Abo
  • Services:
Anzeige
Eine einzige Piratin aus Europa hat es ins EU-Parlament geschafft.
Eine einzige Piratin aus Europa hat es ins EU-Parlament geschafft. (Bild: Patrick Fischer/CC-BY 3.0)

Europawahl 2014: Einzige Piratin kommt aus Deutschland

Eine einzige Abgeordnete der Piraten hat es in das EU-Parlament geschafft. In Schweden, dem Mutterland der Partei, verloren die Piraten satte 4,9 Prozent.

Anzeige

Nur die deutsche Piratin Julia Reda sitzt in der kommenden Legislaturperiode im Europaparlament. In sämtlichen anderen Ländern, in denen die Piraten als eigenständige Partei antraten, schaffte es kein einziger Kandidat nach Straßburg beziehungsweise Brüssel. Die europäischen Piratenparteien schafften es nicht, aus der NSA-Affäre Nutzen zu ziehen.

Insgesamt traten die Piraten mit teils unterschiedlichen netzpolitischen Themen in über ein Dutzend europäischen Ländern zur Europawahl an. In Schweden erreichten die Piraten 2,2 Prozent und schafften damit die dortige Sperrklausel von 4 Prozent nicht. 2009 erhielt die Piratpartiet noch 7,1 Prozent und konnte zunächst Amelia Andersdottir als jüngste Abgeordnete ins europäische Parlament schicken.

Beste Ergebnisse in Luxemburg und Tschechien

In der letzten Legislaturperiode erhielt Schweden durch die Vergrößerung des EU-Parlaments zusätzliche Sitze, von denen ein weiterer den Piraten zufiel. Andersdottir gründete die Europäische Piratenpartei (PPEU), für die Julia Reda in Deutschland kandidiert hat. Die PPEU setzt sich unter anderem für das Ende der Überwachung im Internet, Netzneutralität, die Förderung freier Software sowie mehr Transparenz ein.

In Tschechien errang die PPEU immerhin fast 4,8 Prozent, scheiterte aber an der dortigen 5-Prozent-Hürde. In Luxemburg erhielt die europäische Piratenpartei 4,2 Prozent der Stimmen. Da aus dem kleinen Land aber nur sechs Abgeordnete nach Brüssel geschickt werden, entfiel kein Sitz auf die dortigen Piraten.

In Deutschland gibt es seit einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2014 keine Sperrklausel mehr. Daher konnte Julia Reda als einzige Piratin aus Europa ins EU-Parlament einziehen. Hierzulande erhielt die Piratenpartei lediglich 1,7 Prozent der Stimmen und legte damit gegenüber 2009 minimal zu.


eye home zur Startseite
Bigfoo29 08. Jul 2014

Tja, die Arbeiten mit Holz waren früher offensichtlich schon ein so heißes Eisen, dass...

gollumm 27. Mai 2014

Weil es halt keine Europäische gibt. Dazu bräucht man erst mal einheitliches EU-Recht...

KritikerKritiker 27. Mai 2014

Genau das Thema wird in diesem Podcast angesprochen, dass eben Tatsächlich ein Material...

Himmerlarschund... 27. Mai 2014

Unabhängig davon, was ich von ioxios Meinung halte, ist das, was du da erzählst, völliger...

PrincessOfTroy 27. Mai 2014

Ich dachte das hier wäre ein Seite mit IT-News. Was also haben da Meldungen zu einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Detecon International GmbH, Dresden
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  2. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  3. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  4. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  5. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  6. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  7. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  8. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  9. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  10. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    Tet | 10:53

  2. Re: Performance ist mies

    Haxx | 10:37

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    Tet | 10:35

  4. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 10:24

  5. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    Apfelbrot | 10:13


  1. 10:35

  2. 12:54

  3. 12:41

  4. 11:44

  5. 11:10

  6. 09:01

  7. 17:40

  8. 16:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel