Abo
  • Services:

Eve Online: Intergalaktische Kämpfe in Dust 514

Zwei total unterschiedliche Spiele - die aber trotzdem miteinander funktionieren sollen: Der Shooter Dust 514 nutzt Skills sowie Waffen und andere Gegenstände aus dem Weltraum-MMO Eve Online. Entwickler CCP hat in Köln die aktuelle Version vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Dust 514
Dust 514 (Bild: CCP)

Wer als Besucher der Gamescom 2012 mal einen nicht so freundlichen Blick von den ansonsten sehr netten CCP-Entwicklern abbekommen möchte, muss sie nur nach einer PC-Version von Dust 514 fragen. Natürlich wissen auch die von Schanghai aus operierenden Designer, dass längst nicht alle Spieler des PC-MMORPGs Eve Online glücklich darüber sind, dass Dust 514 exklusiv für die Playstation 3 als Free-to-Play-Titel erscheinen soll. Auf der Kölner Messe hat CCP eine brandneue Version gezeigt, in die angeblich bereits umfangreiche Änderungen aus dem inzwischen gut zwei Monate laufenden Betatest eingeflossen sind - Details haben die Entwickler aber nicht verraten. Angeblich soll bereits am 21. August 2012 ein offener Betatest über das kostenpflichtige Playstation Plus starten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. RI-Solution GmbH, Auerbach

CCP hat bei einer Präsentation unter anderem einen als Lobby im All schwebenden Warroom gezeigt, von dem aus der Spieler unter anderem einen Blick auf einen Planeten hat - und zwar nicht irgendeine Platzhalter-Grafik, sondern angeblich tatsächlich die Welt, in der er später kämpft. An den Seiten des Warroom befinden sich riesige Displays, die über Ranglisten und andere Details informieren.

Spieler können per Menü festlegen, ob sie in kleinen Team-Deathmatch-Partien namens Ambush gegen computergesteuerte Gegner antreten, in größeren Skirmish-Gefechten oder in epischen Schlachten. Es gibt vier Klassen wie Assault und Heavy, die sich dann aber noch weiter unterteilen, so dass jeder Spieler eine passende Rolle findet, so CCP.

Die eigentlichen Gefechte von Dust 514 finden auf den Planetenoberflächen statt. Per Menü kann der Spieler eine Drohne anfordern, die Jeeps, Panzer oder andere Vehikel abwirft. Zumindest in einigen der Spielmodi ist es möglich, dass Raumschiffe aus dem Eve-Universum in die Gefechte eingreifen und beispielsweise den Feind bombardieren. Allerdings kann der versuchen, sich zu wehren und die Schiffe per Artillerie ins Visier nehmen. Das Skill-System stammt in modifizierter Form direkt aus Eve, ebenso sind ein Teil der Waffen und sonstigen Ausrüstungsgegenstände von dort - Bodenkämpfer und Raumpiloten können sogar Handel miteinander treiben.

Auf der Gamescom 2012 hat CCP auch einen kurzen Blick auf die App für die PS Vita gewährt. Auf dem Handheld soll der Spieler ein paar Informationen aus Dust 514 anzeigen können, etwa eine Kartenübersicht und die Kommunikationskanäle. Die Entwickler legen aber Wert darauf, dass all diese Informationen auch ohne Vita über die Playstation 3 verfügbar sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 18,99€
  3. ab 225€

DER GORF 17. Aug 2012

Bist du nicht auch dazu gezwungen Goonswarm beizutreten wenn du technicium abbauen...

nille02 16. Aug 2012

Und die Realität sieht anders aus. Dann hast du 10 Spieler die mit je 3-4 Accounts am...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /