19:37

  5. Re: Windows hat Skalierung immer noch nicht im Griff

    Desertdelphin | 19:36


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel