Eutelsat: Deutsche Telekom wird Satelliteninternet anbieten

Erstmals arbeitet die Telekom mit dem Satellitennetzbetreiber zusammen. Daraus könnte mehr als eine Vermarktungspartnerschaft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Satellit von Eutelsat
Satellit von Eutelsat (Bild: Eutelsal)

Die Deutsche Telekom und Eutelsat Communications haben eine Vereinbarung über den Vertrieb von Satelliteninternet unterzeichnet. Das gaben die Partner am 7. Oktober 2021 bekannt. Die Telekom wird ab Ende 2021 Satelliteninternet für Haushalte in entlegenen Regionen oder mit schlechter Versorgung anbieten.

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
  2. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Die Telekom und Eutelsat haben außerdem vereinbart, zukünftig über die Erweiterung der Partnerschaft zu sprechen. Damit wären eigene Telekom-Produkte über die aktuelle und zukünftige Infrastruktur von Eutelsat möglich.

Der im November 2020 in Betrieb genommene Eutelsat Konnect verfügt über eine Gesamtkapazität von 75 GBit/s, die sich alle Nutzer teilen müssen. Der französische Betreiber Eutelsat bietet sein Satelliteninternet Konnect mit bis zu 100 MBit/s im Download an. Im Upload werden nur bis zu 5 MBit/s vermarktet. Enrico Brückner, Business Development Manager bei Eutelsat, erreichte mit dem Satelliteninternet im Speedtest der Bundesnetzagentur eine Datenrate von 167 MBit/s im Download und 5 MBit/s im Upload. Das haben Tests eines Beschäftigten des Unternehmens an seiner heimischen Anlage im Februar 2021 ergeben. Golem.de liegen ein Video und diverse Screenshots zu seinen Messungen vor.

Einen ersten Einsatz testen die Telekom und Eutelsat zurzeit in Heimerzheim. Das Festnetz dort wurde vom Hochwasser stark in Mitleidenschaft gezogen. Per Satellitenverbindung gibt es nun eine WLAN-Versorgung am Pfarrheim des Ortes. Hier ist ein Info-Punkt, an dem Helfer und betroffene Einwohner kostenlosen Zugang zum Internet haben.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

André Almeida, Geschäftsführer Privatkunden der Telekom Deutschland sagte, die Kooperation mit Eutelsat sei eine Ergänzung des Portfolios. "Damit können wir Breitband über Satellit auch in abgelegenen Gebieten anbieten sowie in Regionen, in denen wir derzeit keine Hochgeschwindigkeitsanschlüsse haben."

Das französische Unternehmen Eutelsat ist der drittgrößte Satellitenbetreiber der Welt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Katsuragi 08. Okt 2021 / Themenstart

Das dachte ich zuerst auch, aber es kann sein, dass ihnen ziemlich lukrative...

Katsuragi 08. Okt 2021 / Themenstart

wie schon in anderen Threads geschrieben habe ich Erfahrung als Nutzer mit der gleichen...

HabeHandy 08. Okt 2021 / Themenstart

Eutelsat ist mit 23% am LEO Satellitensystem Oneweb beteiligt, somit könnte die...

uschatko 08. Okt 2021 / Themenstart

Du hast es mir von den Fingern genommen, das wäre auch der Titel meines Threads gewesen.

Katsuragi 07. Okt 2021 / Themenstart

ein großes Problem wäre das tatsächlich nicht. Allein aus dem Jahresgewinn von 3-4...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Automatisiertes Fahren: Tesla zieht neueste Version von Full Self-Driving zurück
    Automatisiertes Fahren
    Tesla zieht neueste Version von Full Self-Driving zurück

    Die Betaversion 10.3 von Teslas Assistenzsystem Full Self-Driving wurde nach Fehlern wie falschen Kollisionswarnungen wieder zurückgezogen.

  2. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /