Abo
  • Services:

Eve Online: Raumschiffe in der Glitzerstadt

Eve Online bekommt neue Strukturen im All und als Ableger einen PC-Shooter: Golem.de hat das vielversprechene Actionspiel auf einer Veranstaltung ausprobiert und mit CCP-Studiochef Hilmar Pétursson über die Zukunft des futuristischen Universums gesprochen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
CCP-Chef Hilmar Pétursson im Oktober 2018 in Las Vegas
CCP-Chef Hilmar Pétursson im Oktober 2018 in Las Vegas (Bild: Michael Linden/Golem.de)

Die Macher von Eve Online wissen, wie man feiert. Besonders deutlich wurde das Mitte Oktober 2018 an einem Samstag im Drai's, einem Edel-Club von Las Vegas: Dort hüpften drei Mitglieder der Band des Entwicklerstudios CCP Games in goldenen Glitzerklamotten über die Bühne, sangen Klassiker wie Killing is just a means oder Wrecking Machine - und wurden dafür von den Eve-Fans frenetisch bejubelt.

Inhalt:
  1. Eve Online: Raumschiffe in der Glitzerstadt
  2. Project Nova bietet strategische Herausforderungen

Die Party über den Dächern der Glitzerstadt war der Höhepunkt von Eve Vegas: einer jährlichen Fan-Convention, bei der sich Eve-Spieler aus den USA und anderen Teilen der Welt treffen. Rund tausend Fans kamen letzte Woche ins Linq Hotel & Casino nach Las Vegas, um die Community zu feiern, mit den Entwicklern zu sprechen - und sich darüber zu informieren, wie es bei Eve in der nahen Zukunft weitergeht.

Genau dabei gab es nämlich etliche Fragezeichen. 2017 entließ CCP rund 100 Mitarbeiter, schloss Studios und verabschiedete sich von VR. Die Sparmaßnahmen wurden von vielen Fans mit Argwohn aufgenommen - ganz offensichtlich war das Unternehmen unter zunehmenden Druck seiner Investoren geraten. Am 6. September 2018 verkündete der südkoreanische Publisher Pearl Abyss überraschend, er werde CCP für über 400 Millionen US-Dollar übernehmen. Das Ende der Unabhängigkeit von Eve?

Fans fürchten um die Unabhängigkeit von Eve

Bei Eve Vegas war die Übernahme natürlich eines der Hauptthemen: In den Gesprächen und Roundtables der Convention kam es immer wieder zur Sprache. Nicht wenige Fans befürchten nämlich, Pearl Abyss könnte Mikrotransaktionen ins Eve-Universum bringen - schließlich ist der Publisher (Black Desert Online) für seine aggressiven Monetarisierungsstrategien bekannnt.

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Am Rande von Eve Vegas konnte Golem.de darüber mit CCP-Chef Hilmar Veigar Pétursson sprechen. "Pearl Abyss wird keinen Einfluss auf das Design von Eve Online haben", versichert der Isländer, der seit Anbeginn die Geschicke von CCP lenkt. Pétursson sieht die Übernahme durchweg positiv: "Unsere Firma gehörte vorher Investoren - und jetzt einem MMO-Entwickler. Das eröffnet neue Chancen auf längerfristige Investitionen in Eve." Die Unternehmen können zudem viel voneinander lernen, sagt Pétursson, auch bekannt als CCP Hellmar. "Die Firmenphilosophie von Pear Abyss ähnelt der von CCP stark." Ob die Firmenfusion tatsächlich die gewünschten Synergie-Effekte bringt, bleibt abzuwarten.

Ein weiteres großes Eve-Vegas-Thema - und ebenfalls nicht unumstritten - war Project Nova. Der PC-Shooter ist im Universum von Eve Online angesiedelt und wird von CCP in Kooperation mit dem britischen Studio Sumo Digital (Sonic & All-Stars Racing Transformed, Crackdown 3) entwickelt. Beim Festival gab CCP bekannt, dass der Alpha-Zugang von Project Nova - übrigens nur ein Arbeitstitel - im November 2018 auf Einladung beginnen wird. Besucher von Eve Vegas konnten den Shooter sogar bereits ausprobieren. CCP hatte in einem der Konferenzräume mehrere Anspielstationen aufgebaut - die Fans machten von dem Angebot denn auch regen Gebrauch.

Auch Golem.de konnte Project Nova anspielen. Im Spiel übernehmen wir die Rolle eines Elite-Klonsoldaten, der gegen Sansha's Nation kämpft, einen illegalen, totalitären Staat. Sansha's Nation hat sich durch Hirnwäsche gefügige Kampfsklaven erschaffen, die von den True Guardians überwacht werden, einer kybernetisch verstärkten Elite. Die ersten Player-vs.-Environment-Gefechte (PvE), an denen wir teilnehmen durften, fanden auf dem Minmatar-Battleship Maelstrom statt. Im Onslaught-Modus versuchen vier Spieler, gemeinsam die Energie des Raumschiffs wiederherzustellen - und werden dabei mit immer neuen Wellen von Feinden konfrontiert.

Project Nova bietet strategische Herausforderungen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Sharra 25. Okt 2018 / Themenstart

Und um wie viel sind die Abos vorher hoch? Ohne diese Angabe, ist die Aussage leider...

nuclear 24. Okt 2018 / Themenstart

Na ja. Also keine Quelle. Gut. Denn ich spiele auch EVE seit 2010 und davon das man...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /