• IT-Karriere:
  • Services:

eVision: Renault will Mégane als E-Auto positionieren

Der Renault Mégane eVision gibt einen Ausblick auf das kommende Elektroauto, das kompakt, aber dank großem Akku trozdem reichweitenstark wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault Mégane eVision
Renault Mégane eVision (Bild: Renault)

Renault muss mehr Elektroautos bauen und hat als Ausblick den Mégane eVision gezeigt. Dieses noch nicht serienreife Fahrzeug ist ein Kompaktmodell, das 2021 fertig sein soll.

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

"Mit der schmalsten Batterie auf dem Markt, einer lediglich 4,21 Meter langen Karosserie und mit dem Raumangebot eines Fahrzeugs aus dem C-Segment ist der Mégane eVision ein kompaktes Meisterstück", sagt Luca De Meo, der neue Chef der Groupe Renault. Das Fahrzeug soll 1,80 Meter breit und 1,50 Meter hoch sein sowie einen Radstand von 2,77 Metern aufweisen.

Der Manager kündigte an, dass Renault 2020 die CO2-Ziele der EU einhalten und somit keine Strafzahlungen aufwenden müsse. Für die kommenden Jahre setzt Renault auf einen Mix aus reinen Elektroautos und Plug-in-Hybriden. Ob damit der Diesel-Antrieb bei Renault Geschichte ist, wird sich noch zeigen.

  • Renault Mégane eVision (Bild: Renault)
  • Renault Mégane eVision (Bild: Renault)
  • Renaults künftige Elektroauto- und Plug-In-Palette
Renault Mégane eVision (Bild: Renault)

Der Renault Mégane eVision basiert auf der neu entwickelten modularen CMF-EV Plattform von Renault-Nissan-Mitsubishi. Damit ist eine Akkukapazität von 60 kWh und eine Leistung von 160 kW/217 PS möglich sowie ein maximales Drehmoment von 300 Nm. Das Fahrzeug soll in weniger als acht Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Das Auto soll mit bis zu 130 kW Laden. Welche Reichweite es mit dem vergleichsweise großen Akku erzielt, ist nicht bekannt. Der Stromspeicher ist ebenso wie der Elektromotor wassergekühlt. Eine Wärmepumpe soll helfen, überschüssige Wärme des Aggregats und des Akkus nutzen, um den Fahrgastraum zu beheizen, ohne den Akku zu beanspruchen.

Ebenfalls 2021 soll es vom neuen SUV-Coupé Renault Arkana und dem Renault Captur eine Hybrid-Version geben. Der Mégane Fünftürer E-TECH Plug-in 160 wird ebenfalls im kommenden Jahr erwartet. Technische Daten zu diesen Fahrzeugen gab Renault bisher nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ + 6,99€ Versand
  2. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  4. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)

Rolf Schreiter 17. Okt 2020

Gut 300 (bis 400) Kilometer sind nett... Unter Reichweitenstark verstehe ich persönlich...

Clown 16. Okt 2020

Die Batterie ist eben schwer und man will den Schwerpunkt ja auch nicht unnötig nach oben...

Dino13 16. Okt 2020

Sie werden wohl den Text von Renault einfach übernommen haben, da dieser Fehler bei...


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /