• IT-Karriere:
  • Services:

Europäische Union: Recht auf Abschalten im Homeoffice geplant

Europapolitiker drängen auf ein Recht auf Trennung zwischen Privatleben und Berufsleben im Homeoffice.

Artikel veröffentlicht am ,
Homeoffice ohne Ergonomie (Symbolbild)
Homeoffice ohne Ergonomie (Symbolbild) (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ständige Erreichbarkeit - das soll auch im Homeoffice nicht sein. Darauf will die EU hinarbeiten, um die Folgen der Pandemie für Arbeitnehmer abzuschwächen, zumal zu erwarten ist, dass auch anschließend viele Beschäftigte und mancher Arbeitgeber das Homeoffice vorziehen werden.

Stellenmarkt
  1. Henke-Sass, Wolf GmbH, Tuttlingen
  2. über Jobware Personalberatung, Raum Paderborn

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Associated Press ist ungefähr ein Drittel aller Beschäftigten innerhalb der EU derzeit im Homeoffice. Der Druck, ständig erreichbar zu sein, könnte von alleine entstehen, weil die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer unschärfer werden.

Ein Unterausschuss des EU-Parlaments verabschiedete eine nicht bindende Resolution, in der ein grundlegendes Recht auf Abschaltung aufgeführt wird. Der Ausschuss stimmte mit 31 zu 6 Stimmen bei 18 Enthaltungen dafür, den Menschen die Möglichkeit zu geben, eine Auszeit zu nehmen. Außerdem wird die Europäische Kommission aufgefordert, Regeln zu schaffen, die "mit der neuen Realität schritthalten", so Alex Agius Saliba, der maltesische sozialistische Politiker, der die Resolution eingebracht hat, wie die Deutsche Welle berichtet. "Der Druck, immer erreichbar, immer verfügbar zu sein, wächst, was zu unbezahlten Überstunden und Burnout führt", sagte Saliba dem Bericht nach.

Das Abstimmungsergebnis des Ausschusses hat keine unmittelbare Auswirkung. Zunächst müssen noch mehrere Hürden genommen werden, bevor der Antrag überhaupt der EU-Kommission zur Abstimmung vorgelegt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

scrumdideldu 14. Dez 2020 / Themenstart

Verstehe ich nicht ganz? Natürlich bekomme ich die Rufbereitschaftszeit auch bezahlt...

aLpenbog 07. Dez 2020 / Themenstart

Viele Läden könnten hallt in der Theorie sonst gar nicht existieren. Sind zu klein um...

quineloe 07. Dez 2020 / Themenstart

geil, das exakte Gegenteil zu dem Beitrag den chefin in meinem thread dagelassen hat, wo...

quineloe 07. Dez 2020 / Themenstart

da kommt aber ne Menge Halbwissen zusammen, das find ich ganz beeindruckend wie sehr der...

mj 07. Dez 2020 / Themenstart

das wird nicht getestet ? beides hat idr. eine versionskontrolle und jede funktion die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira
  2. Sicherheitslücke 28 Antivirenprogramme konnten sich selbst zerstören

    •  /