EVGA: LKW-Ladung mit Nvidia-Grafikkarten gestohlen

Ein Lastwagen mit EVGA-Grafikkarten wurde überfallen. Er war auf dem Weg in das einzige US-Zentrallager des Herstellers.

Artikel veröffentlicht am ,
Jemand hat EVGA-Grafikkarten gestohlen.
Jemand hat EVGA-Grafikkarten gestohlen. (Bild: EVGA/Montage: Golem.de)

Unbekannte Täter haben einen Lkw überfallen, der RTX-3000-Grafikkarten des Nvidia-Boardpartners EVGA geladen hatte. Die Karten waren am 29. Oktober 2021 auf dem Weg von San Francisco in das im US-Bundesstaat Kalifornien angesiedelte Zentrallager Südkalifornien. Das bestätigt EVGA in einem Forenpost.

Stellenmarkt
  1. Testmanager (d/m/w) Datenmanagement-Systeme
    TeamBank AG, Nürnberg
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Nürnberg
Detailsuche

Geladen wurden Grafikkarten im Einzelwert von 330 bis 1.960 US-Dollar. Zu diesen Preisen werden etwa die Geforce RTX 3060 (330 US-Dollar) und die Geforce RTX 3090 (1.960 US-Dollar) angeboten. Ebay-Preise sind durch die noch immer angespannte Lieferkette bei Grafikkarten teilweise noch höher, was den Tätern potenziell mehr Geld einbringen könnte.

Allerdings hat EVGA bereits bestätigt, die gestohlenen Grafikkarten zu sperren. Es wird daher nicht möglich sein, diese für eine Herstellergarantie oder andere Zusatzfunktionen anzumelden. "EVGA wird auf diese Produkte keine Garantie- oder Upgradeansprüche registrieren", schreibt das Unternehmen.

EVGA weist zudem darauf hin, dass unter kalifornischem Recht das Kaufen oder Verkaufen gestohlener Ware als Straftat gilt und entsprechend verfolgt werden kann. Gleiches gilt für das Verstecken solcher Ware.

US-Lieferungen von EVGA kommen aus einem Lager

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit gibt es keine weiteren Informationen zum Vorfall. Es ist wahrscheinlich, dass US-Kunden, die vor dem 29. Oktober 2021 ihre GPUs bestellt haben, diese weiterhin erhalten. Schließlich waren die betroffenen Produkte erst einmal auf dem Weg in das EVGA-Lager. Von dort aus würden sie direkt im Onlineshop verkauft oder eventuell zu Einzelhändlern und Onlinepartnern in der Region transportiert werden.

Das Problem: Laut EVGA werden alle beim Konzern direkt getätigten Einkäufe in den USA von diesem einen Lager in Kalifornien ausgeliefert, auch wenn etwa Kunden aus New York City oder einem anderen Ort an der Ostküste bestellen. Von dort aus erhalten auch Onlinekonzerne wie Amazon ihre Ware.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AllDayPiano 09. Nov 2021 / Themenstart

War klar, dass jetzt nichts mehr kommt... Vllt. das nächste Mal versuchen, in normalem...

Bazara_Net 08. Nov 2021 / Themenstart

Die Fülle an Grafikkarten auf dem Sekundärmarkt ist darauf zurückzuführen, dass normale...

neocron 08. Nov 2021 / Themenstart

Korrekt! Da dieses Beispiel jedoch der Definition des Wuchers sehrwohl gerecht wird, der...

superdachs 05. Nov 2021 / Themenstart

Das reine farmen ist völlig legal. Du erwirtschaftest damit ja kein Geld. Wenn du deine...

Steff87 05. Nov 2021 / Themenstart

Genau für so einen Kommentar bin ich hier gelandet :D Aber vergiss die Grüne...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. Samsung Galaxy Tab S7 FE bei Amazon zum Sparpreis
     
    Samsung Galaxy Tab S7 FE bei Amazon zum Sparpreis

    Das hochwertige Tablet von Samsung ist bei Amazon während der Last Minute Angebote um 135 Euro reduziert. Außerdem: Apple und die Galaxy Watch 3.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. USA: Europa wenig begeistert von Bidens Internet-Allianz
    USA
    Europa wenig begeistert von Bidens Internet-Allianz

    US-Präsident Joe Biden plant ein Bündnis gegen China und Russland sowie weitere technische Blockaden. Die EU will die Einheit des Internets nicht gefährden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /