Everything Toolbar: Alternative Suchengine funktioniert nun auch mit Windows 11

Die Everything Toolbar kann auch unter Windows 11 schnell diverse Dateien auf dem Windows-Rechner finden - bisher nur als Beta-Version.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Suchengine Everything funktioniert nun auch mit Windows 11.
Die Suchengine Everything funktioniert nun auch mit Windows 11. (Bild: Pixabay.com)

Aktuell ist die Suchfunktion unter Windows 11 nur mit der nativen Suchengine Microsoft Search möglich. Tools wie Everything sollen nun allerdings auch auf dem neuen OS genutzt werden können. Dafür hat das Entwicklerteam eine neue Betaversion der Everything Toolbar (via Deskmodder) auf Github veröffentlicht. Diese kann alternativ zur Standard-Suche genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Executive Manager - Standards & Tools (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Team Manager (m/w/d) Embedded Security
    Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell
Detailsuche

Everything indiziert Dateien auf allen Laufwerken des Host-Computers und findet daher auch Ordner und Daten, die Microsoft Search nicht mehr auflistet. Microsoft gibt aber die Option, auch andere Dateien zu indizieren, die nicht auf dem Systemlaufwerk liegen. Das ist standardmäßig deaktiviert und innerhalb der Indizierungseinstellungen versteckt. Everything stellte sich unter Windows 10 bereits als relativ effiziente und schnelle Suchengine heraus und könnte daher Zeit einsparen.

Komponenten kostenlos herunterladbar

In der Beta 0.8.0 kann die Everything Toolbar bereits als Icon auf der Taskleiste angepinnt werden. Sie ähnelt dem Standardsuchsymbol (der Lupe) von Windows 11 stark, daher ist es sinnvoll, dieses über Everything oder die Taskleisteneinstellungen auszublenden. Außerdem empfiehlt das Team, die Software automatisch nach dem Booten zu starten.

Für die Nutzung der Toolbar muss die Suchengine Everything separat auf dem OS installiert werden. Außerdem setzt sie das .Net-Framework 4.8 voraus. Die Komponenten können kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    19.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit ist es noch nicht möglich, die Toolbar als Suchfeld auf der Taskleiste abzulegen. Eine solche Funktion sieht Windows 11 bisher nicht vor. Allerdings arbeitet Microsoft bereits an einer Implementierung des Suchfeldes, die an Windows 10 erinnert. Möglicherweise kann dann stattdessen die Everything Toolbar genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


der20 22. Jul 2022 / Themenstart

yep, Launchy ist auch mein absoluter Favorit. Nur schade, dass das Programm seit Jahren...

schnedan 19. Jul 2022 / Themenstart

https://sourceforge.net/projects/locate32/ Gibts aber schon ewig...

treeview 19. Jul 2022 / Themenstart

Kannte Listary bisher nicht. Bei mir ist es eher anders rum. Ich könnte mir ein Leben...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /