• IT-Karriere:
  • Services:

Ex-Microsoft-Chef: Steve Ballmer kauft sich bei Twitter ein

Twitter hat einen neuen Großaktionär: Steve Ballmer, den ehemaligen Chef von Microsoft. Bei der Verkündung seines Aktienkaufs über den Kurznachrichtendienst hat sich Ballmer aber gleich eine kleine Panne geleistet.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Twitter-Großaktionär Steve Ballmer
Twitter-Großaktionär Steve Ballmer (Bild: Scott Halleran/Getty Images)

Der frühere Microsoft-Chef Steve Ballmer ist jetzt ein Großaktionär des Kurznachrichtendienstes Twitter. Ballmer kaufte sich in den vergangenen Monaten nach eigenen Angaben einen Anteil von vier Prozent zusammen. Dabei hat er offenbar den Kurssturz der Twitter-Aktie genutzt: Das Papier hatte nach enttäuschenden Zahlen im April mehr als ein Fünftel des Werts verloren.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. über experteer GmbH, Hamburg

Ballmer gab den Kauf seiner Twitter-Anteile per Tweet bekannt - allerdings von einem neuen Profil, dessen Echtheit noch nicht mit dem üblichen blauen Häkchen bestätigt wurde. Das sorgte für Zweifel an der Börse. Später bestätigte er die Information über den Finanzdienst Bloomberg.

Ballmer dürfte jetzt eine höhere Beteiligung als Twitter-Chef Jack Dorsey haben, dessen Anteil nach bisherigen Informationen bei rund 3,2 Prozent liegt. Zugleich machte Ballmer deutlich, dass er Dorseys Kurs für ein schlankeres Twitter unterstütze. Twitter hatte Anfang der Woche den Abbau von bis zu 336 Jobs - rund acht Prozent der Belegschaft - angekündigt.

Zuletzt zog die Aktie von Twitter mit der Ernennung von Mitgründer Jack Dorsey zum ständigen Chef wieder etwas an. Am Freitag lag sie nach Ballmers Mitteilung zeitweise um rund drei Prozent im Plus. Der 4-Prozent-Anteil ist jetzt über 800 Millionen Dollar wert. Der Microsoft-Großaktionär Ballmer hatte sich im vergangenen Jahr auch das Basketball-Team Los Angeles Clippers für zwei Milliarden Dollar gekauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 80,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG OLED55CX6LA 55-Zoll-OLED für 1.397,56€ (Bestpreis!), Asus XG438Q 43-Zoll-UHD-Monitor...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 52,90€

dabbes 19. Okt 2015

Balmer ist ja nicht gerade als Visionär oder innovativer Mensch bekannt.

Th3Br1x 19. Okt 2015

Man müsste eventuell noch erwähnen, dass Twitter als Firma auch andere Projekte betreibt...

Jasmin26 18. Okt 2015

nein, es geht um einen handwerklich mangelhaften Aufsatz der ohne großes wissen...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

    •  /