• IT-Karriere:
  • Services:

Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

Artikel veröffentlicht am ,
ST-MRAM für die Industrie und das Internet der Dinge
ST-MRAM für die Industrie und das Internet der Dinge (Bild: Everspin)

Everspin hat auf der Embedded World 2020 in Nürnberg eine neue Version seines ST-MRAM vorgestellt: Der Spin Torque Magnetoresistive RAM fasst 256 MBit pro Chip und wird im 28-nm-Verfahren beim Auftragsfertiger Globalfoundries produziert. Gedacht ist der ST-MRAM für die Industrie und das Internet der Dinge, was von Arcade-Automaten und Smart-Metern über FPGA-Emulation bis hin zu speicherprogrammierbaren Steuerungen (PLC) reicht, wie sie bei Fließbandfertigung und Robotern verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. RAFI GmbH & Co. KG, Berg

Bisher gibt es von Everspin zwei magnetoresistive Speichertypen: den parallelen oder seriellen Toggle-MRAM mit 128 KBit bis 4 MBit pro Chip für extreme Temperaturen sowie einer sehr langen Datenhaltung von bis zu 20 Jahren und den schnellen ST-MRAM mit 256 MBit bis 1 GBit für DDR3/DDR4-Interfaces, der jedoch bei typischen Temperaturen arbeitet und Daten ohne Strom nur die Hälfte der Zeit vorhält. Der ST-MRAM mit 8 MBit bis 256 MBit stößt als neues Design in die Mitte und soll das Beste von beiden kombinieren - mit Abstrichen.

Der ST-MRAM ist zu Jedec-konformen Standard-Interfaces wie SPI, OSPI, QSPI und xSPI kompatibel. Er soll fast so flott wie SRAM und bei -40 bis +85 Grad Celsius einsetzbar sein. Everspin spricht von einer Datenhaltung von mehr als zehn Jahren, in denen kein Strom anliegen muss. Weil der magnetoresistive Speicher sehr haltbar ist, eignet er sich für Geräte, die sehr viele Daten protokollieren müssen, beispielsweise Arcade-Automaten in Casinos. Wenn auch nicht direkt vergleichbar, zeigte sich zuletzt bei Tesla, dass dort NAND-Flash-Speicher problematisch werden kann.

Everspin erwartet für ST-MRAM vor allem im Datacenter einen stark steigenden Umsatz, aber auch die Industrie und das Internet der Dinge sollen mehr davon benötigen. Hersteller wie Intel und Samsung nahmen bereits die Fertigung von (e)RAM auf, generell ist der Bedarf für Storage Class Memory gewachsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer Atheris Stormtrooper Edition Gaming-Maus für 32,20€, Speedlink SCELUS Pro High End...
  2. ab 299,90€ Bestpreis auf Geizhals
  3. ab 74,71€ Bestpreis auf Geizhals
  4. mit 340,01€ Tiefpreis bei Geizhals

Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

    •  /