Abo
  • IT-Karriere:

Europol und FBI: 34 jugendliche DDoS-Angreifer festgenommen

In einer gemeinsamen Aktion von Europol und FBI haben nationale Polizeibehörden aus 13 Ländern insgesamt 34 Jugendliche festgenommen und 101 weitere Verdächtige befragt oder verwarnt. Mit den Festnahmen wollen Europol und FBI offenbar ein Signal an Script-Kiddies in aller Welt senden.

Artikel veröffentlicht am ,
Europol und das FBI zielen mit ihrer Botschaft auf junge Hacker.
Europol und das FBI zielen mit ihrer Botschaft auf junge Hacker. (Bild: Europol)

Cyberkriminalität lohnt sich nicht, IT-Fähigkeiten lassen sich gewinnbringender legal einsetzen. Diese Botschaft sollte offenbar mit der Festnahme von über 30 jungen Menschen verbreitet werden. Den mehrheitlich unter 20-Jährigen wird die Verwendung von Tools zur Durchführung von Denial-of-Service-Attacken vorgeworfen. Sie sollen Zugang zu sogenannten Stressern und Bootern eingekauft haben, mit denen automatisiert DDoS-Attacken durchgeführt werden können.

Stellenmarkt
  1. Avantgarde Business Solutions GmbH, Neuss
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Einer Pressemitteilung von Europol zufolge wurden die Festnahmen zwischen dem 5. und dem 9. Dezember durchgeführt und gingen auf die Vorarbeit des European Cybercrime Centre (EC3) von Europol in Zusammenarbeit mit dem FBI zurück.

Signal an junge Hacker

"Die heutige Generation ist näher an Technologie dran als jemals zuvor", sagte EC3-Chef Steven Wilson mit Blick auf das geringe Alter der Festgenommenen. "Viele IT-Enthusiasten kommen schon in jungen Jahren mit scheinbarer Cyberkleinkriminalität in Berührung, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein. Eine unserer Hauptaufgaben sollte es sein, uns mit diesen jungen Menschen auseinanderzusetzen, um sie von einer kriminellen Laufbahn abzuhalten und ihnen zu helfen zu verstehen, wie sie ihre Fähigkeiten für konstruktivere Ziele einsetzen können."

  • Aktion von Europol und FBI auf Twitter.
Aktion von Europol und FBI auf Twitter.

Die Aktion scheint Teil eines größer angelegten Versuchs von Europol zu sein, junge Menschen von einer Laufbahn als Script-Kiddies abzuhalten. Viele betätigten sich "aus Spaß" in der Cyberkriminalität, "doch die Strafen können ernst sein und negative Konsequenzen auf die Zukunft der jungen Hacker haben", warnt Europol in seiner Erklärung. Fähigkeiten wie Programmieren, Gaming und Cybersicherheit seien sehr gefragt. Es gebe viele Karrieremöglichkeiten für jeden, der sich für diese Themen interessiere.

Hohe Bußgelder möglich

Die Festnahmen können also auch als Warnung an mögliche Nachahmer gesehen werden, mit der Europol und die nationalen Polizeibehörden Prävention betreiben wollen. Neben den Festnahmen wurden bereits Bußgelder verhängt und Häuser durchsucht.

Betroffen waren Jugendliche in Australien, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Litauen, den Niederlanden, Norwegen, Portugal, Rumänien, Schweden, Spanien, Ungarn und den USA. In Deutschland hat es offenbar keine Festnahmen gegeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. 49,70€

Tuxianer 15. Dez 2016

Ähem, Moooment mal: Es wurden 34 Personen verhaftet. Also: vorläufig festgenommen. Das...

Tuxianer 15. Dez 2016

"Pädagogik" wird gerne von Leuten mal so hingeschrieben, die damit Kuscheljustiz und...

quineloe 15. Dez 2016

Wir haben halt auch die besseren Verbrecher.

Komischer_Phreak 15. Dez 2016

Nö. Das übermittelt, wenn überhaupt, nur eine Botschaft - und die geht an die Wähler...

Baron Münchhausen. 14. Dez 2016

Der Poster hat eine Zielwirkung und eine Zielgruppe. Beides muss passen. Bähm.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /