eVision: Renault will Mégane als E-Auto positionieren

Der Renault Mégane eVision gibt einen Ausblick auf das kommende Elektroauto, das kompakt, aber dank großem Akku trozdem reichweitenstark wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault Mégane eVision
Renault Mégane eVision (Bild: Renault)

Renault muss mehr Elektroautos bauen und hat als Ausblick den Mégane eVision gezeigt. Dieses noch nicht serienreife Fahrzeug ist ein Kompaktmodell, das 2021 fertig sein soll.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Java Full Stack & Cloud
    TraceTronic GmbH, Dresden
  2. Funktionsentwickler (w|m|d) Elektronik Automotive
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Ratingen
Detailsuche

"Mit der schmalsten Batterie auf dem Markt, einer lediglich 4,21 Meter langen Karosserie und mit dem Raumangebot eines Fahrzeugs aus dem C-Segment ist der Mégane eVision ein kompaktes Meisterstück", sagt Luca De Meo, der neue Chef der Groupe Renault. Das Fahrzeug soll 1,80 Meter breit und 1,50 Meter hoch sein sowie einen Radstand von 2,77 Metern aufweisen.

Der Manager kündigte an, dass Renault 2020 die CO2-Ziele der EU einhalten und somit keine Strafzahlungen aufwenden müsse. Für die kommenden Jahre setzt Renault auf einen Mix aus reinen Elektroautos und Plug-in-Hybriden. Ob damit der Diesel-Antrieb bei Renault Geschichte ist, wird sich noch zeigen.

  • Renault Mégane eVision (Bild: Renault)
  • Renault Mégane eVision (Bild: Renault)
  • Renaults künftige Elektroauto- und Plug-In-Palette
Renault Mégane eVision (Bild: Renault)

Der Renault Mégane eVision basiert auf der neu entwickelten modularen CMF-EV Plattform von Renault-Nissan-Mitsubishi. Damit ist eine Akkukapazität von 60 kWh und eine Leistung von 160 kW/217 PS möglich sowie ein maximales Drehmoment von 300 Nm. Das Fahrzeug soll in weniger als acht Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Das Auto soll mit bis zu 130 kW Laden. Welche Reichweite es mit dem vergleichsweise großen Akku erzielt, ist nicht bekannt. Der Stromspeicher ist ebenso wie der Elektromotor wassergekühlt. Eine Wärmepumpe soll helfen, überschüssige Wärme des Aggregats und des Akkus nutzen, um den Fahrgastraum zu beheizen, ohne den Akku zu beanspruchen.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls 2021 soll es vom neuen SUV-Coupé Renault Arkana und dem Renault Captur eine Hybrid-Version geben. Der Mégane Fünftürer E-TECH Plug-in 160 wird ebenfalls im kommenden Jahr erwartet. Technische Daten zu diesen Fahrzeugen gab Renault bisher nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rolf Schreiter 17. Okt 2020

Gut 300 (bis 400) Kilometer sind nett... Unter Reichweitenstark verstehe ich persönlich...

Clown 16. Okt 2020

Die Batterie ist eben schwer und man will den Schwerpunkt ja auch nicht unnötig nach oben...

Dino13 16. Okt 2020

Sie werden wohl den Text von Renault einfach übernommen haben, da dieser Fehler bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /