Abo
  • Services:
Anzeige
Twitter-Großaktionär Steve Ballmer
Twitter-Großaktionär Steve Ballmer (Bild: Scott Halleran/Getty Images)

Ex-Microsoft-Chef: Steve Ballmer kauft sich bei Twitter ein

Twitter-Großaktionär Steve Ballmer
Twitter-Großaktionär Steve Ballmer (Bild: Scott Halleran/Getty Images)

Twitter hat einen neuen Großaktionär: Steve Ballmer, den ehemaligen Chef von Microsoft. Bei der Verkündung seines Aktienkaufs über den Kurznachrichtendienst hat sich Ballmer aber gleich eine kleine Panne geleistet.

Anzeige

Der frühere Microsoft-Chef Steve Ballmer ist jetzt ein Großaktionär des Kurznachrichtendienstes Twitter. Ballmer kaufte sich in den vergangenen Monaten nach eigenen Angaben einen Anteil von vier Prozent zusammen. Dabei hat er offenbar den Kurssturz der Twitter-Aktie genutzt: Das Papier hatte nach enttäuschenden Zahlen im April mehr als ein Fünftel des Werts verloren.

Ballmer gab den Kauf seiner Twitter-Anteile per Tweet bekannt - allerdings von einem neuen Profil, dessen Echtheit noch nicht mit dem üblichen blauen Häkchen bestätigt wurde. Das sorgte für Zweifel an der Börse. Später bestätigte er die Information über den Finanzdienst Bloomberg.

Ballmer dürfte jetzt eine höhere Beteiligung als Twitter-Chef Jack Dorsey haben, dessen Anteil nach bisherigen Informationen bei rund 3,2 Prozent liegt. Zugleich machte Ballmer deutlich, dass er Dorseys Kurs für ein schlankeres Twitter unterstütze. Twitter hatte Anfang der Woche den Abbau von bis zu 336 Jobs - rund acht Prozent der Belegschaft - angekündigt.

Zuletzt zog die Aktie von Twitter mit der Ernennung von Mitgründer Jack Dorsey zum ständigen Chef wieder etwas an. Am Freitag lag sie nach Ballmers Mitteilung zeitweise um rund drei Prozent im Plus. Der 4-Prozent-Anteil ist jetzt über 800 Millionen Dollar wert. Der Microsoft-Großaktionär Ballmer hatte sich im vergangenen Jahr auch das Basketball-Team Los Angeles Clippers für zwei Milliarden Dollar gekauft.


eye home zur Startseite
dabbes 19. Okt 2015

Balmer ist ja nicht gerade als Visionär oder innovativer Mensch bekannt.

Th3Br1x 19. Okt 2015

Man müsste eventuell noch erwähnen, dass Twitter als Firma auch andere Projekte betreibt...

Jasmin26 18. Okt 2015

nein, es geht um einen handwerklich mangelhaften Aufsatz der ohne großes wissen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  2. Kaufmännische Krankenkasse ? KKH, Hannover
  3. Deutsche Hypothekenbank (Actien-Gesellschaft), Hannover
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elex 44,99€, Witcher 3 GotY 19,95€)
  2. (-22%) 46,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    thinksimple | 19:38

  2. Re: Rauschgift?

    quineloe | 19:37

  3. Re: Milchmädchenrechnung

    BerndRubel | 19:30

  4. Re: Schwerkraft durch Rotation?

    emdotjay | 19:30

  5. Re: Einfach legalisieren

    quineloe | 19:28


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel