Abo
  • IT-Karriere:

Everquest 2: Gefängnisserver Drunder für störende Spieler

Wer sich in Everquest 2 danebenbenimmt, kann künftig mit anderen Störenfrieden auf einem speziellen Server namens Drunder landen. Und zwar dauerhaft, ohne Chance auf Rehabilitation. Betreiber Daybreak Games bezeichnet das als "Experiment".

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Everquest 2
Artwork von Everquest 2 (Bild: Daybreak Games)

In den kommenden Tagen möchte das Entwicklerstudio Daybreak Games (früher Sony Online Entertainment) einen neuen Server für den MMORPG-Klassiker Everquest 2 eröffnen. Er trägt den Namen Drunder und ist ausschließlich für Spieler gedacht, die auf die eine oder andere Art als Störer aufgefallen sind.

Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Wer einmal auf Drunder gelandet ist, soll nicht wieder auf einen regulären Server zurückkehren können. Der Bann gilt für alle Charaktere eines Accounts. Über die Spieler, die ins Exil müssen, entscheiden die Game Master von Everquest 2. Wer auf eigenen Wunsch dorthin möchte, kann einen Antrag stellen - man muss also nicht erst Aufmerksamkeit etwa durch Pöbeleien auf sich ziehen.

Laut einem Forenbeitrag von Daybreak Games haben sich die Mitarbeiter des Community Management einen solchen Server schon seit Jahren gewünscht. Dort soll es keinen Kundendienst geben - die "Outlaws" sind also unter sich. Daybreak Games bezeichnet das Ganze als "Experiment", bei dem man selbst neugierig sei, wie es sich entwickelt.

In der Community kommt die Idee nicht nur gut an: Einige Spieler fänden es besser, wenn die Entwickler sich um das Beheben von Programmfehlern kümmern und Querulanten einfach sperren würden, statt Experimente mit ungewissem Ausgang durchzuführen.

Daybreak Games ist nicht der erste Betreiber von Onlinespielen, der Störer und Cheater in separate Welten transferiert. So weit wie mit der nun angekündigten Serverwelt Drunder ist bislang aber noch kein anderer größerer Entwickler gegangen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 49,99€

Bitschnipser 24. Aug 2015

Gibt's da echt einen Unterschied? Vielleicht hab ich ja Schwielen auf'm Ego und bemerk...

yetanotheranyone 22. Aug 2015

Anstatt den "regulären - normalen" Spieler ihre Lust am Spiel zu "verderben / stören...

Prypjat 21. Aug 2015

Wenn es Dir um den Multiplayer geht, dann wäre es von Vorteil, wenn Du noch ein paar...

Moe479 21. Aug 2015

vorsicht, bei soetwas wird mit ner büroklammer oder nem streicholz gecheatet

Prypjat 21. Aug 2015

In jedem Spiel geht es drunter und drüber, wenn man sich nicht um das Problem mit den...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /