Eve Motion: Bewegungs- und Lichtsensor mit Thread vorgestellt

Eve hat den Bewegungmelder Eve Motion mit Lichtsensor und der Mesh-Netzwerktechnik Thread für das Smart Home vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Eve Motion
Eve Motion (Bild: Eve)

Die neue Generation des kabellosen Bewegungssensors Eve Motion ist mit Apple Homekit kompatibel und mit einem zusätzlichen Lichtsensor ausgerüstet. Neben Bluetooth unterstützt der Sensor für die Heimautomation die Mesh-Technik Thread.

Stellenmarkt
  1. Identitäts- und Berechtigungsmanager (m/w/d)
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. IT-Spezialist (w/m/d) Kommunikation / Kollaboration
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Thread ist eine auf IPv6 basierende Mesh-Netzwerktechnologie. Auf Thread setzt der Standard Matter auf, um eine Interoperabilität zwischen Internet-der-Dinge-Produkten herzustellen, die bisher nur über Amazon Alexa, Google Assistant oder Samsung Smart Things beziehungsweise Apple Homekit funktionierten.

Der Sensor ist kompakter als der Vorgänger aufgebaut und nach IPX3 wasserbeständig. Der Bewegungssensor hat ein Sichtfeld von 120 Grad und eine Erfassungsreichweite von bis zu neun Metern.

"Wir freuen uns auf den für diesen Herbst angekündigten Start von Matter und darauf, dass wir mit der neuen Generation von Eve Motion das nächste Gerät der Eve Produktfamilie für die Zukunft des Smart Home gerüstet haben", sagte Eve-Systems-Chef Jerome Gackel.

Eve Motion 2
Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Gerät ermöglicht die automatisierte Steuerung von Geräten abhängig von Helligkeit, Tageszeit und Bewegungen. Die Sensitivität des Eve Motion lässt sich manuell festlegen.

Die Stromversorgung erfolgt über zwei AAA-Batterien. Das Gehäuse misst 65 x 65 x 34 mm.

Der Eve Motion 2 ist für 39,95 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen
    Urteil
    Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /