Abo
  • Services:
Anzeige
Everquest Next
Everquest Next (Bild: Sony Online Entertainment)

Everquest Next Die zerstörbare Voxel-Online-Fantasywelt

Mit Everquest Next plant Sony Online Entertainment eine MMORPG-Revolution: Dank Voxel-Grafik ist die Welt weitgehend zerstörbar, dazu kommen neue KI-Ideen und einiges mehr. Bereits Ende 2013 soll es mit einem Vorab-Ableger losgehen, Golem.de hat mit den Entwicklern im Interview gesprochen.

Anzeige

Mit knapper Not flüchtet sich die Magierin vor dem riesigen Monster in eine Burg. Endlich in Sicherheit, würde der Spieler in jedem anderen MMORPG denken, während draußen die schweren Schritte des Kolosses zu hören sind. In Everquest Next holt das Ungeheuer mit seinen gewaltigen Pranken aus und schlägt mal eben die halbe Festung zu Schutt und Asche! Entwickler Sony Online Entertainment hat die Szene bei einer Präsentation des Online-Rollenspiels ins Las Vegas gezeigt, Golem.de war dabei vor Ort.

"Wir wollen etwas Neues, schließlich haben wir die gleiche Art von MMO schon mehr als genug gespielt", sagt Dave Georgeson, Chefdesigner von Everquest Next. Für ihn ist die wichtigste Neuerung, dass im Grunde die ganze Welt von Everquest Next zerstörbar ist - bis auf Bereiche, bei denen die Designer das ausdrücklich im Level einschränken, etwa bei einer Hauptstadt.

  • Everquest Next (Bilder: SOE)
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
  • Everquest Next
Everquest Next

Die zerstörbaren Umgebungen sollen ganz neue Taktiken ermöglichen. Bei der Präsentation hat Georgeson gezeigt, wie er mit einer Zauberin an einer Brücke eine magische Sperre errichtet und dann den Übergang dahinter zerdeppert - die Gegner fallen dann schlicht in die Tiefe. An einer anderen Stelle wurde ebenfalls im Kampf der Boden aufgerissen, darunter war dann aber plötzlich eine große, zur Erkundung einladende Höhle zu sehen. Überhaupt soll ein Teil der Welt von Everquest Next aus mehreren verborgenen Etagen bestehen: Ganz oben die Landschaft, dann folgen Eis- oder Diamantkavernen - und unten lodert Höllenfeuer.

Technisch möglich ist das alles, weil die Umgebungen von Everquest Next aus Voxeln aufgebaut sind - also nicht aus Polygonen, wie so gut wie jedes andere große kommerzielle Spiel, sondern aus Datenpunkten, die sich wesentlich flexibler verändern lassen. Lediglich für die Lebewesen, also den Helden und die Monster sowie friedliche Tiere greifen die Entwickler auf klassisch animierte Polygonmodelle zurück.

Auf den ersten Blick ist übrigens nicht zu erkennen, dass Everquest Next eine Voxel-Engine verwendet. Die Umgebungen sehen schlicht wie Next-Gen-Landschaften mit vielen Details und schönen Schatten aus, insbesondere beim Wechsel von Tag zu Nacht. Bei der Präsentation hat Georgeson unter anderem eine Wüstenlandschaft gezeigt, aber auch einen stimmungsvollen Regenwald mit von oben hereinfallenden Sonnenstrahlen. In Next ist der Spieler auf dem fiktiven, bereits aus Everquest 1 und 2 bekannten Planeten Norrath unterwegs - neben vertrauten Gebieten soll es eine Reihe neuer Landschaften zu erkunden geben.

Vorabversion zum Burgenbau 

eye home zur Startseite
xmaniac 08. Aug 2013

Heightmaps (entsprechend umgesetzt wie z.B. 1992 bei Comanche) sind doch das gleiche wie...

Nolan ra Sinjaria 05. Aug 2013

Im Prinzip muss es immer darauf hinauslaufen, dass es Leute mit Premium-Account oder...

Blair 04. Aug 2013

Lustig :D 2,5D --> gebrochene Anzahl an Dimension --> gebrochene (fraktale...

LH 04. Aug 2013

Das wäre allerdings erst dann eine Strategie, wenn das Spiel bereits veröffentlicht...

LH 04. Aug 2013

Den Firmen aber nicht, und DIE Urfragen dieses Threads war, warum Spiele heute so sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. expert SE, Langenhagen
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,00€ jetzt auch bei Amazon (bei Media Markt ausverkauft!)
  2. (heute u. a. Seagate 2-TB-HDD extern 56€, Samsung Galaxy S8 661,00€, Samsung 55 Zoll Curved TV...
  3. (u. a. Playstation VR 299,90€, €iPhone SE 32 GB für 303,00€, Intenso externe 4-TB-HDD für...

Folgen Sie uns
       


  1. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  2. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  3. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  4. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  5. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  6. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  7. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  8. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  9. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  10. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden und...

    n0x30n | 16:12

  2. Re: Ab

    deus-ex | 16:11

  3. Re: Keine Kopfhörerbuchse

    Bigfoo29 | 16:11

  4. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    lear | 16:09

  5. Re: Wieviel haette man gespart

    DetlevCM | 16:08


  1. 15:50

  2. 15:32

  3. 14:52

  4. 14:43

  5. 12:50

  6. 12:35

  7. 12:00

  8. 11:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel