Eve Online: Intergalaktische Kämpfe in Dust 514

Zwei total unterschiedliche Spiele - die aber trotzdem miteinander funktionieren sollen: Der Shooter Dust 514 nutzt Skills sowie Waffen und andere Gegenstände aus dem Weltraum-MMO Eve Online. Entwickler CCP hat in Köln die aktuelle Version vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dust 514
Dust 514 (Bild: CCP)

Wer als Besucher der Gamescom 2012 mal einen nicht so freundlichen Blick von den ansonsten sehr netten CCP-Entwicklern abbekommen möchte, muss sie nur nach einer PC-Version von Dust 514 fragen. Natürlich wissen auch die von Schanghai aus operierenden Designer, dass längst nicht alle Spieler des PC-MMORPGs Eve Online glücklich darüber sind, dass Dust 514 exklusiv für die Playstation 3 als Free-to-Play-Titel erscheinen soll. Auf der Kölner Messe hat CCP eine brandneue Version gezeigt, in die angeblich bereits umfangreiche Änderungen aus dem inzwischen gut zwei Monate laufenden Betatest eingeflossen sind - Details haben die Entwickler aber nicht verraten. Angeblich soll bereits am 21. August 2012 ein offener Betatest über das kostenpflichtige Playstation Plus starten.

CCP hat bei einer Präsentation unter anderem einen als Lobby im All schwebenden Warroom gezeigt, von dem aus der Spieler unter anderem einen Blick auf einen Planeten hat - und zwar nicht irgendeine Platzhalter-Grafik, sondern angeblich tatsächlich die Welt, in der er später kämpft. An den Seiten des Warroom befinden sich riesige Displays, die über Ranglisten und andere Details informieren.

Spieler können per Menü festlegen, ob sie in kleinen Team-Deathmatch-Partien namens Ambush gegen computergesteuerte Gegner antreten, in größeren Skirmish-Gefechten oder in epischen Schlachten. Es gibt vier Klassen wie Assault und Heavy, die sich dann aber noch weiter unterteilen, so dass jeder Spieler eine passende Rolle findet, so CCP.

Die eigentlichen Gefechte von Dust 514 finden auf den Planetenoberflächen statt. Per Menü kann der Spieler eine Drohne anfordern, die Jeeps, Panzer oder andere Vehikel abwirft. Zumindest in einigen der Spielmodi ist es möglich, dass Raumschiffe aus dem Eve-Universum in die Gefechte eingreifen und beispielsweise den Feind bombardieren. Allerdings kann der versuchen, sich zu wehren und die Schiffe per Artillerie ins Visier nehmen. Das Skill-System stammt in modifizierter Form direkt aus Eve, ebenso sind ein Teil der Waffen und sonstigen Ausrüstungsgegenstände von dort - Bodenkämpfer und Raumpiloten können sogar Handel miteinander treiben.

Auf der Gamescom 2012 hat CCP auch einen kurzen Blick auf die App für die PS Vita gewährt. Auf dem Handheld soll der Spieler ein paar Informationen aus Dust 514 anzeigen können, etwa eine Kartenübersicht und die Kommunikationskanäle. Die Entwickler legen aber Wert darauf, dass all diese Informationen auch ohne Vita über die Playstation 3 verfügbar sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde

Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Artikel
  1. Tamagotchi: Smartwatch mit lebendem Organismus zum Füttern vorgestellt
    Tamagotchi
    Smartwatch mit lebendem Organismus zum Füttern vorgestellt

    Wasser und Essen: Forscher haben eine Sportuhr mit Blob entwickelt. Nur wenn es dem Wesen gut geht, stehen alle Funktionen zur Verfügung.

  2. Teure Chips: Hersteller halten Preise durch künstliche Verknappung hoch
    Teure Chips
    Hersteller halten Preise durch künstliche Verknappung hoch

    Wer eine Grafikkarte oder CPU kaufen möchte, muss dafür viel Geld zahlen. Doch nicht nur der freie Markt regelt die Preise, oft wird nachgeholfen.

  3. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /