Abo
  • Services:

Eve Online: Erfahrung ist eine galaktische Ware

Spieler im Weltraum-MMO Eve Online können jetzt ihre Erfahrungspunkte an andere Piloten verkaufen. Von dem System profitieren vor allem niedrigstufige Charaktere.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik zur XP-Übertragung in Eve Online
Grafik zur XP-Übertragung in Eve Online (Bild: CC Games)

Normalerweise werden Erfahrungspunkte in Eve Online über einen langen Zeitraum trainiert. Jetzt gibt es eine Abkürzung: Piloten können nicht verwendete "XP" über das Ingame-Handelssystem an andere Mitglieder der Community verkaufen. Von dem System sollen nach den Vorstellungen des Entwicklerstudios CCP Games etwa Zweitcharaktere oder Einsteiger mit einem niedrigstufigen Alter Ego etwas haben.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Wer Erfahrungspunkte verkaufen möchte, muss über 500.000 XP verfügen, die er in einen sogenannten Skill Extractor überträgt. Nur diese virtuellen Behälter lassen sich handeln. Der Käufer bekommt einen Skill Injector mit immer der gleichen "Größe", der ihm aber unterschiedlich viele Erfahrungspunkte gewährt: Bei niedrigstufigen Charakteren sind es die ursprünglichen 500.000 XP, bei bereits hochgelevelten Figuren sind es pro Injector irgendwann nur noch 150.000 XP.

Bei dem System sind noch eine Reihe weiterer Details zu beachten, die CCP in den Anmerkungen für das aktuelle Update von Eve Online erklärt. Der Patch enthält noch eine Reihe weiterer Verbesserungen, etwa bei den virtuellen Kameras, sowie Fehlerkorrekturen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. 4,99€
  4. (-25%) 6,74€

Dwalinn 11. Feb 2016

Warum muss ich gerade an stephen king needful things denken?

Gary7 11. Feb 2016

Hast nur vergessen zu erwähnen, das ihr zur goons Allianz gehört.

DZElement 11. Feb 2016

kt

Gerier 11. Feb 2016

Korrekt. Beim Extrahierungsprozess werden Skillpunkte von den gewünschten Skills...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /