Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft Band kommt nach Europa.
Microsoft Band kommt nach Europa. (Bild: Microsoft)

Europastart: Microsoft verkauft Band zunächst nur in Großbritannien

Microsoft Band kommt nach Europa.
Microsoft Band kommt nach Europa. (Bild: Microsoft)

Erstmals außerhalb der USA zu haben: Microsoft beginnt Mitte April mit dem Verkauf des Sportarmbands namens Band in Großbritannien. Später soll es in weiteren Ländern auf den Markt kommen. Ein Verkaufsstart für Deutschland ist weiterhin nicht bekannt.

Anzeige

Microsoft bringt das Fitnessarmband Band Mitte April 2015 nach Europa. Bislang wird das Sportarmband nur in den USA verkauft. Ab dem 15. April 2015 soll es in Großbritannien auf den Markt kommen. Unter anderem bei Amazon.co.uk kann es bereits vorbestellt werden. Es kostet 170 britische Pfund, das sind umgerechnet rund 240 Euro. In den USA wird es für 200 US-Dollar verkauft.

Der Hersteller hat verkündet, Band danach Stück für Stück in weiteren Ländern auf den Markt bringen zu wollen. Wann das Sportarmband in Deutschland regulär in den Handel kommt, ist nicht bekannt. Auch ist offen, wie viel das Sportarmband dann hierzulande kosten wird. Das Sportarmband ist in drei Größen verfügbar.

Microsoft erweitert Verkauf in den USA

In den USA war Microsofts Band nach dem Verkaufsstart im Oktober 2014 bald vergriffen. Es wurde zunächst nur in den Microsoft-eigenen Läden verkauft. Microsoft will es künftig aber auch über Amazon.com, Best Buy und Target anbieten. Bei Amazon.com können derzeit nur zwei Größen bestellt werden und die Auslieferung erfolgt erst in einigen Tagen respektive Wochen.

  • Microsoft Band in Einzelteilen (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Band (Bild: Microsoft)
Microsoft Band (Bild: Microsoft)

Das Band verfügt über einen 11 x 33 mm großen Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 106 Pixeln. Das Armband unterstützt Bluetooth 4.0 und wird darüber mit dem Smartphone des Anwenders verbunden. Dabei werden Smartphones mit Android, iOS und Windows Phone unterstützt.

Sportarmband mit vielen Sensoren

Das Sportarmband bietet nach Herstellerangaben zehn Sensoren. Es kann den Puls messen, dazu kommen ein Beschleunigungs- und Lagesensor sowie ein GPS-Empfänger, ein Umgebungslicht- und UV-Sensor sowie ein Thermometer, eine Messeinrichtung für den Hautwiderstand und ein Mikrofon. Über den Hautwiderstand soll der Stresslevel des Trägers gemessen werden.

Die Akkulaufzeit soll bis zu 48 Stunden betragen, allerdings mit ausgeschalteter GPS-Funktion. Wie stark sich die Akkulaufzeit bei aktiviertem GPS-Empfänger verringert, gibt der Hersteller nicht an. Aufgeladen werden die beiden 100-mAh-Lithium-Polymer-Akkus laut Hersteller innerhalb von 1,5 Stunden.


eye home zur Startseite
david_rieger 18. Mär 2015

Dann sollte Apple eben Obacht geben, dass es kein Flop wird. Und genau das macht Apple...

intnotnull12 18. Mär 2015

Seh ich auch so. Im Grunde ist ein Band als wearable viel konsequenter und auch modisch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. Ohrner IT GmbH, Böblingen
  3. GK Software AG, Schöneck, Sankt Ingbert, Berlin, Köln
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen

  2. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  3. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  4. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen

  5. IT in der Schule

    Die finnische Modellschule hat Tablets statt Schreibtische

  6. Joanna Rutkowska

    Qubes OS soll "einfach wie Ubuntu" werden

  7. Niederlande

    Deutsche Telekom übernimmt Tele2

  8. Drive Me

    Volvo macht Rückzieher bei autonomen Autos

  9. Astronomie

    Die acht Planeten von Kepler-90

  10. Fuso eCanter

    Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Genial... Erstmal den default Ping auf 500ms...

    Port80 | 11:21

  2. Re: Regelt das der Markt?

    Port80 | 11:21

  3. Re: Laaangweilig

    david_rieger | 11:14

  4. Re: für Videos und TV, nicht für den PC

    Azzuro | 11:14

  5. Re: Nürnberger Nachrichten heute

    |=H | 11:14


  1. 11:30

  2. 10:48

  3. 10:26

  4. 10:20

  5. 10:12

  6. 09:59

  7. 09:01

  8. 08:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel