Eutelsat Bigblu: Zehntausende KA-Sat-Nutzer brauchen neue Modems

Durch den Angriff auf das Satelliteninternet-Netzwerk KA-SAT wurden Modems der Nutzer zerstört. Sie werden nun ausgetauscht.

Artikel veröffentlicht am ,
KA-SAT Satellit
KA-SAT Satellit (Bild: Ka-Sat-Besitzer Viasat)

Das Eutelsat-Unternehmen Bigblu muss nach dem Angriff auf das Satellitennetzwerk KA-SAT bei betroffenen Kunden die Modems austauschen. Das gab der Satelliten-Vermarkter in seinem Kundenforum bekannt. Das Cyber-Ereignis habe den "Internetdienst für Zehntausende von Nutzern des KA-Sat-Dienstes in ganz Europa lahmgelegt". Zuerst berichtete der Branchendienst Infosat über die Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. Spezialist Data Architect BI (m/w/d)
    AOK NordWest, Dortmund
  2. Technical Consultant Digitalisierung SAP (d/m/w)
    INTENSE AG, Köln
Detailsuche

Der französische Satellitennetzbetreiber Eutelsat hatte das britische Unternehmen Bigblu Broadband gekauft, um einen eigenen Verkaufskanal im Einzelhandel zu erhalten. Bigblu Broadband hat kein eigenes Satellitennetz und vermarktet verschiedene Satellitendienste.

Ka-Sat-Besitzer Viasat habe die Lösung für die Wiederherstellung des Anschlusses der betroffenen Kunden bestätigt, erklärte Bigblu. "Wir wissen, dass die Modems aller betroffenen Kunden unbrauchbar wurden und wir daher die Hardware ersetzen müssen. Wir warten derzeit auf Informationen von Viasat über die Fristen für die Lieferung von Ersatzgeräten, die wir benötigen, um die Situation so schnell wie möglich zu lösen. Wir planen, mit dem Versand von Ersatzmodems zu beginnen, sobald wir sie von Viasat erhalten, zusammen mit einer klaren Anleitung. Dieser Ersatz wird kostenlos sein."

Vorsätzlicher Cyberangriff

Am 24. Februar wurde Bigblu nach eigenen Angaben auf den teilweisen Serviceausfall aufmerksam. "Die Ursache des Ausfalls ist noch nicht ganz klar, aber wir gehen davon aus, dass es sich um einen vorsätzlichen Cyberangriff handelt", erklärte Bigblu.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Ausfall des KA-SAT-Netzwerks sei "mit einem verdächtigen Ereignis am 24. Februar um 4 Uhr UTC (Weltzeit) verbunden", kommentierte Viasat. Zur gleichen Zeit startete die Invasion der russischen Streitkräfte in die Ukraine. Wie aus einer E-Mail des US-Betreibers Viasat an seine Partner hervorgeht, begann das Problem in der Ukraine. "Dies scheint zunächst mit dem KA-SAT-Dienst in der Ukraine begonnen zu haben und sich anschließend über fast die gesamte KA-SAT-Ausleuchtzone ausgebreitet zu haben", hieß es.

SurfBeam-2-Modems

Der Angriff dürfte über eine Gatewaystation am Boden erfolgt sein, erklärte Andreas Knopp, Professor am Institut für Informationstechnik der Bundeswehr, im März 2022. Später wurde berichtet, dass die SurfBeam-2-Modems über ein gefälschtes Softwareupdate zerstört wurden. Ein Viasat-Manager sagte Reuters, eine Fehlkonfiguration im "Management-Bereich" des Satellitennetzwerks habe den Hackern den Fernzugriff auf die Modems ermöglicht. An den SurfBeam-2-Modems zeigte nach dem Angriff keine der LEDs mehr eine Funktion an, weil die Firmware überschrieben wurde.

Polizei und Militär in der Ukraine würden den Satellitendienst verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ashahaghdsa 24. Mär 2022 / Themenstart

Der OP sagt es wäre "merkwürdig", wenn das nicht per JTAG flashbar wäre. Klar kann es...

Doener 23. Mär 2022 / Themenstart

Erinnert mich an meine Billig China IP Kamera welche vom BrickerBot gekillt wird, falls...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. PSP Security Protocol: Google macht eigenes TLS-Offloading Open Source
    PSP Security Protocol
    Google macht eigenes TLS-Offloading Open Source

    Die Verschlüsselung auf der Netzwerkhardware auszuführen spart Rechenleistung. Bei Google sind das 0,5 Prozent der CPU-Leistung weltweit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Cyber Week: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • AMD Ryzen 9 5900X 398€ • Edifier Studio Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /