Abo
  • Services:
Anzeige
Ex-NSA-Chef Alexander will Unternehmen gegen Hacker schützen.
Ex-NSA-Chef Alexander will Unternehmen gegen Hacker schützen. (Bild: Brendan Smialowski/Afp/Getty Images)

Ex-NSA-Chef: Keith Alexander gründet Cybersecurity-Firma

Der frühere NSA-Chef Keith Alexander ist in die Privatwirtschaft gewechselt. Für die Dienste seiner Cybersecurity-Firma sollen Unternehmen bis zu einer Million US-Dollar im Monat zahlen.

Anzeige

Ex-NSA-Chef Keith Alexander ist wieder im Geschäft. Wie das Magazin Foreign Policy berichtet, hat der ehemalige Chef-Spion seine eigene Firma gegründet, über die er Cybersecurity-Software vertreiben will. Bis zu einer Million US-Dollar im Monat soll Alexander für seine Dienste verlangen.

Seine Firma habe eine "einzigartige" Technologie entwickelt, um anhaltende Bedrohungen zu entdecken und zu bekämpfen, sagte Alexander dem Magazin. Diese Angriffe finden oft über Monate oder Jahre statt, ohne entdeckt zu werden und richten sich zumeist gegen große Unternehmen oder Regierungen. Genau denen will Alexander mit seiner Software nun helfen.

Alexander will Technologie patentieren lassen

Laut Foreign Policy plant der ehemalige Geheimdienstchef, mehrere Technologien als Patent anmelden zu lassen. Diese stünden direkt im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für die US-Regierung, schreibt Foreign Policy. US-Medien kritisieren deshalb, Alexander mache seine steuerfinanzierten Erfahrungen zu Geld und habe möglicherweise einen Wissensvorsprung gegenüber Wettbewerbern. Zudem sei es ein Beispiel für die enge Verbindung zwischen Regierung und der Privatwirtschaft im Sicherheitsgeschäft.

Alexander selbst gibt an, die zur Frage stehenden Technologien unterschieden sich ausreichend von seinen ehemaligen Tätigkeiten. Alexander war Chef der Behörde, als der Whistleblower Edward Snowden seine Geheimdienstdokumente über die Massenüberwachungen der NSA veröffentlichte.


eye home zur Startseite
Malocchio 31. Jul 2014

Sie wollen doch nicht, dass dem etwas zustößt, oder etwa doch?

gaym0r 31. Jul 2014

Tja, wenn es doch so einfach ist: Machs nach! ;)

gaym0r 31. Jul 2014

Lass die Golem-Experten doch glauben was sie wollen...

tomate.salat.inc 31. Jul 2014

Es gab ne WM?

plutoniumsulfat 31. Jul 2014

Genauso wirds sein. Als ob der technisch was entwickeln könnte.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Leipzig
  2. HDPnet GmbH, Heidelberg
  3. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26

  3. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    Onkel Ho | 03:25

  4. Handyvertrag Vergleich

    Aralender | 03:03

  5. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Sammie | 02:49


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel