• IT-Karriere:
  • Services:

eVision: Renault will Mégane als E-Auto positionieren

Der Renault Mégane eVision gibt einen Ausblick auf das kommende Elektroauto, das kompakt, aber dank großem Akku trozdem reichweitenstark wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault Mégane eVision
Renault Mégane eVision (Bild: Renault)

Renault muss mehr Elektroautos bauen und hat als Ausblick den Mégane eVision gezeigt. Dieses noch nicht serienreife Fahrzeug ist ein Kompaktmodell, das 2021 fertig sein soll.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 Herzogenaurach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lüdenscheid

"Mit der schmalsten Batterie auf dem Markt, einer lediglich 4,21 Meter langen Karosserie und mit dem Raumangebot eines Fahrzeugs aus dem C-Segment ist der Mégane eVision ein kompaktes Meisterstück", sagt Luca De Meo, der neue Chef der Groupe Renault. Das Fahrzeug soll 1,80 Meter breit und 1,50 Meter hoch sein sowie einen Radstand von 2,77 Metern aufweisen.

Der Manager kündigte an, dass Renault 2020 die CO2-Ziele der EU einhalten und somit keine Strafzahlungen aufwenden müsse. Für die kommenden Jahre setzt Renault auf einen Mix aus reinen Elektroautos und Plug-in-Hybriden. Ob damit der Diesel-Antrieb bei Renault Geschichte ist, wird sich noch zeigen.

  • Renault Mégane eVision (Bild: Renault)
  • Renault Mégane eVision (Bild: Renault)
  • Renaults künftige Elektroauto- und Plug-In-Palette
Renault Mégane eVision (Bild: Renault)

Der Renault Mégane eVision basiert auf der neu entwickelten modularen CMF-EV Plattform von Renault-Nissan-Mitsubishi. Damit ist eine Akkukapazität von 60 kW und eine Leistung von 160 kW/217 PS möglich sowie ein maximales Drehmoment von 300 Nm. Das Fahrzeug soll in weniger als acht Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Das Auto soll mit bis zu 130 kW Laden. Welche Reichweite es mit dem vergleichsweise großen Akku erzielt, ist nicht bekannt. Der Stromspeicher ist ebenso wie der Elektromotor wassergekühlt. Eine Wärmepumpe soll helfen, überschüssige Wärme des Aggregats und des Akkus nutzen, um den Fahrgastraum zu beheizen, ohne den Akku zu beanspruchen.

Ebenfalls 2021 soll es vom neuen SUV-Coupé Renault Arkana und dem Renault Captur eine Hybrid-Version geben. Der Mégane Fünftürer E-TECH Plug-in 160 wird ebenfalls im kommenden Jahr erwartet. Technische Daten zu diesen Fahrzeugen gab Renault bisher nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  2. Tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. (u. a. Asus VivoBook 17 17,3 Zoll Full HD 512GB SSD für 499€, Asus ZenBook 13 Ultrabook mit...
  4. 47,83€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn)

Rolf Schreiter 17. Okt 2020 / Themenstart

Gut 300 (bis 400) Kilometer sind nett... Unter Reichweitenstark verstehe ich persönlich...

Clown 16. Okt 2020 / Themenstart

Die Batterie ist eben schwer und man will den Schwerpunkt ja auch nicht unnötig nach oben...

Dino13 16. Okt 2020 / Themenstart

Sie werden wohl den Text von Renault einfach übernommen haben, da dieser Fehler bei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /