• IT-Karriere:
  • Services:

Eve: Neue Homekit-kompatible Dreifachsteckerleiste vorgestellt

Eve hat neue Smart-Home-Geräte für Apples Homekit-System vorgestellt, darunter ein Lichtschalter und ein LED-Leuchtstreifen. Das interessanteste der neuen Geräte ist eine Steckerleiste mit drei Steckplätzen, die sich alle unabhängig voneinander schalten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Steckdosenleiste Eve Power Strip
Die Steckdosenleiste Eve Power Strip (Bild: Eve)

Eve hat anlässlich der Elektronikmesse Ifa 2018 neue Smart-Home-Produkte für Apples Homekit-System präsentiert. Damit bietet das Unternehmen weiterhin als einer von nur wenigen Herstellern ein umfangreiches Portfolio für Apples Smart-Home-System an.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Von den drei neuen Geräten dürfte die Steckdosenleiste Eve Power Strip am interessantesten sein. Sie bietet drei Steckplätze in einer Leiste, die alle unabhängig voneinander ansteuerbar sind. Dies geschieht wie gewohnt über die Eve-App, die die einzelnen Plätze einzeln erkennt und unterscheiden kann.

  • Eve Light Strip ist ein zwei Meter langes LED-Leuchtband. (Bild: Eve)
  • Der Eve Light Strip kann beispielsweise für unauffällige indirekte Beleuchtung verwendet werden. (Bild: Eve)
  • Neu ist zudem auch der Eve Power Switch. (Bild: Eve)
  • Die neue Steckdosenleiste Eve Power Strip hat drei Anschlüsse. (Bild: Eve)
  • Die Eve Power Strip im Einsatz (Bild: Eve)
Die neue Steckdosenleiste Eve Power Strip hat drei Anschlüsse. (Bild: Eve)

Zudem können Nutzer auch Einschaltzeiten in der Eve-App programmieren. Die Programmierung wird Eve zufolge direkt im Speicher der Steckerleiste abgespeichert.

Neu ist zudem der smarte Lichtschalter Eve Light Switch. Mit diesem lassen sich einzelne Homekit-Geräte ein- und ausschalten oder auch Szenen aktivieren.

Der Eve Light Strip ist ein LED-Streifen, der zwei Meter lang ist und eine Helligkeit von 1.800 Lumen bieten soll. Das Leuchtband kommt mit vorprogrammierten Beleuchtungsszenarien, Nutzer können aber auch eigene programmieren. Mehrere Light Strips lassen sich bis zu einer Länge von zehn Metern aneinanderreihen.

Preis für Steckerleiste ist noch nicht bekannt

Der Eve Light Switch kostet 100 Euro, der Light Strip soll für 80 Euro in den Handel gehen. Ein genaues Verfügbarkeitsdatum gibt der Hersteller nicht an, die Geräte sollen "später" auf den Markt kommen. Einen Preis für die Steckerleiste Eve Power Strip gibt das Unternehmen noch nicht an, dieser soll ebenfalls "später" mitgeteilt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. (-40%) 5,99€
  3. 23,99€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)

derdiedas 15. Sep 2018

Relais Karte 4 Fach 5,20 Euro ESP32 8 Euro Steckerleiste 4 Fach in gescheit ca. 15 Euro...

KayG 04. Sep 2018

Ich meinte damit eher die < 12 ¤ Teile, die man nach etwas Googlen bei Alibaba und Amazon...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2018

Bei Materialkosten von nicht mal 15 Euro ist der Preis ganz schön hoch. Wahrscheinlich...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2018

Man kann damit wunderbar seine Aquarien automatisieren. Bisher gibt es hier keine...

Anonymer Nutzer 04. Sep 2018

Es gibt ja nun wirklich genug davon.


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /