Abo
  • Services:
Anzeige
Eve-Heimautomation von Elgato
Eve-Heimautomation von Elgato (Bild: Elgato)

Eve: Elgato startet mit Homekit-kompatibler Heimautomation

Eve-Heimautomation von Elgato
Eve-Heimautomation von Elgato (Bild: Elgato)

Eve heißt Elgatos Heimsteuerungssortiment, das mit Apples Schnittstelle Homekit kompatibel ist. Die ersten Geräte sollen im kommenden Monat in den Handel kommen. Damit kann eine Heimautomation über das iPhone und iPad realisiert werden, allerdings fehlen noch viele Bausteine.

Anzeige

Die Palette der Module, die zum Heimautomationssystem Eve von Elgato gehören, reicht von Wetterstationen über Stromzähler bis hin zu Fenster- und Türensensoren. Für Deutschland sind allerdings zahlreiche Sensoren, die auf der CES 2015 erstmalig vorgestellt wurden, bisher nicht angekündigt worden. Diese sollten den Wasserverbrauch angeschlossener Geräte messen, als Rauchmelder fungieren oder als Bewegungssensor genutzt werden. Diese Module sollen erst im Laufe des Jahres erscheinen.

  • Eve-App von Elgato (Bild: Elgato)
  • Eve-Sensoren von Elgato (Bild: Elgato)
Eve-App von Elgato (Bild: Elgato)

LEDs mit Eve-Integration, die sich vom Smartphone aus schalten lassen, hat Elgato schon länger im Programm.

  • Elgato Eve Energy (Bild: Elgato)
  • Elgato Eve Room (Bild: Elgato)
  • Elgato Eve Room (Bild: Elgato)
  • Elgato Eve Room (Bild: Elgato)
  • Elgato Eve Weather (Bild: Elgato)
Elgato Eve Energy (Bild: Elgato)

Interessanterweise sind bis auf die Steckdose und die Lampen keine Aktoren im Sortiment - die vorgestellten neuen Produkte messen lediglich und geben ihre Daten weiter. Die Heizung oder Ähnliches lässt sich damit nicht steuern. Das überlässt Elgato anderen Herstellen, die an Apples Homekit-Schnittstelle andocken können. Elgato setzt bei der Funkkommunikation auf Bluetooth Smart und eine eigene App für iOS. Und auch über die Set-Top-Box Apple TV soll die Technik künftig aus der Ferne steuerbar sein, verriet Elgato - obwohl Apple dies offiziell noch gar nicht bestätigt hat.

Die einzelnen Module

Eve Room dient der Messung von Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Innenräumen und kostet rund 80 Euro. Eve Weather misst die Außentemperatur, die Luftfeuchtigkeit und den Luftdruck. Eve Weather kostet 50 Euro. Dazu kommt noch Eve Door & Window. Dieses Modul erkennt, ob eine Tür oder ein Fenster offen oder zu sind und wird für 40 Euro angeboten. Die App zum Empfangen dieser Daten soll kostenlos sein. Interessantestes Gerät dürfte derzeit Eve Energy sein. Diese Zwischensteckdose misst den Stromverbrauch des angeschlossenen Geräts und kann über Siri ein- und ausgeschaltet werden. Der Preis liegt bei 50 Euro. Die Produkte sind ab sofort über mehrere Onlinehändler und den stationären Handel vorbestellbar. Im Juli sollen sie auch im Laden erhältlich sein. Apple will sie in den Apple Stores ebenfalls führen.

Auch andere Hersteller wie Insteon, iHome und Incipio haben ihre Unterstützung für Homekit zugesagt und erste Produkte vorgestellt. Sie sind aber allesamt noch nicht auf dem Markt.


eye home zur Startseite
Christian72D 02. Jun 2015

Dann kann Siri einem demnächst sagen wie warm es im Wohnzimmer ist? :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. ISCUE, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  2. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  3. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  4. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille

  5. Google

    Das Pixelbook wird ein 1.200-Dollar-Chromebook

  6. Breko

    Bürger sollen 1.500 Euro Prämie für FTTH bekommen

  7. Google

    Neue Pixel-Smartphones und Daydream View geleakt

  8. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  9. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  10. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. Re: AI gibt es nicht.

    Thunderbird1400 | 11:26

  2. Re: Als Apple-Kunde ist man in der Hand der Firma

    daNick73 | 11:25

  3. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    Brainfreeze | 11:22

  4. Wieso überhaupt eine Brille?

    RedRanger | 11:21

  5. Re: Skandinavien ohne Tourismus

    JackIsBlack | 11:20


  1. 11:32

  2. 11:17

  3. 11:02

  4. 10:47

  5. 10:32

  6. 10:18

  7. 09:55

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel