• IT-Karriere:
  • Services:

EWE und Telekom: Glasfaser Nordwest beginnt mit FTTH-Ausbau

In Kürze ist Baubeginn in ersten Pilotgebieten der Glasfaser Nordwest. Die Nutzer bekommen bis zu 1 GBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Glasfaser Nordwest legt bald los.
Glasfaser Nordwest legt bald los. (Bild: Glasfaser Nordwest)

Das am Mittwoch gegründete gemeinsame Joint Venture Glasfaser Nordwest von EWE und der Deutschen Telekom will umgehend mit dem Glasfaserausbau starten. Das gab das Unternehmen am 15. Januar 2020 bekannt. Die ersten Ausbaugebiete befinden sich in Vechta, Belm und Cloppenburg, gefolgt von Achim, Bremen, Bremerhaven, Delmenhorst, Emsdetten, Georgsmarienhütte, Oldenburg, Stade und Tostedt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

"Den gesamten Prozess von Vorvermarktung, Ausbau bis hin zur Schaltung des ersten Kunden werden wir in unseren beiden Pilotgebieten Belm und Cloppenburg testen", erklärte Glasfaser Nordwest.

Anfangs bauen EWE und Deutsche Telekom für Glasfaser Nordwest aus, im Anschluss hat die Glasfaser Nordwest die Möglichkeit, Ausbaugebiete auch an Dritte zu vergeben, um den Ausbau für die Region beschleunigen zu können.

Glasfaser Nordwest will die Glasfaser allen interessierten Unternehmen zu "üblichen und diskriminierungsfreien kommerziellen Bedingungen" zur Verfügung stellen. Das Gemeinschaftsunternehmen wird dabei keine Dienste direkt an Endkunden vermarkten. Vielmehr sollen der EWE, der Deutschen Telekom sowie anderen Glasfaserzugänge angeboten werden. Sie können die Glasfaserinfrastruktur zu festgelegten Konditionen einkaufen, mit eigenen Produkten verbessern und ihren Kunden anbieten. Der Wholesale-Partner kann den Kunden Datenübertragungsraten von bis zu 1 Gigabit/s zur Verfügung stellen. Es werden reine Glasfasernetze möglichst bis in die Wohnung gebaut.

Glasfaser Nordwest wird seinen Sitz in Oldenburg haben. Geschäftsführer sind Christoph Meurer (EWE) und Oliver Prostak (Telekom), insgesamt soll es 35 Beschäftigte geben.

Mit dem gemeinsamen Ausbau will Glasfaser Nordwest auch bislang unterversorgte Gebiete erschließen. "Komplett unwirtschaftliche Ausbaugebiete werden aber weiterhin auf Fördermaßnahmen angewiesen sein. An diesen wird sich Glasfaser Nordwest aus kartellrechtlichen Gründen nicht beteiligen", erklärte die Telekom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ARK Survival Evolved für 6,99€, PSN Card 20 Euro für 18,49€)
  2. (u. a. Fractal Define R6 für 119,90€, Thermaltake Level 20 für 66,90€, Be Quiet Dark Base 700...
  3. 68,12€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)

Snoozel 20. Jan 2020 / Themenstart

Auf 1800MHz steht in der Zelle wesentlich mehr 50MBit insgesamt zur Verfügung. Ich...

Bonarewitz 15. Jan 2020 / Themenstart

Oder von jedem Anbieter, der das Wholesale-Produkt kauft und weiter vermarktet.

Alfrett 15. Jan 2020 / Themenstart

Ausgerechnet dort hat die TKRZ (eine Stadwerketochter) schon ziemlich gut Glasfaser...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    •  /