Abo
  • Services:

Evil Jpegs: Foto-Upload schleust Schadcode ein

Fotos im Jpeg-Format werden beim Hochladen auf manche Webserver nur unzureichend geprüft. Darüber lässt sich Schadcode einschleusen und so unter Umständen ein gesamtes Netzwerk infiltrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Über Schadcode, den er in einem Jpeg-Foto platzierte, verschaffte sich der Hacker Marcus Murray Zugriff auf einen Webserver.
Über Schadcode, den er in einem Jpeg-Foto platzierte, verschaffte sich der Hacker Marcus Murray Zugriff auf einen Webserver. (Bild: Marcus Murray)

Der IT-Sicherheitsexperte Marcus Murray hat sich in die IT-Infrastruktur einer US-Bundesbehörde gehackt, bis hin zum Domainserver - mit Administratorrechten. Den Namen der Behörde wollte er nicht nennen. Murray nutzte dafür die Upload-Funktion eines Webservers und ein manipuliertes Profilfoto im Jpeg-Format. Sein Hack zeigt, dass Fotos oftmals nur unzureichend auf Schadcode untersucht werden und welche Konsequenzen das haben kann. Murray präsentiert seinen Angriff diese Woche auf der Sicherheitskonferenz RSA Security in San Francisco.

Stellenmarkt
  1. Sparkasse Herford, Herford
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Murray untersuchte zunächst, ob er eine ausführbare Datei mit der Endung JPG auf den Windows-Webserver hochladen konnte. Dies verweigerte die Upload-Funktion erwartungsgemäß. Offenbar überprüft der Server den Header der manipulierten Datei, ob es sich tatsächlich um ein Jpeg-Format handelt, und ignorierte die Dateiendung. So weit reagierte der Server vorbildlich.

Wenn der Server aber die Dateiendung ignorierte, müsste es doch möglich sein, ein manipuliertes Jpeg-Bild hochzuladen, dachte sich Murray. Und tatsächlich konnte er sich so Zugriff auf den Webserver verschaffen. Dort fand er genügend Informationen, um sich weiter in die IT-Infrastruktur hineinzuhacken.

Schadcode im Foto ausführen

Sein Trick: Er platzierte Schadcode in das Kommentarfeld der Exif-Informationen in einer Jpeg-Datei. Dieser gab er wiederum die Endung aspx, wie sie bei Web Forms bei Microsofts Active Server Pages üblich sind. Der Webserver erkannte zwar das Jpeg als Bild, übersah aber die Dateiendung. Die Vorschaufunktion, die eigentlich das hochgeladene Bild anzeigen sollte, führte dann den Code in dem Kommentarfeld in Form einer Shell aus. Dort konnte Murray sich dann zunächst Informationen über den Server verschaffen, weiteren Code einschleusen und ausführen, durch den er Zugriff auf den Webserver über das Hackerwerkzeug Metasploit erlangte.

Der Webserver holte sich Daten von einem SQL-Server im gleichen Netz, dessen IP-Adresse und auch Zugangsdaten Murray in einem Backup des Codes auf dem Webserver entdeckte. Darüber erhielt er Zugang zunächst zu dem Server mit der Datenbank. Hier konnte er die IP-Adresse des DNS-Servers auslösen, der oftmals und auch in diesen Fall gleichzeitig der Domain-Controller ist. Mit Metasploit konnte sich Murray dann mit administrativen Rechten Zugriff auf den Domain-Controller verschaffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  2. 111€
  3. 88€
  4. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)

geeky 22. Apr 2015

Das stimmt schon - Allerdings kann der Webserver ja nicht hellsehen und einfach so...

M. 22. Apr 2015

Das Problem ist, dass viele die Validierung falsch angehen. Wichtig ist, unter welchen...

freebyte 22. Apr 2015

Gibts einen schönen Artikel in der F.A.Z. zum Thema: http://www.faz.net/aktuell...

b1n0ry 22. Apr 2015

r57.php.jpg lässt grüßen. Gute alte Zeiten :D

Argbeil 22. Apr 2015

Hat sich erledigt, habs verstanden, danke. Ist doch im Prinzip nur ein Upload-Validation...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /