• IT-Karriere:
  • Services:

Europäischer Polizeikongress: Weniger Datenschutz, kein Darknet

In Demokratien brauche es kein Darknet, meint der Staatssekretär Günter Krings auf dem europäischen Polizeikongress. Sein Nachredner fordert, sich am Datenschutzabbau in China zu orientieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Unbeobachtet sein ist ein Menschenrecht - auch im Internet.
Unbeobachtet sein ist ein Menschenrecht - auch im Internet. (Bild: Markus Spiske/Unsplash)

In Demokratien sollte das Darknet verboten werden - so lässt sich die Aussage des parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesinnenministerium Günter Krings (CDU) auf dem 22. europäischen Polizeikongresses in Berlin zusammenfassen. Zuerst hatte der Tagesspiegel berichtet.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum

"Ich verstehe, warum das Darknet einen Nutzen in autokratischen Systemen haben kann", sagte Krings in seiner Rede auf dem Kongress. "Aber in einer freien, offenen Demokratie gibt es meiner Meinung nach keinen legitimen Nutzen. Wer das Darknet nutzt, führt in der Regel nichts Gutes im Schilde. Diese einfache Erkenntnis sollte sich auch in unserer Rechtsordnung widerspiegeln."

Anonymisierungsdienste wie das Tor-Netzwerk ermöglichen auch hierzulande beispielsweise Whistleblowern, wichtige Informationen anonym an Medien oder Behörden weiterzugeben. Auch Journalisten oder Menschenrechtsaktivisten nutzen das Tor-Netzwerk für ihre Arbeit. Selbst Strafverfolgungsbehörden und Geheimdienste setzen den Anonymisierungsdienst für Recherchearbeiten, bei welchen sie nicht erkannt werden wollen, ein. Ursprünglich stammt das Netzwerk aus dem militärischen Bereich.

Dass Dienste wie das Tor-Netzwerk von vielen Menschen genutzt werden, um der allgegenwärtigen Überwachung im Internet zu entgehen, scheint sich Krings nicht vorstellen zu können. Insbesondere die Snowden-Leaks trugen zur Popularität des Netzwerkes bei. Nur über das Tor-Netzwerk erreichbare Internetseiten und -dienste heißen Onion Services. Der meistgenutzte Onion Service dürfte nach wie vor Facebook sein. Auch der CDN-Anbieter Cloudflare bietet seinen Kunden an, ihre Webseiten als Onion Service im Tor-Netzwerk zu veröffentlichen. Letztlich sichert das Tor-Netzwerk das Menschenrecht auf Unbeobachtetsein und ist nicht nur der Internetschwarzmarkt, auf den es häufig reduziert wird.

China macht's richtig

Auch der auf Krings folgende Redner Wolfgang Sobotka, Präsident des österreichischen Nationalrates, sprach sich gegen Anonymität und Datenschutz aus. Er lobte China dafür, keine Hemmungen zu haben und erfolgreich den Datenschutz bei der Analyse der Bürger zu ignorieren. Die chinesische Regierung arbeitet an einem Scoring-System für ihre Bürger. Das Social Credit System genannte Verfahren setzt auf die umfassende Überwachung der Bevölkerung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...

SchreibenderLeser 13. Mär 2019

Ich kann das Argument ebenfalls nicht nachvollziehen, aber das bin ich von der deutschen...

sepp_augstein 12. Mär 2019

Leider kann einem bei manchem CDU'ler und va CSU'ler schon manchmal dieser Gedanke...

Neuro-Chef 04. Mär 2019

Greynet wäre eh viel treffender.

plutoniumsulfat 22. Feb 2019

Falsch, das Uninetz kann ich auch von außen erreichen, wenn ich die Adresse kenne. Es ist...

Anonymer Nutzer 21. Feb 2019

"Wer das Darknet nutzt, führt in der Regel nichts Gutes im Schilde". Ja, genau, und wer...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /