Geschmierte Switches mit butterweichem Laufweg

Die Everest 60 gibt es mit drei verschiedenen Switches: dem Linear 45, dem Linear 45 Speed und dem Tactile 55. Der Linear 45 hat einen linearen Hubweg mit einer erforderlichen Auslösekraft von 45 cN und einem Auslöseweg von 2 mm. Der gesamte Hubweg ist 4 mm lang. Der Linear 45 Speed hat die gleiche Auslösekraft, allerdings nur einen Vorlauf von 1,1 mm. Der Gesamthubweg ist 3,4 mm lang.

Stellenmarkt
  1. Software Developer (w/m/d)
    Intrum Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. IT-Security Specialist (w/m/d) Netzwerktechnik
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der in unserem Testmuster verbaute Tactile 55 ist ein taktiler Schalter ohne Klick, der eine erforderliche Auslösekraft von 55 cN, einen Auslösehub von 2 mm und einen Gesamthub von 4 mm hat. Alle Schalter sind - und das ist im Vergleich zur Konkurrenz besonders - von Hause aus geschmiert. Bei der Everest Core schmiert Mountain nur die Stabilisierer, beim neuen Tastaturmodell zusätzlich auch die Switches.

Außerdem ist die Tastatur von innen mit verschiedenen Schaumgummimatten gedämpft. Das Resultat ist ein sehr leises und geschmeidiges Tippen, das wir aufgrund der unaufdringlichen, aber vorhandenen Taktilität sehr schätzen. Tatsächlich haben wir schon lange nicht mehr so angenehm getippt wie mit der Everest 60. Beworben wird die Everest 60 als Gaming-Tastatur, dazu gleich mehr, wir halten sie aufgrund ihres Tippverhaltens und der unauffälligen Geräuschkulisse aber sehr geeignet für Büroarbeit. Das wird durch den Nummernblock unterstrichen.

Fertiger der sehr guten Schalter ist unbekannt

Leider will uns Mountain nicht verraten, welcher Auftragsfertiger die Switches herstellt. Die Schalter sind auf 100 Millionen Anschläge ausgelegt. Sollte einer kaputt gehen, lässt er sich einfach austauschen: Die Switches sind hot-swappable, können also einfach von der Platine abgezogen werden, da sie nicht verlötet sind. Dadurch ist es auch möglich, sich eine Mischung verschiedener Schalter zu installieren - etwa Switches mit höherem Auslösegewicht bei bestimmten Tasten.

  • Die Everest 60 von Mountain ist eine 60-Prozent-Tastatur mit Cursortasten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei der Everest 60 kann ein separat erhältliches Nummernblockmodul angesteckt werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Nummernblock lässt sich auch auf der linken Seite montieren. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Um den Nummernblock an beiden Seiten montieren zu können, hat er einen verschiebbaren Anschluss. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Everest 60 hat eine RGB-Beleuchtung, die sich auch auf das Gehäuse erstreckt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tastatur ist ohne Nummernblock angenehm kompakt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei der Everest 60 verwendet Mountain von Haus aus geschmierte Switches, die ein sehr angenehmes Tippen ermöglichen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Tastaturkappen sind aus Doubleshot-PBT. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Verglichen mit der Everest Core ist die Everest 60 deutlich kleiner. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite der Everest 60 ist aus stabilem Kunststoff. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Höhe der Tastatur wird über magnetische Scheiben reguliert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die drei Anschlüsse auf der Rückseite dienen ausschließlich dem Verbindungskabel - Nutzer können wählen, wo sie es anschließen wollen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Everest 60 mit angeschlossenem Nummernblock (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Bei der Everest 60 verwendet Mountain von Haus aus geschmierte Switches, die ein sehr angenehmes Tippen ermöglichen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch die Tastaturkappen mit leicht rauer Oberfläche machen einen guten Eindruck auf uns: Sie sind aus 1 mm dickem PBT-Kunststoff in Doubleshot-Technik hergestellt und in verschiedenen Farbkombinationen erhältlich. Die Beschriftung unserer schwarzen Kappen ist nicht aufgedruckt, sondern gegossen und kann sich daher nicht ablösen. Anders als bei den Tastaturkappen der Everest Core werden die der Everest 60 nicht so schnell blank. Die Schalter der Everest 60 haben einen Cherry-Mount, Nutzer können also problemlos andere Keycaps verwenden.

MOUNTAIN Everest 60 RGB Gaming-Tastatur

Die Everest 60 lässt sich problemlos ohne zusätzliche Software verwenden; wer allerdings Makros programmieren, Profile anlegen und die Beleuchtung individueller gestalten will, sollte Base Camp verwenden. Das Programm ist anders als bei manchem Konkurrenten übersichtlich und bietet alle bekannten Einstellungsmöglichkeiten. Trotz des kompakten Formates können wir dank bis zu fünf verschiedener Profile Makro-Layouts für unterschiedliche Spiele programmieren. So lässt sich die Tastatur komfortabel sowohl für Gaming als auch für den Arbeitsalltag verwenden.

Für Nutzer in Deutschland könnte die auf uns fast perfekt wirkende Tastatur aber ein nicht unerhebliches Problem aufweisen: Zumindest auf absehbare Zeit wird es sie nur im US-ANSI-Layout geben, also mit schmaler Entertaste und im QWERTY-Design. Mountain diskutiert aktuell intern noch, ob ein QWERTZ-Layout kommen soll oder nicht. Wer ein solches will, muss sich aktuell ein eigenes Keycap-Set installieren und auf den (komfortablen) Einsatz der spitzen Klammern verzichten, die bei der Nutzung einer US-Tastatur mit deutschem Layout fehlen. Bestimmte Tasten wie die schmale ANSI-Entertaste oder auch die Entfernen-Taste und die rechte Shift-Taste im 1x1-Format werden Nutzer weiterhin verwenden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Everest 60 im Test: Fast perfekte Tastatur mit unnötigem MankoVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


cruse 22. Apr 2022 / Themenstart

Geraten nicht aus der Mode, gibt jetzt bloß mehr custom Tastaturen als früher. Und da...

cruse 22. Apr 2022 / Themenstart

Die nennen sich 65% - und die gibt es wie Sand am Meer eigentlich. Ich glaub du hast...

alphasucht 21. Apr 2022 / Themenstart

jede Tastatur die ich in meinem Leben besessen habe. Der Hauptvorteil der mechanischen...

tomatentee 19. Apr 2022 / Themenstart

Layout US International Mal gehört? m-(

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. FTC: Wettbewerbshüter warnen vor Schleichwerbung
    FTC
    Wettbewerbshüter warnen vor Schleichwerbung

    In ungewöhnlich scharfer Form äußert sich die zuständige US-Behörde zu Produktvorstellungen in sozialen Netzwerken.

  3. Mandrake 2: Laser-Kommunikation im Weltall für moderne Kriegsführung
    Mandrake 2
    Laser-Kommunikation im Weltall für moderne Kriegsführung

    Zwei Satelliten waren beim militärischen Raumfahrt-Projekt Mandrake 2 mit Laserstrahlen verbunden. Die Kommunikation hielt 40 Minuten lang.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /