Abo
  • Services:

EWII TRIPL: Hermes testet Elektrodreirad für Paketzustellung

Der Paketzusteller Hermes erprobt in Göttingen mit dem EWII TRIPL ein Elektromobil mit drei Rädern. Das Gefährt verfügt über einen 750 Liter großen Laderaum und kann in verkehrsbeschränkten Innenstädten fahren. Konkurrent Deutsche Post baut gar eigene Elektrolieferwagen und Fahrräder.

Artikel veröffentlicht am ,
Hermes EWII TRIPL
Hermes EWII TRIPL (Bild: Hermes)

Hermes Germany erprobt in Göttingen die Zustellung von Paketen mit dem Elektrodreirad EWII TRIPL aus Dänemark. "Wir nutzen das TRIPL für die Zustellung von kleinen Päckchen und Tütensendungen im Göttinger Innenstadtbereich. Vor allem die deutlich leichtere Parkplatzsuche, die Wendigkeit und die vergleichsweise hohe Reichweite machen das Fahrzeug für uns interessant. Zudem können wir mit dem TRIPL auch Straßen und Wege befahren, die für konventionelle Transporter gesperrt sind. Dadurch wird die Zustellung speziell in der Altstadt beschleunigt und vereinfacht", sagte Dennis Isern von Hermes. Getestet wird zunächst bis Ende August 2017.

  • Hermes EWII TRIPL (Bild: Hermes)
  • Hermes EWII TRIPL (Bild: Hermes)
  • Hermes EWII TRIPL (Bild: Hermes)
  • Hermes EWII TRIPL (Bild: Hermes)
Hermes EWII TRIPL (Bild: Hermes)
Stellenmarkt
  1. Ingredion Germany GmbH, Hamburg
  2. init SE, Karlsruhe

Ohne Akku wiegt das Fahrzeug 221 kg, mit einem 8-kWh-Akku rund 300 kg. Dieser soll für eine Reichweite von 100 km ausreichen und wird über normale 230-Volt-Steckdosen geladen. Das Dreirad ist 2.413 mm lang und 1.267 mm breit. Der Wendekreis liegt bei 7,5 Metern. Schnell ist das Elektromobil nicht - bei 45 km/h ist Schluss. Für die Sicherheit wurden vorne und hinten hydraulische Scheibenbremsen montiert. Die Kraftübertragung erfolgt auf das Hinterrad.

Göttingen eignet sich laut Hermes für dieses Zustellkonzept, weil die Innenstadt nur zu bestimmten Zeiten mit normalen Fahrzeugen befahrbar sei. In Hamburg testete Hermes 2016 zusammen mit Starship einen kleinen Roboter, der Pakete autonom zum Kunden bringt. Mit Daimler wurde der elektrifizierte Sechstonner-Lkw Fuso Canter E-Cell erprobt und am Hermes-Depot in Stuttgart eingesetzt.

Anfang 2018 sollen von Hermes zunächst in Stuttgart und Hamburg Elektrofahrzeuge zum Ausliefern von Päckchen und Paketen genutzt werden. Bis 2020 sollen in Deutschland 1.500 Elektrotransporter der Baureihen Vito und Sprinter von Mercedes-Benz unterwegs sein. Bis zum Jahr 2025 plant Hermes, Sendungen in den Innenstadtbereichen der deutschen Großstädte emissionsfrei zuzustellen. Die Elektrofahrzeuge sollen nach Angaben des Unternehmens mit Strom aus zu 100 Prozent regenerativen Energiequellen geladen werden.

Der Konkurrent Deutsche Post baut mit seiner Tochterfirma Streetscooter gar eigene Elektroautos. Der kleine Transporter Work hat eine Reichweite von ungefähr 80 km. Bei einem Laderaumvolumen von 4,3 Kubikmetern können 710 kg zugeladen werden. Künftig soll auch ein größerer Transporter mit Ford auf Basis des Transits batteriebetrieben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

plutoniumsulfat 16. Jul 2017

Die sind aber nicht so schlecht bezahlt, weil es jetzt auf einmal Onlinehandel gibt.

Berner Rösti 15. Jul 2017

DHL kam diese Woche nicht hinterher, die zigtausenden Amazon-Pakete auszuliefern. War...

gadthrawn 13. Jul 2017

Nichtsdestotrotz habe ich voller Überraschung schon Hermes und DHL Pakete sehr...

layer8 12. Jul 2017

sollen sie einen Käfig wie bei der BMW C1 rauf bauen, fällt auch gleich die Helmpflicht...

M.P. 12. Jul 2017

Der Standpunkt unterm Helm ist nach dem Erklimmen von 5 Stockwerken ohne Fahrstuhl mit...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /